Menschen durch Roboter ersetzt: Uniqlo präsentiert sein erstes vollautomatisches Warenlager

Lagerhäuser, in denen Menschen nur noch seltenes Beiwerk sind. In Japan ist diese Vision jetzt Realität geworden.

Roboter Lager

© falco | Pixabay, CC0

Eines fernen Tages werden Maschinen die Arbeit der Menschen übernehmen. Leere Fabrikhalle, nur noch bevölkert von Robotern. Was bis vor kurzem noch wie ein Untergangsszenario von Digitalisierungsgegnern klang, ist in Japan Realität geworden.

Inspektion und Sortierung durch Maschinen

In einem diese Woche auf YouTube veröffentlichten Video wird das umgebaute Warenlager von Uniqlo vorgestellt. Der Einzelhändler hat in seiner Fabrik im Distrikt Ariake in Tokio die Inspektion und Sortierung von Produkten komplett an Maschinen übergeben. In Zusammenarbeit mit der Firma Daifuku wurde das bestehende Lager mit einem automatisierten System ausgestattet, das noch nur wenig menschliche Unterstützung benötigt. Im Zuge dieser Umstellung wurden 90 Porzent der Belegschaft durch die maschinellen Kollegen ersetzt.

Während der gesamten Aufnahme ist deshalb nur ein einziger Mensch zu sehen, der die Maschinen unterstützt. Die Frau nimmt ein rotes Kleidungsstück und packt es von einer Kiste in einen Karton. Es braucht nicht viel Fantasie um zu erkennen, dass auch dieser Schritt bald automatisiert wird.

Umbau aller Lagerhäuser geplant

Die Vollautomatisierung wird bald in allen Lagerhäusern von Uniqlo zur Realität werden, denn der Mutterkonzern Fast Retailing plant eine große Investition. Insgesamt 890 Millionen Dollar will das Unternehmen in den Umbau seiner Lager stecken, die in elf Ländern der Welt verteilt sind.

Amazon plant ähnliche Schritte

Die Automatisierung von Lagern ist ein Prozess, der alle Versandhändler beschäftigt. Amazon nimmt dabei in vielen Bereichen die Vorreiterrolle ein. Derzeit arbeitet das Unternehmen daran, Drohnen automatisiert mit der Auslieferung von Paketen zu betrauen. Der freundliche Paketbote mit dem Smiley-Paket könnte schon bald der Vergangenheit angehören.

Wie auch Uniqlo, betont Amazon aber, dass Menschen im Unternehmen immer eine wichtige Rolle spielen. Das gelte auch für die Logistik. Es gäbe bestimmte Jobs, die Menschen besser können als Roboter. Die Arbeit des Pickers ist eine davon. Der Picker nimmt die Waren aus dem Regal und bringt sie in die Verladezone, wo sie verpackt und verschickt werden. Brisanterweise hat Uniqlo genau diese Position jetzt in seinen Lagern erfolgreich durch Roboter ersetzt.

Brad Porter, Vice President Amazon Robotics, sieht diese Stelle in seinem Unternehmen trotzdem nicht gefährdet. In einem Interview mit dem Online-Magazin The Information sagte er, dass menschliche Picker effektiver Fehler und Probleme bei den Produkten erkennen würden. Das Aussortieren ginge leichter und sei weniger fehleranfällig. Das hinderte ihn aber nicht daran, in demselben Interview zu sagen, dass Amazon an Methoden arbeite, den Picker zukünftig durch Maschinen zu ersetzen. Eine Jobgarantie klingt anders.

Über Stephan Hütter

Stephan Hütter

Stephan Hütter ist ein Kind des Ruhrgebiets. Als gelernter Sportökonom schreibt er viel über Sport. Dabei hat es ihm vor allem das Sportsponsoring und dessen Einbindung in den Sales Funnel angetan. Seit seiner Selbstständigkeit beschäftigt er sich zudem mit dem Thema digitaler Lifestyle und den damit verbundenen neuen Karrieremöglichkeiten. Seit 2018 schreibt er für OnlineMarketing.de

2 Gedanken zu „Menschen durch Roboter ersetzt: Uniqlo präsentiert sein erstes vollautomatisches Warenlager

    1. Niklas LewanczikNiklas Lewanczik

      Hallo Elias,

      ganz richtig; wir haben das Video noch einmal eingebunden.

      Beste Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.