Social Media Marketing

Deutsche Bahn twittert bis ins Klo

Ein Bahnreisender wendete sich in seiner Not an den Twitter-Kanal der Deutschen Bahn – mit mäßigem Erfolg und einem sehr lustigen Ende.

Logo: Deutsche Bahn

Logo: Deutsche Bahn

Bahnkunden können sich seit Mitte letzten Jahres über Twitter bei der Deutschen Bahn beschweren, nach Rat suchen oder Fragen loswerden. In den meisten Fällen twittern die Bahnreisenden über verspätete oder ausgefallene Züge, oder haben eine Frage zu den Produkten der Deutschen Bahn. Der Fall, über den die Absatzwirtschaft nun berichtete, ist mehr als amüsant und zeitgleich auch ein wenig mitleiderregend.

Ein Bahnreisender meldete sich in seiner Not an die insgesamt 14 zwitschernden Bahnmitarbeiter, um sein Leid zu klagen. Der junge Mann, der sich bei Twitter „gedankenloser“ nannte, saß auf der Toilette des IC zwischen Göttingen und Hannover fest und hatte kein Toilettenpapier mehr. Eine missliche Situation, die er der Deutschen Bahn über seinen Twitter-Account mitteilte und um Hilfe bat. Zu seinem Leidwesen konnten ihm die Mitarbeiter der Deutschen Bahn auch nicht weiterhelfen, außer ihm zu raten, dass er doch bitte zukünftig immer etwas Klopapier zur Hand haben sollte, wenn er öfters unter ungeplanten Stuhlgang leiden sollte! Der gesamte Twitter-Dialog wurde von der Bild Zeitung dokumentiert und sah im Detail so aus:

gedankenloser: Liebe @db_bahn, im IC2372 von Gö nach Hannover ist in der vordersten Toilette kein Klopapier mehr. Könnten Sie mir welches organisieren?​

DB_Bahn: Nein, das kann ich Ihnen leider nicht beschaffen. Bitte sprechen Sie das Personal im IC an. ​

gedankenloser: Liebe @DB_Bahn, ich sitze auf der Toilette. Ich kann doch nicht jetzt aufstehen und durch den Zug gehen? Ich hab nur noch bis Hannover Zeit!​

DB_Bahn: @gedankenloser Das tut mir leid. Allerdings habe ich keine Möglichkeit, die Zugbegleiter zu kontaktieren. ​

gedankenloser: Liebe @DB_Bahn, ich hab jetzt ihr Magazin benutzt, darf ich das denn auch runterspülen, oder ist ihre Toilette anders konzipiert?​

DB_Bahn: @gedankenloser Ich habe zwar Verständnis für Ihre missliche Lage, aber das Magazin hätten Sie für Ihren Zweck nicht benutzen sollen.​

gedankenloser: Liebe @DB_Bahn, das war nicht nett, aber ich war in einer missliche Lage und bitte um Verständnis. Haben Sie Tips fürs nächste Mal?​

DB_Bahn: @gedankenloser Wenn Sie oft unplanbaren Stuhlgang haben, empfiehlt es sich, eine kleine Menge Papier für den Notfall mitzuführen. ​

gedankenloser: Liebe @DB_Bahn, den Rat werde ich ab sofort befolgen. Ich bedanke mich für ihr Verständnis, und wünsche ein unfallfreies Wochenende.​

DB_Bahn: @gedankenloser Danke, das wünsche ich Ihnen auch! ​

Fairerweise muss man dazu sagen, dass hinter der doch äußerst amüsanten Geschichte, ein junger Student der Philosophie aus dem hessischen Marburg steckt. Laut seiner Aussage saß er natürlich nicht wirklich auf einer Toilette der Deutschen Bahn. Er wollte lediglich austesten ob die insgesamt 14 Twitter-Mitarbeiter der DB einen Sinn für Humor haben und ein bisschen gute Laune verbreiten. Auch Bahn-Sprecher Jens Appelt meldete sich zu Wort und sagte:

Auch bei spezielleren Fragen versuchen wir unseren Kunden unkompliziert weiterzuhelfen. Unsere Züge sind in der Regel ausreichend mit Toilettenpapier und Papierhandtüchern ausgestattet.

Abschließend kann man da kann man ja nur sagen:

Thank you for traveling with Deutsche Bahn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.