Social Media Marketing

9 zeitlose Linkbuilding-Tricks für Business Blogs

Welchen Herausforderungen stehen Sie beim Vermarkten Ihres Business Blogs gegenüber? 9 zeitlose Linkbuilding-Tricks für Business Blogs

9 zeitlose Tipps für Ihr Business Blog

In der Online-Strategie eines Unternehmens kann ein Business Blog sowohl für das Social Media Engagement, wie auch für die Suchmaschinenoptimierung sehr hilfreich sein. Wenn man weiß, wie man es für sich nutzen kann. Es gibt einige zeitlose Kniffe, die auch zukünftige Google-Updates überstehen dürften, denn es geht auch hier schlicht darum, seinen (potenziellen) Kunden einen klaren Mehrwert zu bieten.

  • Verlinkenswert

Es geht nichts über Content, der seine Verlinkung auch Wert ist. Verlinkenswerter Content wird – natürlich – auch gerne verlinkt. Und Links bringen zweifellos zumindest mehr Traffic.

Dazu braucht man im Prinzip eigentlich nur die Affinität des redaktionellen Onlinemarketing, vor allem aber einem Verständnis für den Markt, in dem man sich bewegt und seine Konsumenten.

Wer versteht, welche Art der Themen mit passenden Linkquellen/ Linkmedien und etwa Communities einhergehen kann effektiver seinen Content vermarkten und Erfolge verzeichnen.

  • Die klassische Konkurrenzanalyse

Auch die klassische Konkurrenzanalyse inform der Backlinkanalyse zeigt Ihnen simpel, welche Seiten auf Ihre Konkurrenten verlinken, die noch nicht zu Ihrem Firmenblog verlinken. Dort müssen Sie hin.

Verlinkt eine Seite zu mehreren Ihrer Konkurrenten, so besteht beispielsweise hier Potenzial, dass diese Seite auch Ihr Business Blog verlinken wird.

Mithilfe der richtigen SEO Link Tools und Social Media Monitoring Tools können Sie viele verschiedene Arten und Quellen für Links und Inspirationen für Ihren Content aufdecken. Auch finden sich zahlreiche Negativbeispiele, wie Sie NICHT vorgehen sollten.

  • “Online-Networking”

Gerade im Blogger-Business ist die Interaktion und das Integrieren in die jeweilige Blogger-Szene sehr wichtig. Sehen sie sich andere Blogs und Newsseiten Ihrer Branche an und kommentieren Sie. Verstehen Sie das Vorgehen nicht als banales “Linkbuilding” sondern versuchen Sie sich hiermit im “Online-Networking”.

Der Dialog mit anderen Bloggern und Seiten kann guten sachlichen Input für Ihr Unternehmen, zum Beispiel inform einer bisher unbedachten Perspektive bieten. Ebenso haben Sie so die Möglichkeit, mit Ihrem Know-How Ihre Branche thematisch außerhalb Ihres Blogs zu beeinflussen.

  • Einfaches Teilen ermöglichen

Wo es guten Content gibt, sollte dem User das Teilen in Social Media Kanälen besonders einfach gemacht werden. Die simpel in den Blog zu integrierenden Möglichkeiten die Plattformen wie Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und Xing bieten, sorgen für die nötige Aufmerksamkeit auch anderen potenziellen Usern und Kunden zu zeigen, dass dieser Content und damit Ihr Unternehmen es wert ist, in Betracht gezogen zu werden.

Sorgen Sie für eine passende Description, überlassen Sie es nicht dem User, Zeilen verfassen zu müssen, wenn er Ihren Beitrag schon teilen möchte, lassen Sie ihm aber trotzdem die Möglichkeit offen. Genießt Ihr Content die Aufmerksamkeit auf Social Media Plattformen, wie z.B. Twitter, so ist das nicht zuletzt ein gutes Zeichen für die Suchmaschine und Ihr dortiges Ranking.

  • Gast- und Expertenbeiträge

Schreiben Sie auf anderen Blogs und Seiten Experten-/ Gastbeiträge und lassen Sie Ihr Blog darauf verlinken. Bei Ihrer Suche nach “guten Linkgebern” werden Sie feststellen, dass einige dieser Blogs gerne Gastbeiträge akzeptieren und zahlreich auf Ihren Seiten haben.

Kontaktieren Sie den Blogbetreiber und schlagen Sie ihm ein Thema vor, dass in erster Linie seine Leser interessiert und sich mit Ihrem Themenbereich schneidet oder verwandt ist. Sollte es sinnvoll sein direkt aus dem Artikel auf Ihren Blog zu verlinken, so tun Sie es, wenn nicht können dies Sie von Ihrer in dem Gastartikel vorhandenen Kurzbiografie tun.

Variieren Sie im Linktext und im Linkziel, wenn Sie Links zu Ihrem Blog setzen. Versuchen Sie den Linktext natürlich aussehen zu lassen, beziehen Sie ihn auf das Linkziel und das Thema. Vermeiden Sie sowohl zu viele Füllwörter, wie auch angereihte Keywords, die als absoluter Spam eingestuft werden. Linken Sie nicht nur auf Ihre Startseite, sondern auch ruhig mal auf Ihre Artikel, wenn es sich anbietet.

  • Events und Stellenanzeigen

Versuchen Sie einen passenden Beitrag in Ihrem Blog zu erstellen und von Events und Stellenangeboten darauf zu verlinken. Damit können Sie beispielsweise zukünftigen Mitarbeitern helfen, sich ein klareres Bild von Ihrer Unternehmenskultur und Ihren Werten zu verschaffen.

Wie auch bei Event Listings, erscheinen diese Anzeigen oft in RSS Feeds und Tweets. Der Link und die Information wird weitergetragen. Wenn mal jemand über ein bestimmtes Event-Listing schreiben möchte und darauf verlinkt oder es auch nur erwähnt, könnten Sie so in diesem Listing stehen und davon profitieren.

  • Geben Sie News heraus

Mit gut geschriebenen Pressemitteilungen, die auf Ihr Blog verlinken erreichen Sie dass ein Redakteur es verlinkt, sofern Ihre Pressemitteilung wie auch Ihr Blog Informationen mit Mehrwert bietet.

Geben Sie nicht für jedes unwichtige Detail eine Pressemitteilung heraus, hier geht es nicht um Masse sondern um das Interesse von Redakteuren.

  • Content Sponsoring

Lassen Sie mal was springen! Beispielsweise auf Webseiten oder in Newslettern. Viele Newsletter werden im Internet archiviert oder haben dazugehörige Landingpages. Kriegen Sie einen Link (ob no-follow oder follow) oder auch nur Informationen unter.

Fragen Sie an, ob Sie in dem ausgewählten Newsletter Werbung oder aber einen kurzen Artikel platzieren dürfen, in dem dann aber auch ein Link zu Ihrer Seite mit den dazugehörigen, Informationen zur Konkretisierung gesetzt wird.

Wenn Sie sich die richtigen Blogger an Land ziehen, die für Sie schreiben, werden diese auch mal ihre eigenen, auf Ihrer Seite geschriebenen Artikel auf ihren eigenen Blogs veröffentlichen – Wieder entsteht als Nebenprodukt ganz entspannt ein Link für Sie!

Natürlich dürfen Sie klarstellen, dass es erwünscht ist, wenn Ihr Blogger seine Artikel verlinkt, da es nicht überall geläufig ist, aber sie sollten es eher nicht einfordern. Wenn Sie mehrere Mitwirkende an Ihrem Blog haben, entsteht hier oft bei den Bloggern selbst das Bedürfnis die eigenen Artikel zu verlinken und als ihr Werk zu präsentieren.

Kleiner Hinweis: Wenn Sie verlinkt werden, danken Sie den Leuten! Seien Sie ein guter “Online-Networker”. Seien Sie allerdings auch smart und schnappen Sie sich die guten Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.