Apps

Aus App-Store entfernt: Auch Google bezahlte User für Datenweitergabe

Neben Facebook hat Google ebenfalls eine App laufen lassen, die an Apples App Store vorbei Nutzer generiert, die für Benefits Nutzerdaten weitergeben.

Google sammelt App-basiert Daten von Nutzern, Screenshot YouTube, © Google Students

Nach dem Bekanntwerden der dubiosen Facebook Research App zeigt sich nun, dass Google eine ähnliche App unterhalten hat, die über ein Enterprise Certificate zum Download bereitstand – allerdings erst für Nutzer ab 18 Jahren. Mit Screenwise Meter sammelt Google Nutzerdaten, während die User Gift Cards für den Download erhalten können.

Google hat die iOS-Version bereits eingestellt

Eine Recherche von TechCrunch offenbarte, dass Facebook mit einer Research App Nutzer, darunter auch Teenager, dafür bezahlte, dass sie diese herunterladen und damit dem Unternehmen zahlreiche persönliche Daten weitergeben. Dabei operierte diese App im Widerspruch zu den Apple-Richtlinien für den App Store, da sie auf dem Download über das Enterprise Certificate beruhte, welches jedoch nur bei unternehmensinternen Apps Verwendung finden darf. Aus diesem Grund hat Apple die Facebook Research App inzwischen aus dem App Store verbannt, wie TechCrunch angibt.

Jetzt berichtet die Seite zudem darüber, dass auch Google eine ähnlich gelagerte App genutzt hat, um an weiterführende Nutzerinformationen zu gelangen. Demnach war ebenso die App Screenwise Meter über das Enterprise Certificate herunterzuladen gewesen. Das verstößt aber insofern gegen Apples Richtlinien für iOS Apps, als Applikationen aus dem Enterprise Program nur für Mitarbeiter bestimmt sein sollen. Apps für Dritte müssen über den App Store oder die Custom App Distribution angeboten werden. Um der Verletzung von Apples Richtlinien keine Konsequenzen folgen zu lassen, hat Google die Version der betroffenen App aus dem Enterprise Program entfernt und für iOS deaktiviert. Gegenüber TechCruch gab ein Sprecher an:

The Screenwise Meter iOS app should not have operated under Apple’s developer enterprise program — this was a mistake, and we apologize. We have disabled this app on iOS devices. This app is completely voluntary and always has been. We’ve been upfront with users about the way we use their data in this app, we have no access to encrypted data in apps and on devices, and users can opt out of the program at any time.

Die App Screenwise Meter richtet sich an Nutzer ab 18 Jahren oder bereits ab 13 Jahren, sofern diese die Einwilligung ihrer Eltern etc. haben. Ursprünglich konnten auch User ab diesem Alter bei Googles Opinion Rewards partizipieren; auch hier ist das Alter auf 18 hochgesetzt worden.

Die App war durchsichtiger als Facebooks Pendant

Ein Unterschied von Googles App zu Datensammelzwecken gegenüber der Version von Facebook ist, dass die minderjährigen Nutzer einer Familiengruppe angehören müssen, um ihre Geräte tracken zu lassen. Die App von Google gibt auch etwas offener Auskunft darüber, dass Google selbst der Urheber ist und welche Daten erhoben werden. Dabei geht es um die Verweildauer auf Websites oder die Nutzung von Apps.

Donwload-Ansicht zu Screenwise Meter von Google, Quelle: TechCrunch

Googles App Screenwise Meter dient dem Unternehmen zur Analyse von Nutzerdaten, Quelle: TechCrunch

Die App wurde bereits 2012 gelauncht. Sie ist Teil einer Strategie zur Überwachung des Nutzerverhaltens, bei der Google mit dem Opinion Rewards Program Belohnungen an Nutzer ausgibt, die Trackingsysteme bei ihren Geräten installieren: bei Routern, TV-Geräten, Smartphones, PCs etc. Die User können als Teilnehmer jedoch auf den Guest Mode zurückgreifen, der eine Pause des Trackings zu bestimmten Zeiten ermöglicht. Während Google relativ transparent darstellt, welche Daten ermittelt werden, ist das Anreizsystem doch dafür prädestiniert, bei den Usern Bedenken über die massive Weitergabe persönlicher Daten zu zerstreuen.

Dass Apples Richtlinien missachtet wurden, ist aus der Reaktion Googles klar ersichtlich. Apple selbst reagierte auf das Bekanntwerden der Facebook Research App und deren Missbrauch des Enterprise Certificates mit einer Außerkraftsetzung aller an dieses Zertifikat geknüpften Apps bei Facebook – also vornehmlich Mitarbeiter-zentrierter. Das gleiche könnte Google drohen, obwohl man seine Screenwise Meter App bereits für iOS deaktiviert und aus dem Enterprise Programm entfernt hat. In diesem Fall wäre der Preis für die unrechtmäßige Nutzung des Apple-Programms hoch. Doch ist der Wert der umfassenden Nutzerdaten im Endeffekt womöglich höher.

Die großen Player entwickeln zahlreiche Wege für den Zugriff auf immer mehr Nutzerdaten. Diese sichern ihnen mittel- und langfristig nicht nur horrende Werbeeinnahmen, sondern auch eine unerhörte Marktmacht. Daher sollten Nutzer abwägen, ob einzelne Anreize tatsächlich Wert sind für einen Teil der Privatsphäre aktiv eingetauscht zu werden.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.