Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Kurz erwähnt: Welcher Heißgetränk-Typ bist du?
© Hannah Pemberton - Unsplash

Kurz erwähnt: Welcher Heißgetränk-Typ bist du?

Aniko Milz | 05.10.20

Je kälter, dunkler und nasser es draußen wird, desto häufiger müssen wir Wege finden, um uns zu wärmen. Wenn Pulli und Schal nicht mehr ausreichen, greifen viele von uns zum Heißgetränk, um uns von innen einzuheizen. Dabei ist Heißgetränk nicht gleich Heißgetränk und bei der Wahl des bevorzugten wärmenden Drinks scheiden sich die Geister: Tee: Der Klassiker unter den Herbst- und Wintergetränken. So wie es Partyraucher gibt, gibt es auch Winter-Teetrinker, die den Konsum nur in den dunklen Monaten des Jahres zelebrieren. Kaffee: Die Loyalen. Egal, welche Jahreszeit, Kaffeeliebhaber bekommt man nicht von ihrem heißgeliebten Getränk weg. Kakao: Eine schöne heiße Schokolade nach einem herbstlichen Spaziergang? Definitiv etwas für Genußmenschen. Wer eine Tasse Kakao im Büro trinkt, mag vielleicht komische Blicke ernten, kann sich des Neids der Kollegen und Kolleginnen aber gewiss sein. Matcha Latte, Golden Milk, Pumpkin Spice Latte: Wer von keinem dieser Getränke weiß, wie sie schmecken, gehört wohl nicht zur hippen Heißgetränkefront. Besonders der Pumpkin Spice Latte gehört zumindest einmal im Jahr in den Instagram Feed jener trendbewussten, jungen Influencer. Last but not least, Glühwein: Je näher Weihnachten rückt, desto höher wird der Konsum dieses Heißgetränks. Wann werden Glühwein, Punsch und Co. eigentlich zu bürotauglichen Winter-Drinks erklärt? In diesem Sinne, wenn du heute im Büro frierst, bring doch mal etwas Variation in dein Heißgetränk der Wahl. Und lass uns gerne einen Kommentar da, zu welchem Heißgetränk-Team du dich zählst.

Je kälter, dunkler und nasser es draußen wird, desto häufiger müssen wir Wege finden, um uns zu wärmen. Wenn Pulli und Schal nicht mehr ausreichen, greifen viele von uns zum Heißgetränk, um uns von innen einzuheizen. Dabei ist Heißgetränk nicht gleich Heißgetränk und bei der Wahl des bevorzugten wärmenden Drinks scheiden sich die Geister:

  • Tee: Der Klassiker unter den Herbst- und Wintergetränken. So wie es Partyraucher gibt, gibt es auch Winter-Teetrinker, die den Konsum nur in den dunklen Monaten des Jahres zelebrieren.
  • Kaffee: Die Loyalen. Egal, welche Jahreszeit, Kaffeeliebhaber bekommt man nicht von ihrem heißgeliebten Getränk weg.
  • Kakao: Eine schöne heiße Schokolade nach einem herbstlichen Spaziergang? Definitiv etwas für Genußmenschen. Wer eine Tasse Kakao im Büro trinkt, mag vielleicht komische Blicke ernten, kann sich des Neids der Kollegen und Kolleginnen aber gewiss sein.
  • Matcha Latte, Golden Milk, Pumpkin Spice Latte: Wer von keinem dieser Getränke weiß, wie sie schmecken, gehört wohl nicht zur hippen Heißgetränkefront. Besonders der Pumpkin Spice Latte gehört zumindest einmal im Jahr in den Instagram Feed jener trendbewussten, jungen Influencer.
  • Last but not least, Glühwein: Je näher Weihnachten rückt, desto höher wird der Konsum dieses Heißgetränks. Wann werden Glühwein, Punsch und Co. eigentlich zu bürotauglichen Winter-Drinks erklärt?

In diesem Sinne, wenn du heute im Büro frierst, bring doch mal etwas Variation in dein Heißgetränk der Wahl. Und lass uns gerne einen Kommentar da, zu welchem Heißgetränk-Team du dich zählst.