Koordinationstalent und Aufgabenjongleur: Social Media Manager sind unterschätzte Allrounder

Er managt die Communities, Projekte und schlichtet Streit – Social Media Manager müssen weitaus mehr beherrschen, als nur Facebook-Posts zu verfassen.

© VIGE.co | fotolia.de

Warum findet sich unter fast jedem Blog- und Websiteartikel die Möglichkeit, den Inhalt auf den verschiedenen Social Media Plattformen zu teilen? Auf diese Frage gibt es eine einfache Antwort: Weil Social Media wichtig ist. Hierüber werden Inhalte verbreitet, Klicks generiert, Umsatz geschafft. Dennoch scheint dieser Umsatz vielen CEOs nicht ausreichend zu sein und nicht im Verhältnis zu den Kosten eines guten Social Media Managers zu stehen. Die Folge: Oft bekleiden unerfahrene und manchmal recht unbedachte Praktikanten diese Position in einem Unternehmen und können daher schon aus Mangel an Erfahrung nicht das aus Kanälen wie Facebook, Twitter und Instagram herausholen, was möglich wäre. Denn gute Social Media Manager sind wahre Allrounder, die Websites und Unternehmen voranbringen können. HubSpot Blogs hat sich mit dem Berufsbild des Social Media Managers beschäftigt und anschaulich zusammengefasst, welche Anforderungen an einen guten Jongleur der sozialen Medien gestellt werden.

Content verfassen und übersetzen

Content ist das A und O für Websites, Blogs und natürlich Social Media Plattformen. Einem guten Social Media Manager reicht es jedoch nicht, den fertigen Beitrag nur über die „Teilen“-Schaltfläche zu verbreiten. Um optimale Klickzahlen zu erzeugen, muss der Content für das entsprechende Social Media Format „übersetzt“ und fit gemacht werden. Das bedeutet: Eine knackige 140-Zeichen Zusammenfassung für Twitter, eine gute Grafik für Facebook, ein Eyecatcher für Instagram. Die unten aufgeführte Grafik von HubSpot zeigt, welche Fähigkeiten ein Social Media Manager alleine für diese Aufgabe mitbringen muss.

Quelle: Hubspot

Quelle: Hubspot

Zahlen und Umsätze

Ein Social Media Manager muss also ein Wort- und Bildjongleur sein, um auf allen Social Media Kanälen den größtmöglichen Erfolg zu verzeichnen. Allerdings muss er natürlich auch in der Lage sein, seinen Erfolg zu messen. Zahlen, Statistiken und Umsätze sollten einem guten Social Media Verantwortlichen nicht gleich das Blut in den Adern gefrieren lassen, sondern ihn herausfordern und in die Lage versetzen, das eigene Arbeiten durch gutes Monitoring noch zu verbessern. Auch das Verkaufen sollte kein komplettes Fremdwort für einen Social Media Manager sein. Die folgenden Grafiken von HubSpot zeigen die Skills, die ein Social Media Manager in Bereich Marketing, Analyse und Funnel Marketing mitbringen muss.

Quelle: HubSpot

Quelle: HubSpot

Marketing-Analyst_1

Quelle: HubSpot

Wortjongleure

Social Media Manager beherrschen, wie die Berufsbezeichnung bereits deutlich macht, die sozialen Medien. Das bedeutet, dass sie ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeiten, Empathie, aber auch Führungsqualitäten beweisen müssen. Hier gilt es, Kundenwünsche zu berücksichtigen, aufgebrachte Kunden zu beruhigen – und das unter den kritischen Augen von Followern – Diskussionen anzustoßen und diese, wenn sie einmal aus dem Ruder gelaufen sind, wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Ein Social Media Manager ist damit auch immer zu einem Teil Community Manager und Customer Relationship Manager.

Quelle: HubSpot

Quelle: HubSpot

Quelle: HubSpot

Quelle: HubSpot

Gut gemacht, präsentiert sich der Social Media Manager mit diesen Fähigkeiten als kommunikativ, problemlösungsorientiert und kundenfreundlich. Spannende und abwechslungsreiche Diskussionen machen ein Unternehmen zusätzlich interessant.

Das Sprachrohr zwischen Kunde und Führungsspitze: Projektleitung

Durch das Feedback von Kunden und teilweise auch anderen Unternehmen sitzt der Social Media Manager direkt an der Quelle. Seine Aufgabe ist es, zwischen verschiedenen Parteien zu vermitteln, zu verhandeln und den Überblick zu wahren. Kurz: Ein Social Media Manager ist ebenfalls ein Projektmanager.

Quelle: HubSpot

Quelle: HubSpot

Neugierde und Schnelligkeit sind gefragt

Welcher Content bringt ein Unternehmen weiter, welches Thema sollte aufgegriffen, welche Entwicklungen beobachtet und weiterverfolgt werden? All diese Fragen muss sich der Social Media Manager täglich aufs Neue stellen, denn das Internet ist schnelllebig und ernährt sich von Trends und schnell aufkeimenden Diskussionen um aktuelle Themen. Neugierde und Schnelligkeit sind gefragt, um als News Junkie den Fähigkeiten eines Social Media Managers gerecht zu werden.

Quelle: HubSpot

Quelle: HubSpot

Die Grafiken zu den Bereichen des Social Media Managements machen schnell deutlich, wie wichtig ein guter Social Media Manager ist, aber auch, dass einem HR-Manager die Suche nach einem sehr gut ausgebildeten Allrounder oder sogar manchmal nach der eierlegenden Wollmilchsau obliegt. Unterm Strich bleibt: Das Social Media Management gehört sicher zu einer der am meisten unterschätzten Jobs im Bereich des Online-Marketings.

Quelle: HubSpot

Über Linda Ewaldt

Linda Ewaldt

Linda Ewaldt hat in Hamburg Germanistik und Psychologie studiert und danach Redaktionsluft in kleinen Startups und großen Unternehmen geschnuppert. Seither ist sie freiberuflich tätig und ihre Spezialgebiete sind Karriere und Gesundheit. Am liebsten schreibt sie für OnlineMarketing.de Artikel, die beides miteinander verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.