Social Media Marketing

Drei Sätze, die man auf Facebook nie schreiben sollte

Wer eine Unternehmensseite auf Facebook hat, sollte sich bewusst sein, dass manche Sätze nie gepostet werden sollten.

Foto: Kurt Michel / pixelio.de

Zu schnell kann es passieren, dass User bei unbedachten Äußerungen verärgert oder verunsichert werden. Bei ereleases haben wir drei Sätze gefunden, die auf Brand Pages von Facebook getrost fehlen dürfen.

1. „Ich weiß nicht, wie ich Ihnen helfen soll.“

Wenn User sich mit einem Problem über Facebook an ein Unternehmen wenden, möchten sie auch Gehör finden. Für User ist dieser Weg oft einfacher, als wenn sie den Kontakt über E-Mail oder Telefon suchen müssten.

Das Eingeständnis des Unternehmens „Ich habe keine Ahnung, wie ich Ihnen weiterhelfen kann“ ist so ziemlich das Letzte, was User lesen wollen. Schließlich wollen sie bei Problemen unterstützt werden. Wenn Sie auf Fragen spontan keine Antworten geben können (was immer vorkommen kann), reagieren Sie mit „Wir überprüfen das und melden uns dann bei Ihnen. Danke für Ihre Nachricht“ oder Ähnlichem.

Wichtig ist: Sie sollten sich dann auch wirklich wieder beim Kunden melden.

2. „Diese Gruppe ist besser als jene Gruppe.“

Das ist nur ein Beispielsatz, der zeigt, dass Vergleiche vermieden werden sollten. Apple-User sind beispielsweise nicht schlauer als Samsung-Nutzer – und umgekehrt.

Wer eine Sache einer anderen vorzieht, brüskiert immer die Anhänger einer Gruppe. Vergleiche wie „Dortmund-Fans haben mehr Geschmack als Bayern-Fans“ können zur Folge haben, dass viele Bayern-Anhänger ihrem Unternehmen ablehnend gegenüberstehen. Und wer weiß: Wenn Ihr Unternehmen irgendwann einmal mit den Bayern geschäftlich in Verbindung stehen sollte, fliegt Ihnen dieser Satz früher oder später um die Ohren.

3. „Diese Seite ist ausschließlich für positive Beiträge.“

Natürlich wünscht sich jedes Unternehmen, dass auf seiner Facebook-Seite ausschließlich gelobt wird. Das wird nicht passieren, mag Ihr Unternehmen auch noch so gut sein. Viele User nutzen die Facebook-Seite, um sich Luft zu machen.

Haben die User das Gefühl, dass negative Mitteilungen nicht gewünscht werden, dann macht ihre Facebook-Seite keinen Sinn mehr. Schließlich ist diese dazu da, den Dialog mit den Kunden zu führen. Werden Kommentare ignoriert oder gelöscht, werden sich die User von der Seite abwenden, weil sie sich nicht ernst genommen fühlen.

Diese Ratschläge sollten die Verantwortlichen von Facebook-Unternehmensseiten beherzigen. Keine Angst: Grundsätzlich sollte es Freude bereiten, über die Social Networks mit den Kunden ins Gespräch zu kommen. Schließlich können viele Kunden so auch zufriedengestellt werden. Deswegen: Haben Sie Mut zum Gespräch mit dem Kunden und beachten Sie ein paar Regeln. Dann klappt’s auch mit dem Geschäft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.