Marketing Strategie

Drei Neue im Ad Audience-Verbund

Nach der Zustimmung des Kartellamtes darf das Vermarkter-Netzwerk Ad Audience GmbH nun offiziell drei prominente neue Mitglieder begrüßen.

Prominenter Zuwachs: Ad Audience

Es bedurfte noch der Freigabe durch das Bundeskartellamt, nun ist es offiziell: das Targeting-Bündnis Ad Audience, bisher bestehend aus G+J Electronic Media Sales (EMS), IP Deutschland, Seven One Media und Tomorrow Focus, kriegt gewichtigen Zuwachs.

Bei den neuen Gesellschaftern handelt es sich um Axel Springer Media Impact, iq digital media Marketing und OMS. Bereits seit Sommer dieses Jahres war der Beitritt der Vermarkter zum 2010 gegründeten Vermarkter-Netzwerk geplant, mit dem Placet aus Bonn konzentriert das Unternehmen nun den weitaus größten Teil der AGOF Top-Ten Vermarkter für Print und TV in Deutschland auf sich. Nach eigenen Angaben hatte Ad Audience zuletzt bereits rund 75 Prozent aller deutschen Internetnutzer erreicht. Mit den neuen Mitgliedern will der Verbund diesen Anteilauf über 80 Prozent erweitern. Ein positiver Schiedsspruch des Kartellamtes für den Zusammenschluss galt indes von Beginn an als wahrscheinlich, nicht zuletzt vor dem Hintergrund starker Marktteilnehmer wie Google oder Facebook.

„Rechtzeitig vor den Jahresverhandlungen mit Werbekunden und Mediaagenturen kann Ad Audience mit dem Inventar von sieben Top-Vermarktern punkten. Das stärkt unsere Position im Wettbewerb um die hart umkämpften Onlinebudgets“, zitiert Internetworld dazu Stefan Krötz, Geschäftsführer von Ad Audience. Damit ist auch das Bündnis „Brand Targeting Initiative“ faktisch Geschichte. Nach dem Austritt von Mobile.de waren die drei Online-Vermarkten aus dem Printbereich die einzigen Mitglieder gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.