Suchmaschinenmarketing

Dein Unternehmen in Google Maps: Checkliste für die Optimierung von Google My Business

Mit einem kostenlosen Unternehmensprofil in Google My Business erreichst du neue Kunden einfach und mühelos über Google Maps und die Googlesuche.

© henry perks - Unsplash

Lokales SEO ist effektiv. Du wünscht dir mehr Sichtbarkeit in den Google Suchergebnissen? Wenn du ein Ladengeschäft hast und neue Kunden gewinnen möchtest, führt an einem Eintrag in Google My Business (GMB) kein Weg vorbei. Ein aktueller Bericht von Search Engine Watch zeigt: Die Klickraten in Google My Business steigen. Von 2017 auf 2018 gab es eine Steigerung um 20,1 Prozent bei Klicks zum Anrufen, auf Wegbeschreibungen und Websites von Unternehmen.

Damit dein Unternehmen in Google Maps angezeigt wird, wenn User relevante Suchanfragen stellen, haben wir eine Checkliste mit GMB-Optimierungen für dich zusammengestellt.

1. Erstelle einen Google My Business-Eintrag für dein Unternehmen

Falls dein Betrieb schon länger besteht, gibt es möglicherweise bereits ein automatisch erstelltes Profil. Ist das der Fall, solltest du Anspruch auf dein Unternehmen erheben:

  • Öffne die Google My Business-App.
  • Suche dein Unternehmen.
  • Öffne den Bereich mit den Unternehmensinformationen und wähle: „Sie sind der Inhaber des Unternehmens?“

Andernfalls nutzen User die Möglichkeit, Informationen deines Unternehmens eigenmächtig zu verändern. Dazu gehören deine Öffnungszeiten, die Telefonnummer und deine Geschäftskategorie. Kontrolliere bei der Gelegenheit, ob dein Unternehmen in Google Maps richtig platziert ist.

2. Aktualisiere deine Firmendaten

Dein Firmenname, deine Adresse und Telefonnummer sind wichtig für die lokale Suchmaschinenoptimierung. Google ist bestrebt, Usern das bestmögliche Suchergebnis anzuzeigen. Mit kompletten Firmendaten zeigst du dich als etabliertes, vertrauenswürdiges Unternehmen. Falls du eine Website hast und/oder dein Unternehmen auf anderen Plattformen erwähnt wird, achte darauf, dass sämtliche Daten identisch sind.

3. Relevante Kategorien

Der Kategorie-Bereich in GMB unterteilt sich in eine primäre Kategorie und zusätzliche Kategorien. Wähle die Bezeichnung, die dein Unternehmen in der primären Kategorie am besten beschreibt. Ergänzend kannst du zwei oder drei zusätzliche Kategorien hinzufügen.

4. Standorte

Du bist in mehreren Städten oder Gemeinden aktiv? In Google My Business lassen sich unkompliziert weitere Filialen beziehungsweise Standorte in einem Account ergänzen und verwalten.

5. Öffnungszeiten

Prüfe, ob die Betriebszeiten korrekt sind. Bei nicht beanspruchten GMB-Einträgen werden die Öffnungszeiten häufig als erstes von Usern verändert.

6. Website und URLs

In deinem GMB-Account lassen sich verschiedene URLs im Profil eingeben. Zum einen führt ein Link Besucher auf deine Website. Zum anderen hast du die Möglichkeit, URLs für bestimmte Aktionen zu hinterlegen.

Dazu zählen:

  • Termin vereinbaren
  • Bestellung aufgeben
  • Tisch reservieren
  • Nach Artikeln suchen
  • Speisekarte oder eine Liste deiner Dienstleistungen zeigen

Sorge dafür, dass die entsprechende Seite die Informationen interessierter Besucher erfasst.

7. Spezifische Dienstleistungen

In diesem Abschnitt kannst du deine Dienstleistungen konkretisieren. Wellness-Hotels können beispielsweise auf „Massagen“, „Gesichtsbehandlungen“ oder „Yoga“ verweisen. Das gibt Suchenden eine genauere Vorstellung von deinem Angebot.

8. Beschreibung mit relevanten Keywords

Für deine Beschreibung stehen dir maximal 750 Zeichen zur Verfügung. Nutze diese Möglichkeit, um durch relevanten Content und die richtigen Keywords deine Wunschkunden auf dich aufmerksam zu machen. GMB bietet nur wenig Möglichkeiten, für Inhalte zu ranken. Das ist eine davon.

Deine Beschreibung hilft Google dabei zu verstehen, worum es in deinem Unternehmen geht und für welche Art von Suchanfragen die Suchmaschine dein Profil anzeigen soll.

9. Google My Business-Beiträge

GMB-Beiträge sind relativ neu. Diese Funktion nutzen bislang nur sehr wenige lokale Unternehmen. Beiträge erscheinen direkt in deinem GMB-Profil. Auch dies ist eine großartige Gelegenheit, relevante Keywords, für die du gefunden werden möchtest, einzubauen. Beliebt sind Beiträge mit Rabatten, Coupons und besonderen Aktionen. Stößt jemand in Google Maps auf dein Unternehmen, sieht er deine Werbeaktion sofort. Das verschafft dir einen Vorteil gegenüber deiner Konkurrenz.

10. Bewertungen

Durch Bewertungen hebt sich dein GMB-Profil von der Masse ab. Es ist ein Erfolg, in Google Maps als eine von drei Anlaufstellen präsentiert zu werden. Je positiver du in Erscheinung trittst, desto besser. Überleg dir eine Strategie, mit der sich Kundenstimmen gewinnen lassen. Durch 5-Sterne-Bewertungen baust du dir ein starkes GMB-Profil auf und machst Besucher neugierig auf dein Angebot.

11. Fotos und Videos

Fotos und Videos erwecken deine Marke und Persönlichkeit zum Leben. Dein Unternehmen bekommt ein Gesicht. Dadurch wirkt es sympathischer, greifbarer und hinterlässt einen persönlicheren Eindruck. Verwende möglichst professionelles Bildmaterial.

12. Einheitliche Firmendaten

Für dein GMB-Ranking sind einheitliche Firmendaten im Internet von entscheidender Bedeutung. Sind Name, Adresse und Telefonnummer in deinem Google My Business-Account korrekt, liste dein Unternehmen genauso in anderen Branchenverzeichnissen wie Yelp, Gelbe Seiten und das Örtliche auf.

Fazit

Dein Google My Business-Profil ist das Profil, das in Google Maps für Suchbegriffe angezeigt wird. Nutze die Möglichkeit, es zu optimieren und dich von deinen Mitbewerbern abzuheben. Wenn du die Vorteile der Tools, die dir GMB zur Verfügung stellt, voll ausschöpfst, bist du auf dem besten Weg, deine Website in Google Maps zu platzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.