Social Media Marketing

Das LinkedIn-Eigentor von Twitter

Bitter für Twitter: Konkurrent Facebook profitiert vom Rückzug des Mikrobloggingdiensts von LinkedIn.

LinkedIn-Logo

Das war wohl so nicht gewollt: Nachdem Twitter Ende Juni die Syndikations-Partnerschaft mit LinkedIn beendet hatte, stieg der Referral Traffic zwischen LinkedIn und Facebook um knapp 1.000 Prozent. Das berichtet Mashable.

Laut PageLever ist der Rückzug Twitters der Grund für den Referral-Traffic-Anstieg. Gegenüber Mashable erklärte Brendan Irvine-Broque von PageLever, dass es seit dem Rückzug von Twitter deutlich weniger Content im Newsfeed von LinkedIn gebe. Und damit auch weniger Wettbewerb um Klicks und Aufmerksamkeit.

Bereits im Juli sei der Referral Traffic um knapp 1000 Prozent gestiegen. Für die Analyse des Traffics wurde untersucht, wie viel Traffic von LinkedIn zu 500 Facebook-Seiten, die zwischen 100.000 und 1 Million Fans haben, gesendet wurde.

Die folgende Grafik zeigt zudem, dass LinkedIn mehr Referral Traffic zu Facebook-Seiten sendet als Google und Bing zusammen.

Hat Twitter mit der Entscheidung vom Juni ein Eigentor geschossen? Zumindest die erste Entwicklung scheint in diese Richtung zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.