Content Marketing

Content Marketing Trends: Diese Textarten wurden 2017 gefordert

Auf der Content Map 2017 zeigt Textbroker, welche Inhalte am meisten in Auftrag gegeben wurden und bietet damit eine Aussicht für 2018.

© Patrick Tomasso - Unsplash

Content Marketing ist bereits seit Jahren eine aufstrebende Disziplin im Online Marketing. Eine beliebte Form, in die Inhalte verpackt werden, sind Texte. Die Vermittlungsplattform Textbroker hat analysiert, welche Art von Content 2017 besonders beliebt war und daraus eine knappe Infografik erstellt.

Welcher Content war 2017 gefragt?

Textbroker stellt die Grafik im hauseigenen Blog vor. Die Daten, aus denen sich die „Content Map 2017“ speist, stammen von den eigens vermittelten Texten in zehn Märkten von Januar bis November. Wie viele das explizit waren, verrät das Unternehmen leider nicht. Nach eigenen Angaben betreut Textbroker jedoch über 50.000 Kunden in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Portugal, Brasilien, den Niederlanden und den USA.

Demnach waren insbesondere Blogartikel gefragt, also Einträge für Unternehmenswebsites, die ihre Aktivitäten auf dem eigenen Blog ausgelagert haben. Die Hälfte der Nationen bestellte hauptsächlich Texte aus dieser Kategorie. So naheliegend dies ist, stellt sich dennoch auch die Frage, wie sinnvoll es ist, als Unternehmen einen Blog zu betreiben, den ein Fachfremder mit Inhalten befüllt?

In Deutschland waren hingegen allgemeine Texte für Websites gefragt. Also weniger Blogeinträge, als vielmehr Bausteine für die unterschiedlichen Seiten der Präsenz. Darüber hinaus forderten die Spanier vor allem Reisetexte und die Briten Produktbeschreibungen an. Die Produktbeschreibungen finden sich etwas missverständlich erneut in den Top-Kategorien wieder, was deren Beliebtheit unterstreicht.

Wie lang waren die Texte und welche Branchen waren involviert?

Die Grafik veranschaulicht neben der Textart auch deren durchschnittliche Länge – eine Information, die insbesondere in der SEO-Szene immer wieder Auslöser für Diskussionen ist. Im Schnitt lag die Anzahl der gewünschten Wörter bei 469. In Deutschland wurden mit 581 Wörtern nach Portugal die längsten Texte erstellt. Allerdings sei hierbei auch angemerkt, dass unklar ist, wie es um das SEO-Wissen der Auftraggeber bestellt ist.

Diese stammen hauptsächlich aus der Reisebranche und dem Gesundheitssektor. Das etwas schwammige Feld „Business“ findet sich ebenfalls häufig auf der Karte. Dabei zeigt sich auch, wer maßgeblich auf der Plattform Texte in Auftrag gibt. Somit handelt es sich natürlich nicht um allgemeingültige Trends, die sich daraus ableiten lassen, sondern eher um eine Momentaufnahme – dennoch eine nützliche zur Textkonzeption. Interessant ist die Situation in Brasilien. Hier ist die Nachrichtenbranche der beliebteste Auftraggeber. Offenbart sich an dieser Stelle eine düstere Perspektive für Journalisten?

Alles weitere findest du in der Grafik. Die Sternchen zeigen die Textqualität an, wobei sich die Europäer mit vier Sternen einig sind, dass sich gute Inhalte lohnen. Lediglich Brasilien und die USA setzen auf Texte von geringerer Qualität.

Die Content Map 2017 von Textbroker

Content Trends 2017, © Textbroker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.