Social Media Marketing

CPC & CTR: Facebook zählt nur noch echte Klicks

Große Vorteile für Advertiser: Der Social Media-Riese hat in einem Blogpost angekündigt, seine Rahmenbedingungen für das Cost-per-Click-Abrechnungsmodell und CTR zu ändern.

© aaabbc | Fotolia.com

Advertiser haben Grund zur Freude: Wie Facebook vergangene Nacht ankündigte, wird das Unternehmen seine festgelegten Definitionen für das Cost-per-Click Abrechnungsmodell sowie die Click-Through-Rate ändern.

Differenziertere Möglichkeiten der Erfolgsmessung

We’re updating CPC to only account for what we call “link clicks” — i.e., the clicks related to certain ad objectives:
  • Clicks to visit another website
  • Call-to-action clicks that go to another website (i.e., “Shop Now”)
  • Clicks to install an app
  • Clicks to Facebook canvas apps
  • Clicks to view a video on another website

Das bisherige Abrechnungsmodell CPC zählt neben den Klicks auf die Landing Page und Apps auch Interaktionen wie Likes, Shares, Kommentare, und „Weiterlesen“. Um den Erfolg einer Anzeige aber deutlicher messbar zu machen, werden zukünftig nur noch die relevanten Klicks auf die Webseite oder App in das Cost-per-Click-Modell einberechnet. Advertiser, die Anzeigen über CPC buchen, müssen demnächst also nur für direkte Klicks auf die Unternehmenswebsite oder die App zahlen und nicht mehr für das User Engagement aufkommen. Aufgrund der Trennschärfe werden die gewonnenen Werte valider. Der CPC wird vermutlich ansteigen, im Gegenzug mündet dies allerdings auch in einem höheren Return on Investment.

Once this change goes into effect, advertisers who care about link clicks are likely to see better return on advertising spend, since they’ll be paying for only the most valuable outcome. Separating link clicks from engagement clicks (including likes and comments) means your budget will be spent more efficiently no matter if you bid for clicks or engagement.

Werbungtreibende können selbstverständlich auch weiterhin auf Engagement wie Likes und Shares bieten, doch wird dies nicht mehr unter den CPC fallen, sondern separat gewertet. In diesem Zusammenhang wird die CTR vermutlich geringer ausfallen, was dann in den Reportings auffallen wird. Dies liegt allerdings ausschließlich daran, dass zusätzliche Klicks und Interaktionen nicht mehr gewertet werden. Die Möglichkeit Messungen je nach Unternehmensziel durchzuführen wird immer ausdifferenzierter und bietet die Chance, das große Rauschen zu beseitigen und somit genauere Ergebnisse zu erzielen.

Das Rollout wird schrittweise stattfinden, ihr erhaltet aber zu gegebener Zeit eine Nachricht von Facebook auf euer Werbekonto.

Quelle: facebook

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.