Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Kurz erwähnt: Welttag des Buches und des Urheberrechts
© Noémi Macavei-Katócz - Unsplash

Kurz erwähnt: Welttag des Buches und des Urheberrechts

Niklas Lewanczik | 23.04.20

Der Welttag des Buches und des Urheberrechts wurde von der UNESCO ins Leben gerufen und feiert seit 1995 das Lesen, die Kultur der Wörter und Bücher. Und das Gewicht des Urheberrechts – etwas, das auch im digitalen Raum und bei der immer schnelleren Verbreitung von Wort und Text nicht in Vergessenheit geraten sollte. Dieser Tag fördert in Deutschland sogar aktiv Kultur und Bildung, denn die kooperative Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ ermöglicht, dass Buchhandlungen Bücher an eine Million Schülerinnen und Schüler (der Jahrgangsstufen 4 und 5) vergeben, die Gutscheine in ihren Klassen erhalten. Auch der Hintergrund, warum der Tag ausgerechnet auf den 23. April fällt, liefert schon ein wenig Literatur-Trivia: Zum einen ist es der Gedenktag an St. Georg, an dem traditionell Bücher und Rosen verschenkt werden. Zum anderen ist es der vermutete Geburtstag von William Shakespeare und auch sein Todestag. Außerdem wurde auch der Todestag von Miguel de Cervantes (1616, im gleichen Jahr wie Shakespeare) lange Zeit auf den 23. April datiert; auch wenn er vermutlich schon in der Nacht zuvor starb. Geburtstag hatte an diesem Datum aber auch der einzige isländische Literaturnobelpreisträger Halldór Kiljan Laxness. Nehmt euch zur Feier des Tages doch ein richtig gutes Buch und setzt euch damit heute in die Sonne.

Der Welttag des Buches und des Urheberrechts wurde von der UNESCO ins Leben gerufen und feiert seit 1995 das Lesen, die Kultur der Wörter und Bücher. Und das Gewicht des Urheberrechts – etwas, das auch im digitalen Raum und bei der immer schnelleren Verbreitung von Wort und Text nicht in Vergessenheit geraten sollte. Dieser Tag fördert in Deutschland sogar aktiv Kultur und Bildung, denn die kooperative Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ ermöglicht, dass Buchhandlungen Bücher an eine Million Schülerinnen und Schüler (der Jahrgangsstufen 4 und 5) vergeben, die Gutscheine in ihren Klassen erhalten. Auch der Hintergrund, warum der Tag ausgerechnet auf den 23. April fällt, liefert schon ein wenig Literatur-Trivia: Zum einen ist es der Gedenktag an St. Georg, an dem traditionell Bücher und Rosen verschenkt werden. Zum anderen ist es der vermutete Geburtstag von William Shakespeare und auch sein Todestag. Außerdem wurde auch der Todestag von Miguel de Cervantes (1616, im gleichen Jahr wie Shakespeare) lange Zeit auf den 23. April datiert; auch wenn er vermutlich schon in der Nacht zuvor starb. Geburtstag hatte an diesem Datum aber auch der einzige isländische Literaturnobelpreisträger Halldór Kiljan Laxness. Nehmt euch zur Feier des Tages doch ein richtig gutes Buch und setzt euch damit heute in die Sonne.