Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Kurz erwähnt: Mein Feedback zur Berlin Fashionweek

Kurz erwähnt: Mein Feedback zur Berlin Fashionweek

Natascha Ehlers | 17.01.20

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf der Fashionweek in Berlin. Zuallererst hört sich das natürlich toll an – ist es auch – allerdings nur auf den ersten Blick. Die Stadt ist voller mode-affiner Menschen und es finden unglaublich viele verschiedene Events statt. Das beinhaltet nicht nur Fashionshows, sondern es finden auch sämtliche Beautylounges statt und PR-Agenturen öffnen ihre Türen. Das ist hingegen alles nur mit Einladung möglich. Und ja, es ist wirklich sehr stressig wie man es sich vorstellt. Man rennt von einer PR-Agentur in die nächste und sammelt unendlich viele Goodie-Bags ein. Essen und Getränke gibt es ebenfalls überall for free. Das mehrmals tägliche Umziehen darf natürlich auch nicht fehlen. Die Beautylounges sind überfüllt mit sämtlichen „Möchtegern-Influencern“ und gefühlt mit jedem/r Bachelor/ Love Island/ GNTM-Kandidat/in. Hauptsache es gibt etwas umsonst. Man stellt sich Berlin immer als coole alternative Stadt vor, zur Fashionweek dagegen ergibt es einen Mix aus Trash und HighFashion. Die „richtigen“ Influencer und Leute, die sich wirklich mit Mode beschäftigen findet man dann auf den Fashionshows und den After-Partys. Dort denkt jedoch jeder er sei etwas Besseres, was den Blicken einfach zu entnehmen ist. Im Großen und Ganzen ist es aber spannend zu sehen wie so etwas abläuft und man lernt viele coole Menschen kennen. Ob ich wieder hingehen würde? Schwer zu sagen..

Andreas Lemke am 17.01.2020 um 16:10 Uhr

Interessant in dem Zusammenhang: Wie sagst Du so schön „viele halten sich für etwas Besseres“ .. aber niemand hat hier Geld um irgendjemand angemessen zu bezahlen. Ca. 90% aller Models und bestimmt 70% aller Dienstleister arbeiten hier for free oder weit unter Wert .. in der Hoffung iwie gross raus zu kommen oder „entdeckt“ zu werden, was nur sehr selten funktioniert. Daher sieht man auch überwiegend nur sehr sehr junge Menschen .. au der Suche nach dem Glück.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*