Content Marketing

Bühne frei: Eventmarketing als Content Marketing Instrument

Eventmarketing ist Content Marketing in eigener Sache. Wir zeigen euch, warum sich der Besuch von Events – ob onstage oder offstage – lohnt.

Foto: © Serg Nvns - Fotolia.com

Messen wie die dmexco brechen Besucherrekorde. Events als Marketinginstrument sind also nicht nur nice to haves oder eine Kür, sondern eine Pflicht, um erfolgreich Content Marketing in eigener Sache zu betreiben. Deshalb lohnt sich ein genauerer Blick darauf, wie man das Beste aus Konferenz- und Eventmarketing herausholt.

Mehr Social Networking geht nicht

Egal ob als Speaker auf der Bühne oder als Besucher, der sich direkt ins Getümmel der Professionals stürzt: Ein Besuch von Messen, Konferenzen oder Bar Camps lohnt sich, ob on-stage oder off-stage. Eine bessere Art des Social Networkings gibt es für Entscheider nicht. Das gilt für alle Branchen gleichermaßen.

In der Vorbereitungsphase sollte das Networking eine zentrale Rolle spielen. Die Vertriebsmannschaft oder Geschäftsführer sollten vorab Termine mit Bestandskunden und interessanten Leads vereinbaren. Der Terminkalender sollte allerdings nicht zu prall gefüllt sein, um Vor-Ort-Gespräche mit Interessenten abzufangen. Dabei hilft es, Leadbögen dabei zu haben, um festzuhalten, über welche Produkte man mit dem Interessenten gesprochen hat und welche Materialien oder Angebote man in der Nachbereitung zuschickt, um zielgerichtet nachzufassen.

Wachse mit deinen Vorträgen 

Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man vor dem Chef, einer kleinen Gruppe von Kunden präsentiert – oder vor einem vollen Saal an Entscheidern. Wer das erste Mal auf einer Veranstaltung präsentiert, für den gehört Lampenfieber einfach dazu. Aber die Erfahrung lohnt sich, auch wenn das Feedback vom Publikum eingangs nicht überwältigend ist. Aus Fehlern sollten Referenten lernen. Viele Organisatoren schicken den Referenten die Auswertungen der Feedbackbögen zu. Meist kann man während der Vortrags schon erfahren, wie man beim Publikum ankommt. Wenn die Zuhörer Notizen machen, oder ihre Smartphone und Tablet zücken, um Fotos zu schießen, dann ist das meistens ein gutes Zeichen. Auch eine Nachlese der Tweets oder Posts auf Twitter und Facebook sind lehrreich. Das Feedback sollte als Anlass zum Wachsen genommen werden.

Teile dein Wissen 

Als Besucher von Veranstaltungen bietet sich die perfekte Gelegenheit, zum „rasenden Reporter“ zu werden. Vor Ort lohnt es sich, die wichtigsten Eindrücke in kurzen Tweets einzufangen. Im Nachgang kann ein Recap der jeweiligen Veranstaltung als Blogbeitrag oder Fachartikel wertvollen Content liefern, um sein Wissen mit Kollegen und Zielgruppen zu teilen. Teamfotos in sozialen Netzwerken oder auf der eigenen Homepage sorgen nicht nur für ein menschliches Gesicht des Unternehmens, sondern liefern viralen Content, der Anlass zum Taggen, Sharen und Weiterleiten bietet  – und sich positiv auf die Wahrnehmung des Unternehmens auswirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.