Interviews

d3con Experteninterview: Wolfhart Fröhlich, intelliAd

Heute spricht Wolfhart Fröhlich über die Entwicklung und Anpassung von intelliAd an neue Geschäftsfelder und gewachsene Kundenbedürfnisse.

© Raimar von Wienskowski

Der Countdown zur d3con Konferenz am 20.02. in Hamburg läuft. In den nächsten Wochen werden wir einige der Speaker, Panel-Teilnehmer und Moderatoren hier auf OnlineMarketing.de zu Wort kommen lassen und euch schon einmal einen Vorgeschmack geben, was euch auf der d3con so erwarten wird. Für alle Anderen sind die Experteninterviews natürlich auch lesenswert.

Heute freuen wir uns, Wolfhart Fröhlich zum Interview begrüßen zu dürfen, Geschäftsführer der IntelliAd Media GmbH und Panel-Teilnehmer auf der d3con.

Herr Fröhlich, Sie sind Geschäftsführer der intelliAd Media GmbH. Ihr habt euch von einem SEM zu einem Display Advertising Unternehmen entwickelt. Wieso habt ihr euch dazu entschlossen?

Es gibt eine klare Tendenz, dass Kunden auch im Display Advertising eine Auswertung der Performance, jenseits von Branding Effekten, wollen. Wir haben die Möglichkeit mit der intelliAd Software neben den Klicks auch die Views zu messen und genaue Angaben über den Stellenwert der Displaykanäle innerhalb der Customer Journey zu liefern. Zum Beispiel können wir messen, ob die Touchpoints mit den Display Kanälen eher zu Beginn oder am Ende der Klickkette stehen, ob diese Conversions ausgelöst haben oder Assist-Kanäle waren. Unseren Kunden helfen diese Informationen, um das Werbebudget besser zu verteilen. Nicht wir haben uns somit verändert, sondern der Markt verlangt nach einem „Mehr“ an Information.

Welche neuen Chancen sind durch die Neuorientierung entstanden?

intelliAd wurde bekannt als Software für Bid-Management. Mittlerweile hat der Markt aber die Bedeutung von Multichannel-Tracking erkannt. Conversion-Tracking in Verbindung mit Attributionsmodellen wird der bestimmende Trend in Deutschland in der nächsten Zeit sein. Für uns als deutsches Unternehmen ergibt sich daraus aber auch eine große Verantwortung in Hinblick auf die Datensicherheit. Wir haben uns deshalb im Sommer vergangenen Jahres erfolgreich zertifizieren lassen, um verantwortungsvoll mit Kundeninformationen umzugehen. Das wissen auch unsere Kunden zu schätzen.

Auf der d3con sprechen Sie dieses Jahr über “Best Practice: User Journey Tracking 2013”, worum wird es hier im Großen und Ganzen gehen?

Wir werden anhand eines konkreten Beispiels zeigen, wie Attributionsmodelle eingesetzt werden, um die Kanäle gemäß ihrem effektiven Beitrag zur Conversion zu gewichten, welche Auswirkungen das auf das Onlinemarketing-Budget hat und welche Informationen für strategische Entscheidungen in der Zukunft damit gewonnen werden.

Vielen Dank für das Interview.


Wer Lust auf das Thema bekommen hat und noch nicht angemeldet ist, kann das hier nachholen:

Die Konferenz zum Thema, am 20.02.2012 in Hamburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.