Online Marketing Bewerbung: Dein digitaler Fingerabdruck darf nicht peinlich sein

Nicht nur die AOL-Mail-Adresse oder Fotos von der Sauftour auf Facebook gehören aussortiert. Worauf du achten solltest, wenn du dich im Online Marketing Bereich bewirbst.

© Nomad_Soul - Fotolia.com

Jobs im Bereich Online Marketing sind heiß begehrt. Kein Wunder, bietet dieser Bereich doch viel Abwechslung, spannende Tätigkeitsfelder sowie Aufstiegs- und Entwicklungschancen. Das Online Marketing ist ein aufstrebendes Business, stets auf der Suche nach Nachwuchskräften. Trotzdem schaffen es manche Bewerber nicht einmal bis ins Vorstellungsgespräch. Der Grund: vermeidliche „Kleinigkeiten“, die Online Marketing Managern und HR-Profis einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Mike Volpe, CMO von HubSpot, hat auf Mashable niedergeschrieben, welche Bewerbungen bei ihm grundsätzlich im Papierkorb landen. Die Gründe dafür möchten wir euch im Folgenden einmal vorstellen.

Gehe mit der Zeit

Du nutzt noch immer deine alte Hotmail- oder AOL-E-Mail-Adresse aus Schulzeiten? Dann hast du bei modernen Firmen, die sich mit Online Marketing beschäftigen, keine Chance. Gehe mit der Zeit und nimm sie dir, um neue Entwicklungen zu analysieren und dich ihnen anzupassen. Eine Googlemail-Adresse macht schlichtweg einen besseren Eindruck, noch mehr punktest du mit einer E-Mail-Adresse, die mit deiner eigenen Domain verknüpft ist.

So machst du es besser: Vier Tipps für ein gutes Personal Branding

Die Jobsuche ist digital und das vor allem, aber nicht nur, im Online Marketing. Und so wie du googelst, um für dich passende Stellenangebote zu finden, googeln Unternehmen den Namen von Bewerbern, um für sich geeignete Mitarbeiter zu akquirieren.  Hinterlässt du im Internet keine Fußspuren, zum Beispiel durch ein aktives und ansprechendes Twitterprofil und einen professionellen LinkedIn- oder XING-Auftritt, bist du für die Online Marketing Branche meistens komplett uninteressant. Deswegen hier vier hilfreiche Tipps, für ein gutes Personal Branding.

  • Nutze soziale Medien sorgfältig und mit Vernunft: Jeder von uns postet mal Blödsinn und in Maßen ist das auch okay. Dennoch solltest du darauf achten, dass dein öffentliches Facebook-Profil nicht peinlich ist. Nacktfotos haben darauf ebenso wenig etwas zu suchen wie Bildbeweise der letzten Sauftour.
  • Qualität statt Quantität: Ebenfalls wichtig für den Bereich Social Media ist die Aktualität deiner Profile. Nutze dazu lieber wenige (zwei oder drei), diese aber regelmäßig mit qualitativ hochwertigen Beiträgen.
  • Sei präsent: Wie schon erwähnt ist es für das Online Marketing ganz und gar nicht vorteilhaft, wenn du im Internet ein unbeschriebenes Blatt bist. Mache dich und deine Qualitäten stattdessen bekannt, indem du ein eigenes Blogprojekt betreust, Gastbeiträge auf anderen Plattformen verfasst und weiterbringende, kluge Kommentare unter Artikeln aus dem Bereich Online Marketing hinterlässt.
  • Beweise Professionalität, indem deine Profilfotos gerade auf Karriereportalen stets klar sichtbar und ansprechend sind, ähnlich einem Bewerbungsfoto.

It’s all about numbers

Zahlen haben im Online Marketing naturgemäß einen hohen Stellenwert. Hier geht es um Klickzahlen, Conversion Rates und die Anzahl wiederkehrender Nutzer, um nur drei Beispiele zu nennen. Nutze diese Zahlen für dich und verwende sie auch in einer Bewerbung für den Bereich. Was konntest du bisher erreichen? Wie viele Follower hast du auf Twitter, wie viele Newsletter-Abonnenten auf deinem Blog? Zahlen wie diese sind es, die HR-Manager im Online Marketing brennend interessieren.

Und zum Schluss noch etwas, dass man leider nicht genug betonen kann. Bitte achte darauf, Rechtschreibfehler und fehlende oder falsche Anrede in einer Bewerbung zu vermeiden. Ein Tipp aus Erfahrung: Es hilft, wenn du nach dem Schreiben einer Bewerbung diese etwa zwei Stunden liegen lässt und erst dann Korrektur liest.

Hast du noch weitere Tipps für Bewerber? Was findest du bei einer Bewerbung im Online Marketing besonders wichtig? Erzähle es uns in den Kommentaren.

Quelle: Mashable

Über Linda Ewaldt

Linda Ewaldt

Linda Ewaldt hat in Hamburg Germanistik und Psychologie studiert und danach Redaktionsluft in kleinen Startups und großen Unternehmen geschnuppert. Seither ist sie freiberuflich tätig und ihre Spezialgebiete sind Karriere und Gesundheit. Am liebsten schreibt sie für OnlineMarketing.de Artikel, die beides miteinander verbinden.

Ein Gedanke zu „Online Marketing Bewerbung: Dein digitaler Fingerabdruck darf nicht peinlich sein

  1. Thom

    Und zum Schluss noch etwas, dass man leider nicht genug betonen kann. Bitte achte darauf, Rechtschreibfehler und fehlende oder falsche Anrede in einer Bewerbung zu vermeiden.
    ^^

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.