Suchmaschinenmarketing

AdWords: Das Ende der Produkterweiterungen

Heimlich, still und leise: Für die Produkterweiterungen kommt nun bei Google AdWords das Aus.

Google-AdWords-Logo

Es mag nicht überraschend kommen, die Art und Weise der Kommunikation verblüfft aber doch etwas: Bei Google AdWords ist das Ende der Produkterweiterungen gekommen. Wer mit einer informativen Pressemeldung gerechnet hat, sah sich getäuscht. Glücklicherweise hat Brad Geddes einen Newsletter gründlich gelesen und ist dann auf die Info gestoßen, dass die Erweiterungen ab dem 20. Mai nicht mehr Bestandteile der Kampagnen-Kreation sind.

Der Grund dafür ist klar: Die Einführung der Product Listing Ads macht die Erweiterungen überflüssig. Das streicht auch Geddes noch einmal heraus. Nachdem die PLAs gelauncht wurden, änderte Google die Erweiterungen in dem Maße, dass nur noch eine Textzeile und eine Preisangabe übrig blieben. Das Bild wurde aus der Extension entfernt. Mit Folgen: Der Sex-Appeal von einer Textzeile und einer Preisangabe ist sicher überschaubar. Wie Geddes festgestellt hat, sind die Klickraten bei den von ihm genutzen Extensions im Laufe des Jahres deutlich gesunken.

Die Zukunft heißt also eindeutig: Product Listing Ads. Bei searchengineland haben wir noch ein paar Bilder gefunden, wie sich die Product Extensions im Laufe der Zeit geändert haben. So sah das 2009 bei der Einführung aus:

pe1

Nach der Einführung der PLAs in den USA im November 2010:

pe2

Via Mobile ging’s weiter.

pe3

Und das ist das Ende.

pe4

Haut keinen mehr vom Hocker, oder?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.