Suchmaschinenmarketing

Datentransfer ohne Anmeldung: Firefox Send als unkomplizierte Alternative zu WeTransfer und Dropbox

Mit Firefox Send können Nutzer ohne Anmeldung schnell und einfach Dateien über einen Freigabe-Link zur Verfügung stellen.

© Firefox Send

Jeder stand schon einmal vor dem Problem, eine größere Datenmenge verschicken zu wollen als Messenger wie WhatsApp oder E-Mail-Programme erlauben. Für andere Dienste wie WeTransfer oder Dropbox wird ein Konto oder zumindest die Angabe einer E-Mail-Adresse benötigt. Der neue Mozilla-Dienst Firefox Send geht jetzt in direkte Konkurrenz zu diesen Anbietern.

Firefox Send besticht durch seine Unkompliziertheit

Firefox Send lässt den Nutzer Dateien mit bis zu einem Gigabyte Größe anderen zur Verfügung stellen. Ganz unkompliziert und ohne Anmeldung.

Nutzer ziehen lediglich die Datenpakete in das Uploadfeld oder wählen Dateien zum Hochladen aus. Über einen Freigabe-Link können die bereitgestellten Dateien in der Standardversion vom Empfänger einmalig heruntergeladen werden. Für einen gewählten Zeitraum von fünf Minuten, einer Stunde oder einem Tag stehen die Dateien der anderen Person zum Download zur Verfügung, danach werden sie gelöscht. So könnten die Nutzer sicherstellen, dass ihre „Daten nicht für immer im Web herumschwirren“, so das Versprechen von Firefox Send.

Firefox Send (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Firefox

Laut Angaben von Mozilla ist die Übertragung Ende-zu-Ende verschlüsselt. Auch die Einstellung eines Passworts ist möglich, um die eigenen Dateien optimal zu schützen.

Mit einem Firefox-Konto sind weitere Optionen möglich

Obwohl es zur Bereitstellung von Datenpaketen nicht nötig ist, bietet Mozilla die Option sich mit einem Firefox-Konto anzumelden. Danach stehen den Nutzern größere Uploadmengen von bis zu 2,5 Gigabyte zur Verfügung. Außerdem ist die Freigabe für mehrere Empfänger möglich, die die Dateien zudem gleich mehrmals downloaden können. Auch der Zeitraum zur Bereitstellung von sieben Tagen ist zusätzlich wählbar.

Mozilla ergänzt mit Firefox Send seine Reihe an datenschützenden Services. Erst kürzlich verkündete Mozilla, den Browser Firefox um ein neues Feature zu ergänzen, das Fingerprinting durch Werbetreibende verhindern soll. Außerdem entwickelte das Unternehmen einen eigenen Passwortmanager sowie Firefox Monitor, ein Security Tool, das die Nutzer alarmieren soll, falls sie gehackt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.