6 Eigenschaften, die Mütter zu den perfekten Entrepreneuren machen

Ein Frau muss sich zwischen Familie und Karriere entscheiden? Unsinn, diese Ansicht ist heutzutage mehr als veraltet, denn gerade das Muttersein vermittelt wichtige Fähigkeiten, die bei der Gründung eines Unternehmens helfen.

© Jeremy McKnight - Unsplash

Karriere und Familie schließen einander schon lange nicht mehr aus. Das sieht auch Lisa Janvrin so, die Gründerin von YouthfulNest. Sie selbst hat vier Kinder und sagt aus, das Muttersein habe sie auf das Leben als Unternehmerin vorbereitet. Eine Firma aufzubauen könne nämlich genauso nervenaufreibend und erfüllend sein, wie ein Kind zu erziehen. Um auch andere Frauen zu ermutigen den Schritt ins Unternehmertum zu wagen, erklärt sie anhand von 6 Beispielen wieso Mütter die besseren Entrepreneure sind.

1. Der bessere Umgang mit Problemen und Konflikten

Als Mutter ist man es gewohnt, dass nicht alles läuft wie geplant. Egal ob nächtlicher Pipi-Unfall oder Wutanfall auf dem Spielplatz, Kinder sind unberechenbar. Doch egal wie stressig manche Situationen sind, im nächsten Moment kann der Nachwuchs einen wieder mit einem herzerweichenden Lächeln beschenken. Und genau diese Momente sind es, die einer Mutter in Erinnerung rufen, dass Aufwand und Stress sich lohnen. Bei der Gründung eines Unternehmens kann es ganz ähnlich ablaufen. Pläne werden zunichte gemacht, finanzielle Engpässe drohen und manchmal fühlt man sich einfach ausgelaugt. Doch wie mit dem Lächeln eines Kindes, können die kleinsten Gewinne deines Unternehmens dich wieder auf die richtige Bahn lenken. Denn gerade als Mutter weißt du auch die kleinen Dinge im Leben zu schätzen.

2. Die Gelassenheit als wahrer Segen

Die meisten Mütter verlieren nicht wegen jeder Kleinigkeit die Nerven. Stolpert das Kind einmal, muss nicht sofort der Krankenwagen gerufen werden. Und macht es mal etwas kaputt, passiert das einfach. Die Aufmerksamkeit liegt eher darauf Zeit mit dem Kind zu verbringen und diese zu genießen, trotz kleiner Malheure. Genau diese Art von Fokus ist auch für Entrepreneure wichtig. Man sollte sich nicht panisch auf jedes kleine Problem stürzen, sondern die Langzeitziele im Auge behalten. So wird die Arbeit nicht nur entspannter, sondern auch vorangetrieben.

Auch im Tierreich ist die Kindererziehung nicht immer so friedlich wie auf dem Bild. © Jametlene Reskp – Unsplash

3. Das perfekte Zeitmanagement im stressigen Alltag

Manche Tage sind einfach komplett durchgeplant. Schule, Einkäufe, Training, Klavierunterricht, all das muss unter einen Hut gebracht werden. Doch genau darin sind Mütter meist Experten, denn trotz allem was ansteht, bleibt der Tagesablauf geregelt. Selbst bei spontanen Änderungen.

Moms easily wade through daily to-do’s distinguishing urgent tasks from long-term goals, making us very efficient at our job.

Zeitmanagement ist für Entrepreneure ebenso wichtig. Man darf den Überblick nicht verlieren und muss genau wissen, zu wann Aufgaben zu erledigen sind, damit ein bestimmtes Ziel erreicht werden kann. Bei vielen kleinen To-Dos sollte man einschätzen können, worin am meisten Zeit investiert wird. Nur so kann ein Unternehmen genauso effektiv geführt werden wie eine Familie.

4. Der ständige Rollenwechsel

Mütter stehen täglich diversen Rollen gegenüber. Neben der Mama sind sie oft noch Handwerkerin, Seelsorgerin für überforderte Teens, Sterneköchin oder eben Spielkameradin. Manche Fähigkeiten muss sie sich auch erst im Laufe der Zeit aneignen, doch gerade diese Bereitschaft auch Neues auszuprobieren, zeichnet eine Mutter aus. Ähnlich verhält es sich wieder mit Entrepreneuren. Diese haben natürlich auch eine gewisse Grundausstattung, müssen aber im Laufe ihrer Karriere flexibel bleiben und sich neue Skills antrainieren. Ansonsten läuft man Risiko, bei Herausforderungen direkt zu kapitulieren. Wie man sieht, sind Mütter auch unter diesem Aspekt im Vorteil.

5. Der bessere Umgang mit Selbstzweifeln

Ablehnung gehört zum täglichen Geschäft einer Mutter. Zum Beispiel dann, wenn das liebe Kleine sich zum Vaterkind entwickelt, oder der Teenie keine Umarmungen mehr möchte und sich im Auto duckt, wenn man an seinen Freunden vorbeifährt. Das sind keine einfachen Situationen, besonders wenn man immer alles für sein Kind gegeben hat. Doch andersherum bereuen Mütter ihre Hingabe im Normalfall nicht, denn sie wissen, wieso sie es getan haben. So beschreibt Lisa Janvrin:

We continue giving of ourselves because we know unwavering dedication makes all the difference in raising a good human.

Und bekanntlich ist Ablehnung auch für Entrepreneure nichts Neues. Manchmal finden sich einfach keine Kreditgeber oder die gesamte Kernidee des Unternehmens stellt sich als totaler Flop heraus. Viele Unternehmer nehmen diese Rückschläge persönlich, anstatt ihren Blick nach vorn zu richten. Hier sind Mütter wieder im Vorteil: Ähnlich wie bei ihrem Kind, sind sie eher fähig ihren Fokus auf das große Endziel zu richten und lassen sich deswegen auch weniger aus der Ruhe bringen, wenn Pläne schiefgehen.

6. Der Überblick über alle Finanzen

Oft liegt die Familienkasse in Mutters Händen, heißt, sie hat Ausgaben für Einkäufe und alles Andere gut im Blick. Kinder groß zu ziehen ist nicht billig, deshalb ist es wichtig zu entscheiden, wofür Geld ausgegeben werden soll. Gerade hinsichtlich großer Extraausgaben, wie Tagesausflüge in Freizeitparks oder Familienurlaub, müssen Prioritäten gesetzt werden. Gründet man ein eigenes Unternehmen, verhält es sich ganz ähnlich. Entrepreneure starten meist mit begrenztem Eigenkapital und müssen ein Gefühl dafür entwickeln, worin sich eine Investition lohnt. Geld an falscher Stelle auszugeben, kann dem Unternehmen das Genick brechen. Genau deswegen ist es von Vorteil, wenn man vor der Gründung, bereits Kenntnisse im Management von Finanzen hat. Wie eine Mutter.

Fazit

Immer noch gibt es Personen, Männer sowie Frauen, die anderen weismachen wollen, dass man nur Familie oder Karriere haben kann. Diesen Irrtum hat Lisa Janvrin mit ihren Erkenntnissen aus dem eigenen Leben gründlich wiederlegt. Natürlich ist es nicht einfach, beides unter einen Hut zu bekommen, besonders in Hinsicht auf Zeit und Geld. Doch eine Mutter ist nicht nur eine brave Hausfrau, sondern eine starke Seele. Zudem liegen häusliche Pflichten und Kindererziehung heutzutage nicht mehr allein bei der Frau. Auch viele Väter packen mit an und gehen in Elternzeit, um ihren Frauen damit den Rücken zu stärken. Also liebe Mütter, träumt ihr davon ein Unternehmen zu starten? Dann nur zu und lasst euch nicht erzählen, ihr könntet es nicht schaffen.

Über Michelle Winner

Michelle Winner

Michelle Winner studiert Anglistik und Germanistik an der Uni Hamburg. Nachdem sie in einer Lokalzeitung und im Eventbereich Erfahrungen gesammelt hat, unterstützt sie nun seit 2017 die Redaktion und schreibt für das OnlineMarketing.de Karrieremagazin über Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.