Marketing Strategie

Apple: Top Quartalszahlen dank Wearable-Wachstum und internationalem Erfolg

Die Quartalszahlen für Q3 bei Apple sind bemerkenswert: 53,8 Milliarden US-Dollar Umsatz, obwohl weniger Handys verkauft werden. Doch andere Sparten boomen.

Die Apple Watch gewinnt an Relevanz beim Umsatz, © Apple

Es überrascht die wenigsten, dass Apple auch im dritten Quartal 2019 sehr starke Zahlen vorweisen kann. Dabei macht dem Unternehmen gerade die populäre iPhone-Sparte Sorgen, hier ging der Umsatz auf 26 Milliarden US-Dollar zurück. Doch das Wachstum bei Online-Diensten und im Bereich der Apple Watch und Wearables allgemein sorgt letztlich für eine weiterhin positive Entwicklung.

Andere Produkte machen Apples Geschäft vielseitiger

Dass der Rückgang der Umsätze mit iPhones bei Apple kein Umsatzminus im Vorjahresvergleich bedeutet, zeigt schon an, dass das Portfolio inzwischen ausgeprägter ist. Um zwölf Prozent war die Smartphone-Sparte YoY geschrumpft, was die Erlöse anging. Trotz dessen konnte das Unternehmen bei den Quartalszahlen einen Umsatz von 53,8 Milliarden US-Dollar vorweisen. Das entspricht sogar einem Wachstum von einem Prozent. Rekordeinkünfte konnte Apple, das ganze 59 Prozent des Umsatzes international machte – und damit Playern wie Amazon einiges voraus ist –, im Bereich der Online Services verbuchen. Knapp 11,5 Milliarden wurden über diese Sparte eingenommen. Mit knapp 420 Millionen Abonnement-Kunden hat man hierfür viele zahlende Nutzer.

Außerdem macht sich das Unternehmen nach und nach unabhängiger vom iPhone allein. CEO Tim Cook untermauert:

This was our biggest June quarter ever — driven by all-time record revenue from Services, accelerating growth from Wearables, strong performance from iPad and Mac and significant improvement in iPhone trends.

Während die iPhone-Umsätze bei knapp 26 Milliarden US-Dollar lagen, konnten in den Bereichen Mac (5,8 Milliarden) und iPad (5 Milliarden) Umsatzsteigerungen verzeichnet werden. Solche sind aber ganz besonders in der Wearable-Sparte, die von der Apple Watch dominiert wird, auszumachen. Dort wuchsen die Umsätze YoY von 3,7 auf 5,5 Milliarden US-Dollar; Tendenz steigend.

Aktienanstieg dank bester Aussichten

Im nachbörslichen Handel stieg die Aktie zeitweise um vier Prozent. Grund dafür war einerseits, dass, obwohl man in Q3 21 Milliarden an Anleger zurückgab, durch Aktienrückkäufe etwa, die Geldreserven enorm sind (211 Milliarden US-Dollar). Andererseits sind auch die Aussichten für das laufende Quartal rosig. Es wird ein Umsatz von 61 bis 64 Milliarden erwartet. Das würde die Prognose von Analysten übertreffen.

Die Smartwatch-Sparte wird Apple auch künftig noch viele Einkünfte bescheren. Laut 9to5Mac war Apple mit der Apple Watch bereits 2018 für gut die Hälfte aller Smartwatch-Verkäufe verantwortlich. Zudem ermittelte Counterpoint im Mai, dass Apple im ersten Quartal 2019 knapp 36 Prozent Marktanteil im Smartwatch-Bereich hatte.

Counterpoints Marktanteilanalyse zu Smartwatches in Q1 2019 vs. Q1 2018, © Counterpoint

Die Zahlen verschiedener Quellen mögen differieren, aber deutlich wird dennoch, dass Apple in diesem Wearable-Bereich eine Marktmacht innehat. AirPods, iPhones, Macs und Co. werden auch in Zukunft noch viel gekauft werden, doch mit den Online Services und den Wearables dürfte Apple das Wachstum im Geschäft besonders ankurbeln können.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt seit Jahren über diverse Themen im Online-Marketing-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.