SEA - Suchmaschinenwerbung

Neue AdWords-Tools: Storytelling verfeinern mit der YouTube Creative Suite

Die Creative Suite für Advertiser besteht aus Video Experiments, Video Creative Analytics und Director Mix sowie Video Ad Sequencing.

© Hello I'm Nik - Unspash

Google gibt AdWords-Usern insgesamt drei neue Tools an die Hand, um die Performance von Video-Ads auf YouTube zu testen und zu steigern. Diese werden in der YouTube Creative Suite gebündelt und enthalten neben Möglichkeiten zur effektiveren Segmentierung auch die Option das eigene Storytelling zu verbessern. Googles Ali Miller, Group Product Manager Video Ads, stellt die Updates im Inside AdWords-Blog vor, nachdem das Unternehmen bereits auf dem Kreativfestival in Cannes den Vorhang gelüftet hat.

1. Video Experiments

Mit Video Experiments kommt ein Testing-Tool, um den Branding-Erfolg deiner Videokampagne zu beurteilen und den Erfolg der Creatives mit Blick auf Awareness oder Kaufintention zu messen. Die Tests laufen „sauber segmentiert“ nebenbei und verursachen über das aufgewandte Media-Budget hinaus keine weiteren Kosten. Bereits nach drei Tagen sollen Resultate vorliegen. Anstatt in Experimente mit Fokusgruppen in simulierten Umgebungen zu investieren, können Advertiser somit reale Tests auf YouTube durchführen.

2. Video Creative Analytics

Video Creative Analytics besteht aus zwei Elementen:

Our initial launch brings audience segmentation to retention reports so you can better understand how your creative captures the attention of different groups,

so Miller. Nach der Segmentierung wird die zweite Phase des Rollouts am Ende des Jahres folgen. Diese gibt Advertisern die Option, bestimmte Schlüsselmomente im Video festzulegen, beispielsweise Logos oder Produkteinblendungen, und den Anteil der User zu messen, die sie angesehen haben. Somit sollen Werbetreibende besser in der Lage sein, die Auswirkungen einzelner kreativer Elemente auf die Kampagnenperformance zu bewerten.

3. Director Mix und Video Ad Sequencing

Der YouTube Director Mix wurde bereits im Herbst vergangenen Jahres angekündigt und soll bald der breiten Masse zugänglich gemacht werden. Das Tool dient unter anderem dazu, verschiedene Versionen eines Videos zu kreieren und dann Elemente wie Text, Bild, Ton- oder Video-Sequenzen auszutauschen, um unterschiedliche Varianten einer Ad für die jeweiligen Segmente bereitzustellen. Dies ermöglicht einen höheren Grad an Personalisierung und wurde bereits von Marken wie McDonald’s effektiv genutzt.

Video Ad Sequencing erlaubt darüber hinaus eine Geschichte mithilfe von mehreren Ads in einer festgelegten Reihenfolge zu erzählen. Alternativ kann ein Produkt aus unterschiedlichen Blickwinkeln präsentiert werden, um tieferes Engagement zu fördern. So hat Ubisoft das Tool beispielsweise genutzt, um verschiedene Sequenzen aus dem Trailer für Assasin’s Creed Origins in unterschiedliche Ads zu verpackenBeide Tools befinden sich bereits in der Alphaphase.

Neue Marketing-Tools als Heilsbringer?

Mit der Creative Suite möchte Google Marken wieder mehr Anreiz bieten, um auf der Plattform zu werben. Nach den vielen negativen Schlagzeilen und Skandalen in der letzten Zeit soll YouTube erneut als sichere Umgebung für Advertiser propagiert werden. Inwiefern die Schadensbegrenzung funktioniert, bleibt abzuwarten. Die Suite wurde jedenfalls bereits von großen Brands wie Kellogg’s und 20th Century Fox ausprobiert und nach eigener Aussage für gut befunden.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.