Marketing Strategie

Digitale Medien: Die Gewinner in 2013

Während die Besucherzahlen auf den Websiten der großen Marken sanken, stieg in 2013 die Benutzung von Apps entsprechender Marken.

(c) sundstrom / rgbstock

Digitale Medien sind die großen Gewinner des Jahres 2013. Die Trends der vergangenen Zeit versprechen auch weiterhin positive Entwicklungen für das kommende Jahr. Mit dem kontinuierlichen Anstieg der Benutzung von Smartphones und Tablets, sinken auch die Zahlen der Browsernutzung über feste Computer: Die Top-10 Webseiten erfuhren einen Einbruch der monatlichen Besucher zum Vorjahr. Bis zu 18 Prozent weniger Besucher verbuchte zum Beispiel Ask Search Network.

Top-10 U.S. Web Brands 2013

Rank Web Brand Avg Unique Audience YoY % Change
1 Google 164,805,000 -6%
2 Facebook 134,943,000 -16%
3 Yahoo 129,801,000 -9%
4 MSN/WindowsLive/Bing 121,031,000 -2%
5 YouTube 119,242,000 -14%
6 Microsoft 83,039,000 -6%
7 AOL Media Network 81,037,000 -7%
8 Amazon 79,673,000 -1%
9 Wikipedia 72,591,000 -6%
10 Ask Search Network 64,249,000 -18%

Google steht mit 165.805 Millionen Usern im Monat wie gehabt auf dem ersten Rang, verlor aber in einem Jahr sechs Prozent seiner Besucher. Schlimmer hat es Facebook erwischt: Ganze 16 Prozent weniger Menschen als im Vorjahr besuchen das soziale Netzwerk. Einen ähnlichen Einbruch erlebt YouTube mit 14 Prozent Einbußen, steht aber mit 119.242 Millionen monatlichen Besuchern im Mittelfeld auf dem fünften Platz. Den geringsten prozentuellen Abstieg musste Amazon hinnehmen. Lediglich einen Prozentpunkt nahmen die monatlichen Besucher im Vergleich zum Vorjahr ab.

Top-10 U.S. Online Video Brands 2013

Rank Site Avg Unique Viewers YoY % Change
1 YouTube 128,436,000 -6%
2 VEVO 37,209,000 -9%
3 Yahoo 35,412,000 -8%
4 AOL Media Network 26,448,000 5%
5 MSN/WindowsLive/Bing 19,784,000 6%
6 The CollegeHumor Network 18,351,000 -6%
7 Perform Group 15,978,000 58%
8 Hulu 13,117,000 -2%
9 ESPN Digital Network 12,644,000 4%
10 Netflix 11,946,000 1%

Ähnliche Einbrüche erlebte die Branche der Online-Video-Unternehmen. Hier musste der “Spitzenreiter” Youtube ebenfalls sechs Prozent weniger Besucher hinnehmen, ist aber weiterhin mit fast 90 Millionen monatlichen Usern weit vor dem Zweiten Vevo (37.209 Millionen monatlich), der mit neun Prozent die meisten Verluste zu verzeichnen hat.
Bemerkenswert: Perform Group hat einen Zuwachs von 58 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Top-10 Smartphone Apps 2013

Rank App Avg Unique Users YoY % Change
1 Facebook 103,420,000 27%
2 Google Search 75,984,000 37%
3 Google Play 73,667,000 28%
4 YouTube 71,962,000 27%
5 Google Maps 68,580,000 14%
6 Gmail 64,408,000 29%
7 Instagram 31,992,000 66%
8 Maps(Apple) 31,891,000 64%
9 Stocks 30,781,000 32%
10 Twitter 30,760,000 36%

Ganz anders sieht es bei der Penetration von Smartphones aus: Von 56 Prozent am Anfang des Jahres, stieg die Nutzeranzahl der mobilen Medien um fast Zweidrittel auf 65 Prozent im Oktober. Die Top-Ten der Apps nahmen jeweils mit zweistelligen Prozentpunkten zu. Die größten Zuwächse der monatlichen Nutzung ihrer Apps verzeichneten Instagram (66 Prozent) und Maps von Apple (64 Prozent). Wenig überraschend ist mit 103.402 Millionen Besuchern Facebook die meist genutzte App in 2013. Das soziale Netzwerk erreichte 27 Prozent mehr User als im Vorjahr. Den geringsten Zuwachs erlebt Google Maps mit nur 14 Prozent.

1386968074227

Die erfolgreichen Apps benötigen natürlich ein entsprechend erfolgreichen Smartphone Operating System. Hierzu wurden die Monate August bis Oktober herangezogen. Android OS ist mit 52 Prozent aller US-Smartphone-Besitzer das am meist genutzte Operating System. Mit 41 Prozent folgt Apples iOS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.