Display Advertising

AdSense: Google erweitert die Ad-Code-Optionen

Für Publisher, die Google AdSense nutzen, gibt es jetzt im Rahmen der „Modifying Ad Code“-Strategie neue Möglichkeiten.

AdSense-Logo

Google schraubt aktuell kräftig an den Ad-Code-Möglichkeiten bei AdSense herum. Die jüngsten Erweiterungen sollten viele Publisher erfreuen. Schließlich haben sie jetzt noch mehr Möglichkeiten. Das jüngste Update, über das in diesem Blog-Post berichtet wird, beinhaltet eine Reihe von Erweiterungen. Google stellt Code-Snippets zur Verfügung, die Publisher in den folgenden Bereichen nutzen können.

  • Responsive Design: Publisher können eine Webpage erstellen, die sich automatisch an das Gerät, auf dem sie betrachtet wird, anpasst. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um einen Laptop, ein Smartphone oder ein Tablet handelt. Eine Anpassung an die sogenannte Screen Orientation kann das Snippet allerdings nicht leisten.
  • A/B-Tests:  Tests sind wichtig. Das hat man auch bei Google erkannt. Mithilfe dieser Option können Publisher verschiedene Versionen ihrer Seite testen. Das ist insofern hilfreich, weil so das Nutzerverhalten für die verschiedenen Versionen besser zu vergleichen ist. Und der Publisher kann erkennen, welche Seitenform am effektivsten ist.
  • Dynamische Anpassung der Custom Channels: Performance-Messungen lassen sich z. B. anhand von bestimmten Nutzergruppen und Seitenbereichen durch führen. Auch das ist sicher hilfreich, um zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.
  • Ad-Tag-Minification: Ihnen sind die Ladezeiten zu lang? Mithilfe dieses Snippets können Sie die Ladegeschwindigkeit steigern. Dafür wird einfach die Datenmenge reduziert. Klingt einfach.

Und wo gibt es jetzt die Snippets? Na, zum Beispiel hier. Viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.