Mobile Marketing

Das Handy als Einkaufshilfe

Das Smartphone kann bei der Kaufentscheidung helfen. Eine aktuelle Studie zeigt, wie Käufer das Telefon beim Einkauf benutzen.

Es hört sich so einfach an: Über jedes Produkt, das ich kaufen möchte, kann ich mich mittels Smartphone informieren. Einfach online gehen und dann recherchieren. Preisvergleiche, Tests, Produktbeschreibungen – alles ist möglich.

Aber wofür gebrauchen Einkäufer ihr Handy im Laden eigentlich wirklich? Eine Studie des Pew Internet & American Life Project liefert interessante und teilweise überraschende Ergebnisse.

1000 erwachsene US-Amerikaner wurden für diese Studie nach ihrem Einkaufsverhalten in den 30 Tagen vor und nach Weihnachten befragt.

38% der Befragten benutzten das Handy in erster Linie zum Telefonieren. Sie riefen einen Freund oder eine Freundin an, um von diesem/dieser über das jeweilige Produkt beraten zu werden.

Immerhin 24% gingen mit ihrem Smartphone online, um sich über Tests zu der begehrten Ware zu informieren. 25% suchten im Internet nach Angeboten, die preislich günstiger waren.

In der Studie heißt es: „Das zeigt, dass sich das Einkaufsverhalten durch die Möglichkeiten der Smartphones dramatisch geändert hat. Die Käufer benutzen ihr Mobiltelefon, um zu gucken, ob sie in diesem Laden ein sehr gut bewertetes Produkt zum besten Preis bekommen. Oft genug verlassen sie danach den Laden und kaufen die Ware woanders oder verschieben den Kauf, bis sie irgendwo die gewünschte Kombination aus Wert und Qualität bekommen.“

Auf die Frage „Was haben Sie das letzte Mal gemacht, als sie innerhalb eines Ladens online nach dem Preis des Produkts gesucht haben?“ antworteten 38% „Ich habe das Produkt gar nicht gekauft.“ 35% kauften das Produkt danach in dem Laden, in dem sie sich gerade befanden. 19% holten sich die Ware online und 8% gingen zu einem anderen Laden und kauften es da.

Die Studie offenbart auch wenig Überraschendes: So informiert sich am ehesten die Gruppe der 18-49-Jährigen via Smartphone. Auch wird das Handy in Städten und deren Umgebung häufiger beim Einkauf genutzt als in ländlichen Gegenden.

Quelle: mashable.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.