Kritikfähigkeit, Teamgeist, Zuverlässigkeit – Warum Soft Skills den Erfolg deiner Bewerbung bestimmen

Bewerber mit Soft Skills sind ein Gewinn für das Team. Heutzutage sind Soft Skills wichtig, aber in Zeiten von KI werden sie morgen sogar entscheidend.

© Priscilla Du Preez - Unsplash

Teil einer jeden Bewerbung: Soft Skills. Oft listen Jobinteressenten an diesem Punkt, teilweise willkürlich erscheinend, viele Sozialkompetenzen auf, sodass sie sich in das Licht eines sozialen und engagierten Mitarbeiters rücken. Auch wenn Soft Skills zunächst banal und nicht in direktem Zusammenhang mit den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle stehen, entscheiden am Ende oft genau diese Qualifikationen in vielen Fällen darüber, ob der Bewerber eingestellt wird. Natürlich genügen Soft Skills allein nicht, um in einem neuen Job zu überzeugen, denn fachliche Stärken sind die Basis. Aber: Unter den Bewerbern, die die geforderten Hard Skills mitbringen, entscheiden letztendlich die sozialen Schlüsselkompetenzen.

Warum Soft Skills im Gegensatz zu Hard Skills deine Karriere beflügeln

Die sogenannten Hard Skills sind fachliche Stärken, die durch Studienabschlüsse, Zertifikate, Praktika, Noten, Sprachkurse oder Fortbildungen belegt werden können. Diese „harten“ Fakten basieren demnach auf deutlich nachweisbaren fachlichen Fähigkeiten, an denen man die unterschiedlichen Bewerber leicht miteinander vergleichen kann. Die nötigen Hard Skills sind im weiteren Sinne das Fundament einer jeden Bewerbung – und somit wichtig. Aber sie sind nicht alles: Denn unter den Bewerbern, die die in der Stellenanzeige geforderten Hard Skills mitbringen, entscheiden die oft nebensächlich wahrgenommenen Soft Skills der einzelnen Jobinteressenten darüber, wie erfolgreich der weitere Bewerbungsprozess verlaufen wird.

Aber warum sind Soft Skills wie Lernbereitschaft, Eigenverantwortung oder Kommunikationsfähigkeit so essentiell? Diese „weichen“ Faktoren sind mit der Persönlichkeit und den Verhaltensweisen einer jeden Person eng verflochten und sagen viel über das Sozialverhalten aus. Und da die meisten Beschäftigten in Büros und auch an anderen Arbeitsplätzen viel Zeit miteinander verbringen und so die unterschiedlichsten Charaktere aufeinanderprallen, sind soziale, diplomatische und verantwortungsbewusste Verhaltensweisen für die Stimmung und somit auch für die Effektivität des Teams ein Muss.

Wer also fachlich die nötigen Qualifikationen mitbringt, aber kaum durch Eigeninitiative, Empathie, Belastbarkeit oder Kritikfähigkeit punkten kann, wird den Arbeitsalltag in der Firma nicht bereichern. So ist es wahrscheinlich, dass ein Bewerber mit eher schlechteren Noten, aber dafür mit einem richtigen Set an Soft Skills eine Zusage erhalten wird, als jemand mit Top Hard Skills, aber dafür abwesenden sozialen Fähigkeiten. Deshalb beflügeln Soft Skills und können eventuelle fachliche Schwächen wieder ausgleichen.

Alibaba-Gründer bestätigt: Soft Skills werden immer wichtiger

Der vor einiger Zeit zurückgetretene Gründer des Onlinehandel-Riesen „Alibaba“ Jack Ma ist auch der Überzeugung, dass Soft Skills einen essentiellen Stellenwert haben, der aber vor allem in der Zukunft immer weiter steigen wird. Er begründet seine These damit, dass diverse Hard Skill-Aufgaben von Künstlicher Intelligenz übernommen werden und Bewerber sich so in erster Linie durch Soft Skills beweisen können. Denn genau an dem Punkt der emotionalen Intelligenz hängt der Mensch die Technik wieder ab. Auch wenn in naher Zukunft, so Ma, viele Arbeitsplätze aufgrund von KI weichen müssen, wird der Mensch der Technik durch seine sozialen Kompetenzen immer voraus sein. So werden für viele Beschäftigte kritisches Denken, Kreativität, Kommunikation sowie Empathie entscheidende Qualifikationen in der Arbeitswelt darstellen.

Auch Rachel Russel ist sich sicher, dass Soft Skills zukünftig der Schlüssel zum Erfolg im Berufsleben sein werden. Denn in Zeiten der Digitalisierung können immer mehr fachliche Aufgaben technisch übernommen werden. Nicht aber in Berufsfeldern, in denen es primär auf die Soft Skills ankäme, wie beispielsweise Psychologie oder Sozialarbeit. Denn Empathie, emotionale Intelligenz, Leidenschaft oder Motivation werden wohl immer menschliche Attribute bleiben.

Welche Soft Skills sind relevant für deine Bewerbung?

Es gibt eine Vielzahl von Soft Skills, aber du fragst dich, welche für deine Bewerbung erwähnenswert sind?

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Eigeninitiative
  • Belastbarkeit
  • Stressresistenz
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kritikfähigkeit
  • Konfliktmanagement
  • Teamgeist
  • Integrationsbereitschaft
  • Selbstreflexion
  • Zuverlässigkeit
  • Flexibilität
  • Begeisterungsfähigkeit

Es wird deutlich, die Auswahl ist groß. Aber – es ist eben keine Auswahl an Attributen, die du beliebig in deine Bewerbung mit einfließen lassen kannst. Denn bevor du unbedacht in den Topf der Soft Skills greifst und dich blind mit Eigenschaften bekleidest, bedenke Folgendes:

  1. Beschäftige dich erneut mit der Stellenausschreibung. Überlege dir dann, welche Soft Skills für die Position relevant sein können.
  2. Im zweiten Schritt solltest du ehrlich zu dir selbst sein: Entspricht dieser Soft Skill wirklich deinem Verhalten und kannst du dich mit gutem Gewissen als beispielsweise kritikfähig bezeichnen?
  3. Bevor du ein Feuerwerk der Soft Skills eröffnest, wähle eine limitierte Anzahl deiner für die Stellenausschreibung relevanten Soft Skills ehrlich aus.

Soft Skills – heute wichtig, morgen entscheidend

Hard Skills liefern ein solides Fundament, aber Soft Skills sind letzten Endes entscheidend über den Erfolg deiner Bewerbung. Wenn du bereits in deiner schriftlichen Ausarbeitung deiner Bewerbung mit den richtigen sozialen Attributen punkten und diese im Bewerbungsgespräch dann noch unter Beweis stellen kannst, sicherst du dir die Sympathie deiner vielleicht zukünftigen Arbeitgeber und zeigst, dass du, sowohl fachlich als auch sozial, eine Bereicherung für das Unternehmen darstellst.

Aber auch die Annahme von Jack Ma und Russel belegt, dass die Relevanz von Soft Skills immer weiter steigen wird. Grund dafür ist die technische Weiterentwicklung und das Übernehmen von Aufgaben durch Künstliche Intelligenz.

Es zeigt sich also, dass Soft Skills heutzutage eine wichtige Rolle einnehmen, morgen in Zeiten von KI aber schon entscheidend sein können.

Über Maja Hansen

Maja Hansen

Seit 2017 unterstützt Maja die Redaktion von OnlineMarketing.de. Dabei widmet sie sich primär dem Karrieremagazin mit den Themenfeldern rund um Jobs und Karriere, schreibt aber auch über digitales Marketinggeschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.