Conversion Optimierung

AdWords hilft bei der Conversion

Eine höhere Conversion-Rate bei niedrigeren Kosten – Google AdWords greift den Usern mit einigen Änderungen unter die Arme.

Google-AdWords-Logo

Für Nutzer des Conversion Optimizer oder des Enhanced CPC sind das wohl gute Nachrichten: Google schraubt an den AdWords-Einstellungen herum.

Die Neuerungen greifen ab dem 12. November. Wenn dann eine der beiden genannten Methoden für eine Kampagne aktiviert wird, erscheint als Standard-Einstellung bei der Anzeigenrotation „Optimize for conversions“. Laut Google verhilft diese Einstellung zu einer um fünf Prozent höheren Konversionsrate im Vergleich zu „Optimize for clicks“. Natürlich dürfen die Werbetreibenden diese Einstellung auch wieder ändern. (Den Screenshot haben wir bei searchengineland gefunden.)

Außerdem werden für laufende Kampagnen, die auf Conversion Optimizer oder Enhanced CPC basieren, die Einstellungen geändert. Wenn sie auf „Optimize for clicks“ eingestellt sind, wird die Einstellung auf „Optimize for conversions“ geändert. Werbetreibende, die das nicht möchten, können dem mithilfe dieses Formulars widersprechen.

Kampagnen, die auf Conversion Optimizer oder Enhanced CPC basieren, und die aktuell auf „Rotate evenly“ eingestellt sind, werden ebenfalls auf „Optimize for conversions“ umgestellt. Aber nur dann, wenn die Anzeigen in der betreffenden Gruppe 90 Tage lang nicht geändert wurden. Auch hier können die Werbetreibenden natürlich eingreifen und die Einstellungen auf „Rotate indefinitely“ ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.