Conversion Optimierung

Beta Phase von Google Universal Analytics beendet, ab heute live

Google beendet die Beta Phase der Webtracking Lösung Universal Analytics und macht den immer wichtigeren cross-device Traffic messbar.

© fotodo - Fotolia.com

Universal Analytics – Geräteübergreifendes Webtracking

Mit den Möglichkeiten des Multi Device und des Multi Screen wachsen nicht nur die Möglichkeiten der Verbraucher, sondern auch die Vermarkter und Händler. Damit diese die neuen Potenziale auch in Zukunft ausschöpfen können, wartet nun auch Google mit einem Update von Universal Analytics auf und hebt es aus dem Stand der Beta Phase in den Zustand der vollständigen Version, wie Google unter analytics.blogspot.de berichtet:

Universal Analytics is out of beta and everyone can use it with the same robust set of features you’re used to with classic Analytics!

Neue Reports – Nutzerzentriertere Analysen

Mit der aktuellen Version stehen damit alle Features, Reports und Tools von Googles Universal Analytics zur Anwendung bereit. Zusätzlich kann Funktionsumfang von Classic Analytics inklusive Remarketing und Audience Reporting genutzt werden.

Zum besseren Verständnis der gesamten Customer Journey, eben über alle Geräte hinweg, setzt Google bei Universal Analytics auf die sogenannte User ID und konzentriert die fahrbaren Analysen damit deutlich stärker auf den Nutzer (und nicht auf die Session oder ähnliches). Über verschiedene Screens und mehrere Visits hinweg erlaubt Universal Analytics somit ganzheitliche Analysen.

Wer bei seiner Arbeit mit Universal Analytics übrigens Unterstützung braucht, kann das Tool dank des kostenpflichtigen Premium Service Level Agreement ebenfalls nutzen. Zusätzlich stehen weitere Features im Tool zur Verfügung. Auch ein Update vom klassischen Google Analytics auf das Universal Analytics ist möglich.

Use Case: Ein großer Teil des Traffics ist mobil

Doch warum überhaupt Universal Analytics implementieren? Dazu stellt Google den Case des Beckfield College dar:

“Once we saw more than 25% of visits to Beckfield College’s website were coming from a mobile device, we migrated them to Universal Analytics with plans on leveraging its cross-device tracking capabilities, and better understanding the full visitor journey across devices.” – James Love, InfoTrust LLC

Doch nicht nur das Beckfield College verzeichnet einen massiven Anstieg des mobilen Traffics. Schon Mitte 2013 titelte Statista in einer Infografik: Bereits 17 Prozent des Web Traffics sind mobil. Diesen Trend können auch zahlreiche eCommerce Player bestätigen. Damit wird die Customer Journey um die Frage nach dem verwendeten Gerät erweitert, wobei es zu deutlichen Unterschieden etwa in der Conversion Rate nach Geräten geben kann. Mit dem klassischen Google Analytics bleibt damit nur die Feststellung, dass mobiler Traffic eben schlecht konvertiert.

Was aber, wenn der mobile Traffic sich am Smartphone nur informiert und später am Desktop Computer kauft? Genau das kann Universal Analytics messen. Deshalb: Rechtzeitig umsatteln! Im Google Help-Center sind detaillierte Anleitungen zur Umstellung vorhanden.

Wie schätzt ihr die Relevanz des Themas ein? Ist Universal Analytics die Zukunft? Und welche Erfahrungen habt ihr mit der Performance von mobilem Traffic gemacht?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Fokusthemen auf OnlineMarketing.de: CRM, (Web) Analytics & E-Mail Marketing. Studium: B. A. in Business Administration, M. Sc. in E-Commerce. Mitglied der Digital Analytics Association Germany. Schnittstelle zwischen Marketing & IT mit einem Herz für Analytics. Derzeit tätig im Digital Push Marketing bei OTTO (GmbH & Co KG). Vorher im Solution Consulting der netnomics GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.