E-Commerce

E-Commerce: 4 Tipps, wie man den Kundeneinkauf beschleunigt

Wie schaffe ich es, dass meine Shopbesucher beim Einkauf nicht zögern? Wir haben vier Ideen, wie du deine Kunden zum Sofortkauf anregst.

Als Onlineshop-Betreiber möchte man eigentlich nicht, dass seine Kunden zögern und die Bestellung verschieben – am besten klicken sie sofort auf den Bestell-Button. Doch wie schaffe ich es, dass der Besucher meiner Seite nicht noch lang hin- und herüberlegt? Im Folgenden findet ihr vier Ideen, wie ihr das anstellt:

1. Deadlines und Angebote für Events und Feiertage

Es ist kein Geheimnis, dass die Weihnachtstage die Verkäufe ankurbeln. Mit Kommentaren wie „Du hast für die Bestellung noch 14 Stunden Zeit, damit es rechtzeitig zum Fest abkommt“ werden die Kunden zu schnellen Klicks animiert. Diese einfach umzusetzende Technik solltest du allerdings für sämtliche Feiertage und Großereignisse einsetzen. Das kannst du zusätzlich auch mit Rabatten kombinieren.

Viel Aufwand erfordert diese Art der Promotion nicht, aber der Erfolg lässt sich jedes Mal wieder ablesen.

2. Anzahl der Verkäufe in Echtzeit

Besonders in der Hotelbooking-Industrie ist dieser Trick beliebt: Nach dem Motto „10 andere Kunden haben sich das Zimmer heute schon angesehen“ lässt du in Real-Time Informationen über dein Produkt einblenden. Dies könnte je nach Branche beispielsweise sein: „25 Stück hiervon wurden heute bereits schon von anderen Kunden gekauft“ oder auch „5 Leute schauen sich dieses Produkt gerade ebenfalls an“.

Damit verbreitest du keineswegs nur Panik, dass das Produkt bald ausverkauft sein könnte, sondern du beweist den Besuchern, dass die Ware auch von anderen Kunden für gut befunden und bestellt wurde. Die soziale Komponente spielt beim Kauf online eine wesentliche Rolle (nicht nur, aber auch bei Kundenbewertungen).

3. Countdown für Lieferung einrichten

Eine rückwärts laufende Uhr gebietet nicht nur auf verkabelten Geräten Grund zur Eile. Richte einen Timer ein, der die Zeit bis zum Annahme-Schluss von Bestellungen an diesem Tag anzeigt. Wenn sich der Kunde nicht innerhalb dieser Frist entscheidet, muss er länger warten, bis es an der Haustür klingelt. Du solltest auf jeden Fall die Sekunden des Timers miteinbeziehen, denn es hat sich gezeigt, dass der Effekt so größer ist.

Du kannst auch andere Anreize bieten, damit sich die Käufer schneller entscheiden. Der Tickethändler „Attraction Tickets Direct“ hat beispielsweise testweise eingeführt, dass bei Bestellungen bis zum Ende des Monats ein Ticket für Legoland umsonst mitgeschickt wird. Die Verkäufe sind dadurch um 27 Prozent angestiegen!

4. Countdown für kundenspezifische Angebote

Bei diesem Tipp ist ein wenig Geschick in Sachen Programmieren gefragt. Du kannst mit Hilfe eines Cookies die Zeit stoppen, wann genau ein User deine Seite betreten hat. Nimm dir dann eine Zeitspanne (zum Beispiel eine Stunde) und lasse dann für jeden Kunden einen eigenen Countdown runterlaufen. Wenn der User sich innerhalb dieser Stunde für einen Kauf entscheidet, bekommt er dafür einen Rabatt von 20 Prozent.

Der Cookie erkennt bei der Rückkehr auf die Website auch, dass es sich um den gleichen Kunden handelt und der Countdown kann angepasst werden. So wird die Zeit ständig aktualisiert und läuft weiter ab.

Dies sind nur vier von vielen Tipps, die Kunden zum schnelleren Einkauf animieren. Habt ihr weitere Ideen?

Quelle: Econsultancy

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.