Interviews

d3con Experteninterview: Holger Mews, Adobe Systems

Heute spricht Holger Mews im Experteninterview u.a. über die Integrierung von Efficient Frontrier in die Adobe Marketing Cloud.

Holger Mews, Adobe Systems

Der Countdown zur d3con Konferenz am 20.02. in Hamburg läuft. In den nächsten Wochen werden wir einige der Speaker, Panel-Teilnehmer und Moderatoren hier auf OnlineMarketing.de zu Wort kommen lassen und euch schon einmal einen Vorgeschmack geben, was euch auf der d3con so erwarten wird. Für alle Anderen sind die Experteninterviews natürlich auch lesenswert.

Heute freuen wir uns, Holger Mews zum Interview begrüßen zu dürfen, Commercial Director Central Europe der Adobe Systems GmbH und Panel-Teilnehmer auf der d3con.

Herr Mews, als ehemaliger Chef von Efficient Frontier Deutschland sind auch Sie jetzt Teil von Adobe. Was hat sich seitdem verändert?

Vielleicht fange ich einmal damit an, was sich nicht geändert hat bzw. gleich geblieben ist:
Und das ist unsere Fokussierung und die Leidenschaft für unsere Kunden, unsere Produkte und das Digitale Marketing-Umfeld. Für uns Mitarbeiter war und ist der Kauf durch Adobe erst einmal natürlich eine tolle Bestätigung unserer geleisteten Arbeit und der bis dato zurückgelegten Wegstrecke mit Efficient Frontier in den vergangenen Jahren, besonders und gerade hier in Deutschland.
Durch die Einbettung und Integration in die Adobe Marketing Cloud hat sich natürlich einiges für unsere Kunden und uns verändert – nicht nur hat sich die Mitarbeiter- und Kollegenanzahl weltweit auf einen Schlag um den Faktor 30 erhöht, sondern natürlich und vor allem auch hat sich in den Bereichen Engineering, Produkt- und Account-Mgmt, Research, etc. die Expertise und Headcountzahl um ein vielfaches erhöht. Und das ist es, was ich besonders mitnehme….ein Mehr an Produkt, Technik, Betreuung und Entwicklung, um unsere Kunden bedienen und begeistern zu können.

Das bisherige Efficient Frontrier Produkt heißt jetzt AdLens, was sind hier die nächsten Entwicklungsschritte, wo geht das Produkt noch hin?

Auch das neue Branding von Efficient Frontier auf AdLens ist nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer übergeordneten Strategie. AdLens ist dabei sicherlich die Hauptkomponente und somit integraler Bestandteil unserer ganzheitlichen Anwendungslösung ADOBE MEDIA OPTIMIZER.
Hier haben wir alle relevanten Adobe-Produkte und -Technologien zusammengeführt, die Advertiser und Agenturen in der Steuerung und Optimierung Ihrer digitalen Marketingkampagnen kanalübergreifend unterstützen können. Dabei geht es z.B. von der Verknüpfung der Kampagnenoptimierung mit kundeneigenen Web-Analyse-Daten über den Echtzeiteinkauf von Display-Inventar in Verbindung mit intelligenter Audience-Segmentierung und dynamischer Werbemittelauslieferung bis hin zum vollautomatischen Media-Buy über die Facebook-AdExchange oder auch zur Simulation von Attributionsszenarien beim Customer-Journey-Tracking.  Dabei denken wir das vor allem die Intelligenz im Bereich Forecasting und die Bandbreite und Geschwindgkeit in der Datenverarbeitung und –analyse die übergeordnete Wertschöpfung für unsere Kunden darstellt.

Sie nehmen am Panel „Best Practice: User Journey Tracking 2013“ teil. Welchen Standpunkt werden Sie hier vertreten?

Der Bereich User Journey Tracking bzw. Touchpoint-Analyse ist ein weites Feld mit vielen Fallstricken.  Wir vertreten dabei den gleichen Standpunkt wie seit Jahr und Tag, und im übrigen, auch den gleichen Standpunkt, wie alle anderen, die sich qualifiziert mit diesem Bereich beschäftigen:
Das gesamte muss als Projekt verstanden und gelebt werden, ohne ein einheitliches Tracking als Basis keine Analyse und Auswertung, ohne ausreichende Datenmengen und statistische Signifikanz keine Attributionsvergleiche, ohne Modellierung keine Optimierung der Budgetverteilung.
Wer im digitalen Marketing schon intelligent und mit Größe unterwegs ist, wird eben nicht durch schnelle Maßnahmen in diesem Bereich eben mal +50% an Effizienzsteigerung erfahren sondern durch datenintensive Analysen über einen längeren Zeitraum eher im Bereich von 10-20% an Performance zulegen können.

Vielen Dank für das Interview.


Wer Lust auf das Thema bekommen hat und noch nicht angemeldet ist, kann das hier nachholen:

Die Konferenz zum Thema, am 20.02.2012 in Hamburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.