Mobile Marketing

4 Tipps für eine erfolgreiche mobile Content-Strategie

Verwende für mobilen Content nur kurze Sätze, fünf bis sieben Wörter (ca. 60 Zeichen). Diese und andere sinnvolle Tipps im Artikel.

(c) leocub / rgbstock

Heutztage fällt es vielen Menschen schwer, nicht ständig auf ihr mobiles Gerät zu schauen. Sei es nun das Smartphone, die Smartwatch oder auch das Tablet – es ist schwer eine Stunde den Blick vom entsprechenden Gerät zu wenden. Diese Multifunktionsgeräte sind schon lange ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Deshalb verwundert es nicht, dass sie die Nummer-Eins-Plattform für Marketer darstellen. Aber wie schwimmst du auch auf diesen Geräten auf der Erfolgswelle? Auch wenn es sich banal anhört: Ein schlechtes Design ist nach wie vor ein absolutes No-Go für eine Mobile Content Strategie. 57 Prozent aller Nutzer von mobilen Geräten kritisieren Unternehmen mit einem schlecht designeten Onlineauftritt.

Es gehört also mehr dazu, als das Format deiner Website lediglich auf einen kleineren Desktop anzupassen. Viel mehr musst du das Augenmerk hauptsächlich auf das Kundenverhalten richten. Egal, welche Mobile Content Strategie du verfolgst: Wenn du nicht weißt, wo, wann und vor allem welches mobile Gerät deine Zielgruppe nutzt, verschwendest du nur deine Zeit. Eine Prognose besagt, dass in 2015 mehr Menschen über mobile Geräte online sein werden als über herkömmliche PC´s.

Wir haben vier Tipps für dich, mit denen du eine erfolgreiche Strategie fährst:

1. Kenne deine Zielgruppe für mobile Geräte

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass Nutzer von mobilen Geräten in der Regel abgelenkt sind. Tatsächlich sind für viele User ihre Smartphones und Tablets die einzigen Mittel, um online zu gehen. Wieso auch nicht? Durch das mobile Internet haben es User viel leichter und bequemer die Möglichkeit an Informationen zu gelangen. Ohne langes Hochfahren des Systems oder zusätzliches Anschalten des Bildschirms.

2. Verbreite mobil deinen Content

Simple aber wirksam: Verwende keine langen Texte. Sätze beziehungsweise Links sollten nicht mehr als fünf bis sieben Wörter beinhalten (entspricht ungefähr 60 Zeichen). Längere Textstrukturen machen den mobilen Bildschirm unübersichtlich oder es werden sogar ganze Textpassagen vom Desktop abgeschnitten. Zudem wirken sich Auflistungen mit Hilfe von Zahlen positiv auf den Kunden aus.

3. Responsive Design

Das Design deiner Mobile-Website ist das A und O. Der erste Eindruck zählt für den Kunden. Wenn dieser negativ ausfällt, kannst du deine Kunden innerhalb kürzester Zeit verlieren. Also was tun? Verwende Responsive Design Plugins und Tools, um deinen Online-Auftritt für mobile Geräte anzupassen. Diese helfen dir, deine Website ansehnlich zu gestalten und gleichzeitig ihre Funktion nicht zu verlieren.

4. Angepasstes Design

Wenn du eine “mobile Seite” entwickelst, stelle dir Folgendes vor: Designe sie mit deinen Fingern, denn die Seite wird auch mit den Fingern genutzt. Zu kleine Call-To-Action-Buttons können von den Usern nicht erfasst werden. Die ideale Größe umfasst 44×44 Pixels. Integriere große Tabs, damit der User sie erfassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.