Marketing Strategie

Digitale Transformation: Die Herausforderungen einer vernetzten Welt gekonnt meistern

Bei Squared Online werden die Teilnehmer für die digitale Transformation und den Leadership der Zukunft fit gemacht. Begleitet uns in Modul 2 durch eine Reise zu innovativen Ideen, Vernetzung und virtuellen Teams.

© Tim Gouw | Pexels.com, CC0

In Modul 2 gibt es neben dem theoretischen auch einen praktischen Teil. In einem Projekt, das darin besteht ein fiktives Startup zu gründen, soll das zuletzt Gelernte in die Praxis umgesetzt werden. Die Arbeit in einem digitalen Team beginnt.

Lasst uns ein innovatives Startup gründen!

Ging es im ersten Modul noch vergleichbar einfach zu, ist in Modul 2 etwas mehr Zug drin. Neben den wöchentlichen Live Classes und schriftlich zu erledigenden Hausaufgaben arbeiten wir jetzt zusätzlich in Teams am eigenen Startup-Projekt. Ziel des Moduls ist es, mit der eingereichten Projektarbeit zu bestehen. Zwar kommt da Arbeit auf die Squares zu, aber es verspricht spannend zu werden. Die zufällig zusammengewürfelten Teams mussten sich also schnell finden, um am Ende nicht unter Zeitdruck zu geraten.

projekt-squared

Auszug des Konzepts für die Gruppenarbeit. © Squared Online

Das Projekt besteht darin, ein disruptives, digitales Startup „zu gründen“, das bei einem Pitch vor echten Investoren bestehen würde. Zu siebt müssen wir unser fiktives Startup also innerhalb von nur vier Wochen auf die Beine stellen, inklusive eines Video-Pitches. Zusätzliche Herausforderung ist, dass die Teams untereinander ausschließlich digital kommunizieren und sich auch so organisieren sollten. Squares sollten demnach schnell einen Video Call vereinbaren, um sich effektiv mit den anderen auszutauschen und Aufgaben verteilen zu können. Denn das Projekt ist umfangreich und muss nach vier Wochen finalisiert sein.

Nebenher läuft der Kurs weiter, thematisch dreht es sich in diesem Modul um Nutzenversprechen, Mobile- und auch Social- sowie Content-Strategie stehen dabei im Fokus und helfen bei der Entwicklung unserer Idee. Die interaktiven Live Classes gehen jeweils ein wenig weiter in die Tiefe. Angenehm ist, dass während der Class ein steter Austausch zwischen allen Teilnehmern besteht und so auch Fragen beantwortet werden, die hier oder in den schriftlichen Pre-Class Aufgaben aufkamen.

Virtuelle Zusammenarbeit: Für viele ein Novum, dessen Bekanntschaft unbedingt gemacht werden sollte

Unser Team ist gut durchgemischt: So finden sich neben Journalisten auch PR Manager, Selbstständige und alte Marketing Hasen. Die Rollenverteilung erfolgt nach Vorliebe und ein bisschen nach Erfahrung, um durch Expertise mehr Drive ins Projekt zu bekommen. Die digitale Arbeit und die virtuellen Meetings gehen erstaunlich einfach von der Hand. Die Vorstellung, sich mit einem zuvor wildfremden Team in Videokonferenzen zu organisieren, kann bei manchen etwas Unbehagen auslösen. Doch gehört genau das zum modernen Leadership.Der Wurf ins kalte Wasser sowie der eng gesteckte zeitliche Rahmen ließen kein Hadern zu. Und das ist gut so. Die Aufgabe wurde durch das gesamte Team perfekt gemeistert.  

geschaeftsmodell-business-canvas

Das Business Model Canvas unserer Kurier-App im Anfangsstadium.

Unsere disruptive Startup-Idee, eine Kurier-App, steht binnen anderthalb Wochen, nachdem wir in der Findungsphase mehrere Vorschläge verwerfen mussten. Dann muss das Startup auf Basis eines Business Frameworks gegründet werden. Im Team werden per Video Call die weiteren Schritte bis hin zur Quasi-Realisierung überlegt und die Aufgaben untereinander verteilt. Dabei müssen etwa Finanzierungs- und Kostenstruktur, USP, Marketingkanäle oder Segmente analysiert und am Ende in einem Pitchdeck präsentiert werden. Zu siebt und mit passender Aufteilung der Aufgaben ist das Projekt durchaus realisierbar. Wenngleich auch dies ein weit ausgefeilteres Zeitmanagement als noch Modul 1 erfordert. Ziel des Ganzen ist es, am Ende eine innovative Idee zu liefern, die den Bedingungen der digitalen Transformation standhalten kann.

Steigender Zeitaufwand, tolle Projekte

Glücklicherweise ist auch das zweite Modul thematisch spannend und die Inhalte dabei leicht zugänglich. Teil des Moduls sind auch Aufgaben, die in das Projekt eingeflochten werden müssen, so dass die Arbeit Hand in Hand geht und wir das soeben Gelernte sofort in die Praxis umsetzen können. Neben dem Projekt erfordern die Classes pro Woche etwa 3 bis 6 Stunden Zeit zum Bearbeiten. Nach wie vor ist das Pensum für vollzeit arbeitende Teilnehmer nicht einfach zu stemmen. Der Kurs ist den Aufwand allerdings auch wert.

Zugegeben: Wer hier sein bereits vorhandenes und solides Marketingwissen vertiefen will, ist bei Squared falsch. Der Kurs zu Digital Marketing und Leadership Themen stellt die Teilnehmer eher breit als tief auf. In viele Teilbereiche des Digitalmarketings wird nur ein kurzer Blick geworfen. An verschiedenen Stellen im Campus und den Live Classes, werden den Teilnehmern weiterführende Quellen geboten, um spezifische Themen auf eigene Faust zu vertiefen. Das Wissen, das hier erworben wird, ist großflächig und grundlegend  und das Werkzeug, das den Teilnehmern hier an die Hand gereicht wird, ist qualitativ auf sehr hohem Niveau. Das gleiche gilt für die Inhalte zum modernen Leadership. Die Teilnehmer werden mit den gängigen Begrifflichkeiten vertraut gemacht, lernen, wie Digitalstrategien entwickelt und umgesetzt werden und setzen ihr Wissen bei den Projekten in die Praxis um. Der Anspruch ist dabei nicht gering, das Zertifikat muss man sich schon erarbeiten.

content-radar

Brauchbares Werkzeug an die Hand gereicht: Der Content Radar hilft bei der Entwicklung einer Social Media Strategie.

Unser Team hat wöchentlich sowohl gemeinsam als auch einzeln viel Zeit in unsere fiktive App gesteckt und das wurde schlussendlich mit 9 von 10 möglichen Punkten mehr als belohnt.

Sollte dein Interesse am interaktiven Lernen geweckt sein und möchtest du dein Wissen in den Bereichen Digital Marketing sowie Digital Leadership vertiefen, findest du hier weitere Informationen.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.