Display Advertising

Display-Format von Google soll Blicke zählen

Blicke statt Klicks: Google will Unternehmen locken, mehr in Onlinewerbung zu investieren mit „Active GRP“

Google zählt nun Blicke

Für Google sind Online-Kampagnen immer noch das sinnvollste und sie versuchen, laut turi2, standhaft, Unternehmen davon zu überzeugen. Der Trend geht weiterhin zu personalisierter Werbung über. Neil Mohan, Vice President für Dispaly Advertising bei Google sagt, dass User Anzeigen nur wegklicken würden, weil sie diese bereits gesehen hätten.

Er stellte gerade auf der dmexco das neue Displayformat „Active View“ vor. Was erst aussieht wie eine einfache Anzeige, weitet sich automatisch zum Fullscreen aus, um dann ein Pop-Up mit Bewegtbild-Content zu laden. Dies kann ein interaktives Social Game sein oder der direkte Einstieg in ein Katalog. Das soll alles komplett klickfrei passieren.

Noch im September soll „Active View“ in den USA gelauncht werden und schon im Oktober könnte es in Deutschland und in Großbritannien gebucht werden. Die Kampagnen können sogar in Echtzeit verändert werden ausserdem lassen sich unter ihnen Kennzahlen und Dauer des Sichtkontaks bzw. die Sichtbarkeit einsehen. 2013 soll es dann Weltweit an den Start gehen. Medienplaner sollen sol überzeugt werden, mehr in Onlinewerbung zu investieren statt wie bisher in Fernsehen oder Print.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.