Social Media Marketing

Das Potential voll ausschöpfen – 15 Tricks für Twitter

Deine Timeline bei Twitter überfordert dich? Kein Problem – mit diesen 15 Tipps von Neil Patel wirst du zum “Twitter Ninja”.

Das Potential vieler Twitter-User
bleibt am Boden
(Foto: © freshidea - Fotolia.com)

Ein Tweet ist schnell verfasst, doch genau daher explodieren die meisten Timelines förmlich vor lauter Input. Die vollständigen Möglichkeiten offenbart das Social Network erst auf dem zweiten Blick. Wir stellen 15 Punkte vor, die du beachten solltest, um effizient zu twittern.

Zuviel des Guten

Twitter ist für viele immer noch unübersichtlich. Die wahre Flut an Nachrichten verstört eine Vielzahl der User und schreckt sie ab. Doch wie bringst du Ordnung in dieses vermeintliche Chaos? Marketing-Profi Neil Patel hat 15 Tricks auf Lager, die er über den Buffer Blog mit uns teilt, um dich in einen “Twitter Ninja” zu verwandeln. Einige davon richten sich an blutige Anfänger, aber das ein oder andere dürfte durchaus auch für erfahrene Twitter-User interessant sein.

15 Tipps für Twitter-User

  1. Listen erstellen
    Unter “Einstellungen und Hilfe” findest du die Option “Listen” (alternativ Tastenkombination “g” – “l”). So kannst du bequem einzelne Timelines organisieren, in denen nur die Tweets der User erscheinen, die auf dieser Liste stehen. Beispielsweise lassen sich damit Kategorien wie “SEO” und “SEA” von “Freunde” trennen. Zusätzlich entscheidest du, ob diese öffentlich einsehbar oder privat sind. Neue Nutzer fügst du mit einem Klick auf das Rad neben dem Follow-Button hinzu – dafür musst du ihnen nicht einmal folgen.
  2. Listen einsehen
    Die Listen eignen sich auch zur Überprüfung, auf welchen du selbst stehst. Unter “Mitglied von” erfährst du, wie dich die Twitter-Gemeinschaft wahrnimmt und einordnet. Dies ist ein guter Hinweis darauf, ob die Twitter-Strategie geändert werden muss, oder zum erwünschten Ergebnis führt.
  3. Hashtags nutzen
    Mit der Verwendung von Hashtags steigerst du deine Reichweite und damit auch die Engagement Rate. Außerdem bringst du Ordnung in die Kurznachrichtenwelt.
  4. Uhrzeit berücksichtigen
    Patel empfiehlt von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr zu twittern. Der Freitag eignet sich weniger. Unser Tipp: Du solltest dein Profil mit Followerwonk analysieren, um die besten Zeiten für deine Tweets zu erhalten.
  5. Search Operators verstehen
    Falls du etwas suchst, bediene dich der sogenannten Suchoperatoren. Die Zusätze für die Suche hat der Twitter-Support in einer Grafik zusammengefasst:

    Quelle: Twitter Support

    Quelle: Twitter Support

  6. Erweiterte Suche in Anspruch nehmen
    Mit der Erweiterten Suche kannst du Informationen noch gezielter filtern. Ob exakte Wortkombinationen, bestimmte Accounts, positive oder negative Tweets – die Suche bietet großen Spielraum für kreatives Durchleuchten der Nachrichten.
  7. Berechtigungen klären
    Unter Einstellungen – Apps hast du Einsicht darin, welche Programme Zugriff auf deinen Twitter-Account haben. Ein Blick darauf kann sich lohnen, um ungewollte Apps daran zu hindern.
  8. Hashtags in die Bio setzen
    Wenn du deine Bio mit entsprechenden Hashtags versiehst, können dich Interessierte leichter finden.
  9. E-Mails abstellen
    Sollte dein Postfach vor lauter Twitter-Mails überlaufen, schalte sie einfach komplett aus. Dazu musst du unter Einstellungen – E Mail-Mitteilungen den “Ausschalten”-Button klicken.
  10. Twitter SMS aktivieren
    Verknüpfe deinen Twitter-Account mit deinem Smartphone: Nach der Registrierung unter Einstellungen – Handys kann es losgehen.
  11. Schlafrythmus beachten
    Kläre Twitter über deine Schlafenszeiten auf, damit du genug Nachtruhe bekommst. Trage bei Handys ein, wann du deine Ruhe haben möchtest.
  12. Übersicht behalten
    Das Twitter Archiv zeigt dir, wie deine bisherige Twitter-Karriere verlaufen ist. Alle Tweets werden in chronologischer Reihenfolge als Galerie erstellt. Ganz unten bei Einstellungen – Account “Dein Archiv anfordern”.
  13. Öffentlichen Listen beitreten
    Die öffentlichen Listen von anderen Usern zu nutzen, bietet einen Mehrwert in zweierlei Hinsicht: Erstens nehmen dich die Ersteller und Follower der Liste wahr, zweitens bekommst du gezielte Informationen geliefert.
  14. #Entdecken miteinbeziehen
    Die Spalte #Entdecken in dem obersten Tab generiert Tweets, die dich aufgrund der Personen, denen du folgst, deiner Erwähnungen, Interaktionen, Favoriten und Retweets interessieren sollten. Somit schaust du über den Tellerrand hinaus.
  15. Tastaturenkürzel lernen
    Um das soziale Netzwerk wirklich effizient zu nutzen, schaue dir die Tastaturenkürzel genau an. So lernst du schon bald, Zeit zu sparen und das Potential Twitters maximal auszureizen.
    Twitter Tastaturenkürzel

 Habt ihr weitere Tipps für Twitter? Was hat Neil Patel übersehen?

Quelle: Buffer Blog

Ein Gedanke zu „Das Potential voll ausschöpfen – 15 Tricks für Twitter

  1. Clemens

    16. (Ganz banal!) Nutze ein Linkshortener
    Es gibt einige kostenfreie Angebote, die den Link den Du (mit-)teilen willst verkürzt und somit Zeichen einsparst. Achte bei der Auswahl auf die zusätzlich angebotenen Features wie Zeitversetztes senden oder zusätzliche Analysetools

    17. Nutze zusätzliche, kostenfreie Analysetools
    Selbst Twitter bietet mit der Twet-Aktivitätsanaylsy ein erstes Tool, welches Dir eine erste Übersicht über deine Follower, Tweets, Impressions oder Engagement-Rate geben kann. Auch buffer bietet schon einige tole Möglichkeiten. Es gibt weit über ein Dutzend weitere Tools, die sich je nach Interessenslage einsetzen lassen.

    18. Dein Tweet sollte RT-fähig sein
    Achte bei deinen Tweets darauf, dass im Falle eines Retweets noch genug Platz für deinen Accountnahmen + “RT#Leerzeichen” bleibt.

    19. Nutze Bilder, Infografiken und Videos
    Wenn es möglich ist, dann lade ein Bild oder eine Infografik hoch. Dies erhöht oft die Aufmerksamkeit der Leser. Urheberrecht und Linzenzen dabei beachten!

    20. Denk International!
    Wer auch englische Grafiken, Berichte oder Blogbeiträge twittert hat ganz schnell auch internationale Follower. Bei Interessenslage sollteten deren Arbeits- und Aktivitätszeiten mit berücksichtigt werden. Evtl. twittere zweimal; in Deutsch und in Englisch etc.

    21. Folge nicht Jedem, der Dir folgt!
    Freue Dich über die gemeinsamen Interessen, die Du mit deinen Followern tauscht und die interessanten Dinge, die Du von Denen erfährst, denen Du folgst. Häufig findest Du auch einfach nur Sammler und Firmen unter deinen Followern, die bald wieder verschwunden sind. Lass sie ziehen!
    Wer fast die gleiche Anzahl an Followern hat wie Leuten, denen er selbst folgt ist nicht unbedingt das Maß aller Dinge!

    22. Erinnere Dich bei deinen Tweets stets an das “Kanalversprechen”, welches Du in deinem Account veröffentlicht hast!
    Wenn Du versprochen hast über Rezepte zu twittern, dan mach dies. Autos sollten nur gelegentlich und selten vorkommen. Trotzdem kannst Du narürlich auch einmal Randthemen streifen, um die Reaktionen zu testen. Persönliche Dinge in geringem Umfang, machen deinen Account evtl. auch etwas symphatischer.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.