E-Commerce

E-Commerce: 6 Ideen für deine Thank You Page

Die Thank You Page bietet großes Potential, das viele Shopbetreiber ungenutzt lassen. Wir haben sechs Tipps für die Abschlussseite.

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Auch wenn sie den letzten Schritt des Kaufvorgangs darstellen und damit dann das eigentliche Ziel – die Conversion – erreicht ist, können Thank You Pages noch einiges mehr, als nur Danke sagen. Das Internet ist voll von Shops, die lediglich ein Textfeld mit „Herzlichen Glückwunsch zu deiner Bestellung!“ oder ähnlichen Sprüchen verwenden. Wir haben sechs Tipps zusammengestellt, die dir dabei helfen, die Abschlussseite deines Shops kreativer und vor allem effektiver zu gestalten.

1. Social Media-Präsenzen aufzeigen

Ob Twitter-Button, Facebook-Profil, Google Plus-Account, Pinterest-Seite oder sonstige Social Network-Optionen – all dies sind wertvolle Social Media-Kanäle, die deine Marke stärken und die du auf der Thank You Page einbinden solltest. Während des Besuchs auf einer Website neigen die Felder dazu, am Rand verloren zu gehen. Nachdem ein Käufer die Bestellung abgeschlossen hat, ist die Chance größer, dass er sie wahrnimmt.

2. Feedback erfragen

Mit der Beantwortung von einigen wenigen Fragen kann der Kunde dem Shop beim Optimierungsprozess weiterhelfen. Viel Aufwand ist das nicht und es bieten sich gleich zwei Möglichkeiten an: Entweder präsentierst du dem Käufer ein Bewertungs-Formular – das du entsprechend kurz halten und vorher angeben solltest, wie viel Zeit das Ausfüllen in Anspruch nehmen wird – oder du stellst offene Fragen mit Feldern für die Antworten bereit. Das Erstellen und Einbauen in die Website ist mit Freeware-Tools à la Google Formulare auch kein Problem.

3. Videos einbinden

Anstatt einen simplen Text mit „Dankeschön und Tschüss!“ auf die Seite zu platzieren, kannst du ein Video einbinden. Eine Person, die sich bedankt, wirkt weitaus persönlicher und kann zudem die nächsten Schritte erläutern, bis das Produkt beim Kunden ankommt. Darüber hinaus bieten bewegte Bilder bedeutend mehr Möglichkeiten, auf weitere Optionen der Seite hinzuweisen, oder Werbung für neue Ware zu machen.

4. Weitere Produkte

Die Thank You Page bietet sich hervorragend dafür an, andere Produkte aus der Kategorie der eben gekauften Ware zu präsentieren. Intelligente Vorschläge wie Amazon können in dem Fall als Vorbild dienen. Für Shops mit Kleidung im Angebot ist zudem interessant auf kommende Artikel oder zukünftige Aktionen hinzuweisen (beispielsweise saisonal bedingte Schlussverkäufe et cetera).

5. Coupons und Rabatte

Anreize, um neue Kunden zu gewinnen, lassen sich bestens am Ende des Bestellvorgangs unterbringen. Mit Rabatten für die Neukundengewinnung locken viele Unternehmen nicht ohne Grund. Ein Angebot wie: „10 Euro Preisnachlass für dich, wenn ein Neukunde diesen Code verwendet“ generiert möglicherweise weitere Conversions.

6. Guten Content verlinken

Dieser Tipp ist nur sinnvoll, wenn sich auch guter Content auf der Seite befindet, beispielsweise Infografiken oder relevante Posts. Informationen über die Produkte, Gebrauchsanleitungen oder weitere Tipps bringen den Kunden weiter und sind außerdem gut für das Branding.

 Quellen: Emarketed & KISSmetrics

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.