Targeting

d3con Experteninterview: Torsten Ahlers, newtention

Der Targeting-Experte spricht über die technischen und analytischen Herausforderungen der Advertiser im Targetinggeschäft.

Torsten Ahlers, newtention

Der Countdown zur d3con Konferenz am 30.03. in Hamburg läuft. Für diejenigen, die es nicht erwarten können, lassen wir in den nächsten Wochen einige der Speaker hier zu Wort kommen und uns schon mal einen kleinen Vorgeschmack darauf geben, was es auf der d3con zu lernen gibt.

Heute freuen wir uns, Torsten Ahlers zum Interview begrüßen zu dürfen, Geschäftsführer des deutschen „Demand-Side-Media-Technology“-Anbieters newtention und Speaker bei der d3con.

Torsten, du bist seit gut einem halben Jahr Geschäftsführer bei newtention, einem Hamburger Anbieter von „Demand Side Media Technology“. Mit AudienceScience, Wunderloop und AOL hast du auch vorher schon ein paar sehr interessante Unternehmen geführt und hast die Entwicklung des Display und besonders auch des Targeting-Marktes mit ihren Höhen und Tiefen erlebt. Wie optimistisch bist du für die Zukunft? Erlebt das Targetinggeschäft jetzt endlich seinen lang verdienten Durchbruch?

Eigentlich ist es mit Targeting immer steil bergauf gegangen. Einige haben jedoch viel früher mit dem Durchbruch gerechnet. Schon damals bei AOL haben wir damit experimentiert, indem wir Advertisern entsprechende Leistungen angeboten haben – und zwar on- und offsite. So hatte AOL z.B. eine dynamische Startseite, die sich für jeden Nutzer individuell zusammengesetzt hat. 2005 war AOL damit schon sehr weit.

Inzwischen erwirtschaften Publisher ca. 30% der Erlöse mit Targeting und monetarisieren auf diese Weise ihr Inventar deutlich besser. Angesichts signifikanter Umsätze ist Targeting auf Publisher-Seite also voll angekommen.

Danach waren die Agenturen dran und haben es für sich entdeckt. Bei zahlreichen Kampagnen, die sie schalten, bilden sie inzwischen um Profile, auf deren Grundlage sie spätere Kampagnen wirksamer ausspielen.

Inzwischen – quasi in einer dritten Welle – fragen Advertiser massiv Technologie nach, um durch Verknüpfung mit ihren CRM-Systemen Kunden und Interessierte intelligent und zielgruppengerecht über verschiedenste Kanäle anzusprechen. Und zwar über mehrere Vermarkter hinweg – ohne Streuverluste.

Als Tochter von SinnerSchrader ist newtention Teil eines großen Netzwerks und schönen Pools großer Kunden. Was muss aus deiner Sicht passieren, dass große klassische Kunden wie Rewe oder Bosch, die bei SinnerSchrader sind, auch signifikante Budgets für Online Display allozieren?

SinnerSchrader-Kunden investieren schon jetzt in Online-Display und vertrauen dabei Technologien, die schon weit entwickelt sind – aber täglich noch besser werden. Technologie ist neben Kreation einer der Erfolgsfaktoren. Und wird Zukunft noch wichtiger.

Bei der d3con Konferenz wirst du einen Vortrag halten mit der Überschrift „Audience Buying from an Advertisers View“? Was kann man dabei lernen, was muss ein Advertiser denn heute wissen, wenn er Zielgruppen bucht?

Es gilt zu differenzieren, ob der Advertiser mit Bestands- oder Neukunden kommunizieren möchte. Im Bestandskundengeschäft geht es im wesentlichen darum zu verstehen, nach welchen Muster Kunden etwas konsumieren und was der nächste Kauf sein wird. Dazu braucht der Kunde Analyse-Knowhow und Technologie, um diese Nutzer mit der richtigen Kontaktdosis erreichen zu können.

Bei Neukunden geht es darum, möglichst viele Erkenntnisse aus den Bestandskunden zu gewinnen – Stichwort: statistische Zwillinge – und über Customer Journey und Overlap-Reports Erfolgskontrollen zu etablieren.

Als Advertiser brauche ich also eine Profildatenbank, die es mir ermöglicht, Kaufmuster zu speichern und auf deren Basis Kampagnen auszuliefern. Im Kern: Datenbank plus Analytics. So kann ich vom Verhalten meiner Bestandskunden auf das potentieller Neukunden schließen. Um erfolgreich zu sein, gilt: Analysiere, lerne und versuche dann, diese Kunden zu erreichen.

Vielen Dank, viel Erfolg und bis bald bei der d3con, Torsten!

Wer Lust auf das Thema bekommen hat und noch nicht angemeldet ist, kann das hier nachholen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.