Social Media Marketing

Die Real-Time-Twitter-Kampagne von Adidas

So kann man Twitter in Echtzeit nutzen: Adidas zeigt spielerisch, wie das funktionieren kann.

Adidas-Logo

Im Rahmen des Tennisturniers von Wimbledon hat Adidas UK eine interessante Kampagne gestartet, die zeigt, wie man Twitter in Echtzeit für Marketingkampagnen nutzen kann. In der Kampagne geht es um den britischen Tennisspieler Andy Murray, wie The Drum berichtet. Adidas UK nutzt dabei den Hashtag #hitthewinner für ein Spielchen. Für jedes Match von Andy Murray in Wimbledon zeigen die Adidas-UK-Verantwortlichen auf Twitter in einer Grafik den Bereich des Spielfeldes, auf dem der Gegner von Murray spielt. Dieser Bereich wird in neun Teile unterteilt. Für die User gibt es die Aufgabe, das Segment zu nennen, auf dem Murray seinen „Winning shot“ platziert.

BNiP7hmCMAAspcN

Dabei sollen die User vor jedem zu spielenden Satz mit dem Hashtag #hitthewinner twittern und dabei die Nummer des gewählten Segments hinzufügen. Als Belohnung für das richtig gewählte Segment spendiert Adidas zum Beispiel Tickets für Murrays nächstes Spiel, Klamotten oder Schuhe.

Die Idee von Adidas UK ist sicher gut. Ein spielerischer Ansatz, um User zu mehr Engagement zu bewegen, ist auf jeden Fall eine gute Idee. Zudem werden Sport-Veranstaltungen auf Twitter kräftig diskutiert, insofern sollte hier rund um Wimbledon also kräftig getwittert werden. Adidas UK mischt sich mit einem Spiel und Gewinnen ein – das sollte eigentlich klappen.

Blöd wäre es nur, wenn Murray frühzeitig ausscheiden sollte. Dann wäre eine gut geplante Marketingkampagne bereits früh am Ende. Immerhin der Anfang ist gemacht: In der ersten Runde bezwang Murray den Deutschen Benjamin Becker in drei Sätzen.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.