Marketing Strategie

42 Prozent der Marketer haben noch nie Responsive Design für ihr E-Mail-Marketing benutzt

Responsive Design ist eines der wichtigsten Elemente im Web Design. Aufgrund des mobilen Booms wird es auch für E-Mail-Marketing immer relevanter.

email

(c) stock.xchng / clix

Wer kennt es nicht? Man möchte sich per Smartphone oder Tablet eine Website oder E-Mail anschauen, doch die entsprechende Seite ist zu groß dargestellt und man muss scrollen, scrollen, scrollen. Auch die Call-to-Action-Buttons sind nicht aufzufinden, geschweige denn die Verlinkungen oder Reiter der Seite. Als User hält man sich nicht lange mit diesen Seiten auf oder löscht die E-Mails innerhalb von Sekunden. Für die Advertiser ein großes Ärgernis. Doch sie haben selber Schuld, wenn ihr E-Mail-Marketing nicht zum Erfolg führt. Die Lösung für das Problem lautet: Responsive Design. Mit diesem Trend lassen sich sowohl Webseiten, als auch E-Mail-Nachrichten an entsprechende Geräte und Formate anpassen. Laut einer aktuellen Umfrage von Econsultancy haben 42 Prozent der Advertiser noch nie Responsive Design für für ihr E-Mail-Marketing genutzt.

Ist ein Responsive Design für E-Mails sinnvoll oder nicht?

Betrachtet man die Aussage von 24 Prozent der Teilnehmern – sie behaupteten, dass bis zu 50 Prozent ihrer Mails heutzutage über den mobilen Weg ihr Ziel finden -, dann erscheinen einem die 42 Prozent der Advertiser, die noch nie ein Responsive Design für ihren Mail-Verkehr genutzt haben, relativ hoch.

Fakt ist, dass die Anpassung der Website an das Endgerät des Nutzers immer wichtiger. Auch für das E-Mail-Marketing ist es sicherlich sinnvoll, Texte und Navigationselemente in den Mails so anzupassen, dass sie auf allen Bildschirmgrößen und jeder Auflösung übersichtlich angezeigt werden. In der Umfrage wurden 362 Advertiser befragt, von denen haben 42 Prozent angegeben, dass mobile Geräte wichtig für ihre Unternehmensziele und ihr E-Mail-Marketing sind. 32 Prozent glauben, dass ihr Auftritt über diese Geräte kritisch beurteilt wird.

chart_1

Ein Grund dafür, dass das Responsive Design im E-Mail-Marketing von vielen Advertisern noch nicht verwendet wird, ist, dass es sich dabei um ein sehr aufwendigen und kostspieligen Vorgang handelt. Es müssen die HTML-Dateien und Images für jedes der vielen verschiedenen E-Mail-Konten entsprechend angepasst werden. In diesen äußerst aufwendigen Prozess können beziehungsweise wollen Advertiser noch nicht investieren.

Die Umfrage zeigt aber, dass sich dieses Verhalten zukünftig durchaus ändern könnte: Immerhin 47 Prozent geben an, dass sie Mobile Marketing als festen Bestandteil in ihre Marketing-Strategie integriert haben. Generell lässt sich aufgrund des Mobile-Booms darauf schließen, dass sich die Advertiser über die Nutzung von Responsive Design für ihre E-Mails zukünftig ernstere Gedanken machen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.