Display Advertising

„Der Paradigmenwechsel von reiner Content-Vermarktung hin zu Zielgruppen-Vermarktung [ist] längst überfällig.“ – Edmund Heider, Director Ad Management bei IDG

Wir sprachen mit Edmund Heider, Director Ad Management bei IDG und Speaker auf der d3con, über das Data Driven Display Advertising der Zukunft.

Edmund Heider

Edmund Heider, Director Ad
Management bei IDG

Edmund Heider ist Director Ad Management bei der IDG Communications Media AG. Ende 2007 übernahm er die Leitung über die Ad-Management Abteilung. Seit 2009 ist er zusätzlich zuständig für den Bereich Business Development bei der IDG TechNetwork GmbH. Heider kann insgesamt 14 Jahre Online Erfahrung vorweisen. Zuvor war er Account Manager bei der Tradedoubler GmbH. Als Speaker wird er im Februar bei der d3con auf der Bühne stehen.

OnlineMarketing.de: Sie werden auf der diesjährigen d3con in dem Panel „Vermarkter, Publisher, SSP“ teilnehmen. Dabei diskutieren Sie mit anderen führenden Playern die aktuelle Lage der Branche und die zukünftigen Herausforderungen. Welche Herausforderungen sehen sie konkret für das Jahr 2014?

Edmund Heider: Realtime Advertising, Data Driven Advertising und Multi Device Advertising werden die großen Herausforderungen 2014 und die darauffolgenden Jahre sein. Jede für sich alleine gesehen bedeutet schon gewaltige Anstrengungen und Umdenkprozesse für die einzelnen Marktteilnehmer. Die Geschwindigkeit mit der sich diese Themen schon in anderen Märkten wie UK, NL oder USA entwickelt haben, wird sich meiner Meinung nach auch im deutschen Markt wiederholen.

Wie kommt das Thema Real-Time-Advertising eigentlich insgesamt in einem Verlagshaus wie Ihrem an? Sehen Sie es eher als Chance oder als Gefahr?

Als Teil eines global operierenden Unternehmens stellt sich diese Frage so nicht. Eher beides, nämlich Chance, weil wir die Entwicklungen in den anderen Märkten sehen und Gefahr, wenn wir uns nicht frühzeitig diesen Herausforderungen stellen würden.

Data Driven Display war eins der großen Themen der letzten Jahre und ist auch das Hauptthema der d3con. Jedoch zögern immer noch viele Publisher, dabei mitzumachen. Welche Hindernisse gibt es für sie?

Hindernisse, oder besser gesagt Herausforderungen, gibt es hier für uns nur technischer Natur, nämlich die verschiedenen Online und Offline Datenquellen über die wir verfügen, sinnvoll zusammenzuführen. Meiner Meinung nach ist der Paradigmenwechsel von reiner Content-Vermarktung hin zu Zielgruppen-Vermarktung längst überfällig.

Vielen Dank für das Interview. Wir freuen uns darüber, Sie als Speaker auf der d3con am 11. Februar dabei zu haben.

Die d3con hat sich zur größten und relevantesten Konferenz zum Thema Data Driven Display Advertising entwickelt. Seit 2011 ist die d3con der größte Event der deutschen Real-Time Advertising/Targeting Branche mit bis zu 1.000 Besuchern aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Führende nationale und internationale Köpfe des Online-Advertising tragen vor, diskutieren und erklären alles rund um die neuesten Entwicklungen im Real Time Advertising, des Targeting und in der Yield Optimization. Am 11. Februar 2014 in der Handelskammer in Hamburg ist es soweit. Seien auch Sie dabei: Zur Anmeldung

d3con

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.