Leadership in der Digitalbranche: Spaß & gute Stimmung führen zum Erfolg

Wir beleuchten, worauf es Führungskräften in der Digitalbranche wirklich ankommt. Diese Woche im Interview: Nicolai Kuban, erfolgreicher Gründer und CEO von linkbird.

Nicolai Kuban (2. von rechts), Gründer und CEO von linkbird, auf dem Unternehmer-Panel des Online-Karrieretag. © Markus Paul

linkbird, mit Sitz in Berlin, bietet eine mehrfach ausgezeichnete Content Marketing Software, die Unternehmen nutzen können, um nachgefragte Inhalte zu kreieren, zu veröffentlichen und zu monetarisieren. So können sie langfristig Unabhängigkeit gegenüber bezahlter Marketing-Kampagnen erlangen.

Unser Interview aus der Reihe “Führungskräfte der Digitalbranche” ist dieses Mal ein ganz besonderes: Nicolai Kuban ist Gründer und CEO von linkbird und blickt auf mehr als neun Jahre Erfahrung im Aufbau und der Führung von erfolgreichen Digitalunternehmen zurück. Dabei fokussiert sich der erst 28-Jährige Jungunternehmer auf die strategische Unternehmensentwicklung sowie operativ auf die Implementierung, Skalierung und das Controlling erfolgreicher Online Marketing, Vertriebs- und E-Commerce Prozesse.

Im Interview gibt er seltene Einblicke in die Unternehmenskultur von linkbird und zeigt auf, dass eine hohe Motivation der Mitarbeiter nicht von ungefähr kommt.

Interview mit Nicolai Kuban, Gründer und CEO der linkbird GmbH

OnlineMarketing.de: Wie stellt ihr sicher, dass ihr eure Mitarbeiter entsprechend ihrer Fähigkeiten fördert und fordert?

Nicolai Kuban: Bei linkbird versuchen wir immer wieder externes Know-How in Form von Coaches und Trainern zu uns einzuladen, die sowohl Mitarbeiter, aber auch uns Gründer noch besser machen. Darüber hinaus sagen wir zu Event-Besuchen selten nein, versuchen unser Netzwerk zu nutzen und haben ein „Education-Programm“ über das jeder Mitarbeiter ein Buch seines Fachbereichs pro Monat kostenlos bestellen kann. Sicherlich ist das aber nur ein Rahmen, der angenommen werden muss.

Notiz am Rande, dabei fällt mir dieser Spruch immer ein:

CFO: „What happens if we train them and they leave?”
CEO: “What happens if we don’t and they stay?”

Wie motiviert ihr eure Mitarbeiter?

Ein essentieller Punkt in der Mitarbeitermotivation ist definitiv die Wertschätzung erbrachter Leistungen und erreichter Meilensteine – wir versuchen immer Erfolge zu feiern und die tägliche Arbeit in wöchentlichen Team-Meetings in den Kontext unserer Vision und Unternehmenswerte zu setzen. Zudem bekommen bei uns alle einheitlich 27 Urlaubstage und nach der Probezeit unbefristete Verträge. Über diese wichtigen „Basics“ hinaus tun wir so Einiges: Einmal im Monat machen wir den „linkbird Friday“, an dem ein Teammitglied den Nachmittag für uns alle organisiert und wir das Büro für eine Aktivität und Abendessen gemeinsam verlassen.

Letztes Jahr haben wir mit dem Team zum Beispiel auch eine Reise in eine wunderschöne Villa nach Mallorca unternommen, was natürlich ein absolutes Highlight war. Derzeit stylen wir gerade unser Büro um und in diesem Jahr kommt noch ein zwei-wöchentlicher Team-Lunch hinzu, um die Kommunikation untereinander noch stärker zu fördern. Dazu gibt es in den einzelnen Fachbereichen immer wieder unterschiedliche Incentives.

Die Villa auf Mallorca, die linkbird für einen Firmenurlaub genutzt hat.

Die Villa auf Mallorca, die linkbird für einen Firmenurlaub genutzt hat.

Ich denke: Das wichtigste für eine hohe Motivation ist eine spannende Vision, Hands-On im Management, gute Kommunikation, Wertschätzung der Leistung sowie spannende Herausforderungen und Perspektiven für jeden Einzelnen – und ganz wichtig: Spaß, gute Stimmung und ein gutes Gefühl beim täglichen Weg zur Arbeit!

Was tut ihr, um eure Mitarbeiter am immer härter umkämpften Arbeitsmarkt zu halten?

Das deckt sich mit dem, was wir für die Motivation tun. Wem es aber nicht bei uns gefällt und wer unsere Werte nicht leben möchte, den versuchen wir nicht mit allen Mitteln zu halten. Letztendlich bauen wir unser Team um unser Unternehmen, unsere Werte und unsere Vision – nicht andersherum.

Welche Softskills muss jede Führungskraft heute mitbringen?

Empathisch kommunizieren zu können, halte ich für enorm wichtig und immer noch häufig für unterschätzt. Dazu gehört für mich auch, sich Zeit zu nehmen und zuzuhören – nicht selten ist Führung auch emotional. Wenn man so will, kann auch das Ausmalen und Visualisieren der gemeinsamen Vision ein Soft-Skill sein; das ist ein wichtiger Part effektiver Führung – wer Leistung will, muss einen Sinn vermitteln können.

Wie wichtig ist es euch, eure Mitarbeiter bei wichtigen Entscheidungsfindungsprozessen zu involvieren?

Wir setzen darauf das Team zu integrieren. So haben wir zum Beispiel ein montägiges „Milestone Project Meeting“, in dem wir uns die aktuellen Meilensteine und deren Fortschritte anschauen. Jeder kann seine Ideen und Anmerkungen einbringen und aktiv Etwas bewegen. Darüber hinaus gehen wir auch gezielt in die operativen Details und lassen das Team an Produkterweiterungen, Design-Vorschlägen, neuen Pitch-Ideen, Prozessen uvm. mitwirken.

Meiner Erfahrung nach sollte das Team nicht immer alles mitentscheiden, aber an den Punkten, an denen es besser oder näher dran ist als das Gründungs- bzw. Managementteam, auf jeden Fall!

Welchen Rat gibst du jedem Geschäftsführer mit auf den Weg?

Ungerne möchte ich jedem Geschäftsführer einen Rat auf den Weg geben. Generell denke ich, dass es für die Motivation des Teams – aber auch für die jedes Gründers und Geschäftsführers – wichtig ist, eine klare Vision zu formen, daraus eine Strategie und Kommunikation abzuleiten und dafür zu sorgen, dass es mit Spaß voran geht.

Vielen Dank für das Interview!

Willst du auch bei linkbird in Berlin arbeiten? Dann bewirb dich als Head of Online Marketing:

linkbird-head-of-marketing

Jetzt hier bewerben!

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.