„Einen Dreisatz sollte man schon hinbekommen“ – Andrea Engemann, Head of Products & Strategy bei OnMaCon

Andrea Engemann, Head of Products & Strategy bei OnMaCon, gibt spannende Einblicke in den Bewerbungsprozess der Onlinebranche.

Ihr habt euch schon immer gefragt, wie Firmen ihre Bewerbungsprozesse meistern? Auf was wird besonders geachtet und welches sind absolute No-Gos? Wir haben mit Andrea Engemann, Head of Products & Strategy bei OnMaCon, gesprochen, um genau das für euch herauszufinden. Viel Spaß beim Lesen!

Interview – Andrea Engemann, Head of Products & Strategy bei OnMaCon GmbH

OnlineMarketing.de: Stell dich und OnMaCon bitte kurz vor.

Andrea Engemann: OnMaCon ist eine Spezialagentur für Produktdatenmarketing. Wir optimieren, platzieren und steuern Produktdaten aus den Online-Shops unserer Kunden für Google, Facebook, Produktsuchmaschinen, Preisvergleiche und Marktplätzen wie z.B. Amazon.

Ich bin seit 2009 bei OnMaCon und nicht nur für das Neukundengeschäft, sondern auch für das Recruitment neuer Kollegen verantwortlich.

Welche Rekrutierungskanäle nutzt ihr bei OnMaCon?

Wir platzieren unsere Stellenausschreibungen auf verschiedenen Jobbörsen und geben natürlich auch auf onmacon.de/karriere  einen Überblick über die offenen Positionen.

Was sind typische Fehler bei einer Bewerbung?

Bewerbungsunterlagen als Word-Dokument oder auf sehr viele Dateinanhänge aufgesplittet, Selfies als Bewerbungsfotos, Standard-Anschreiben, aus denen nicht hervorgeht, bei welcher Firma man sich gerade bewirbt und warum.

onmacon team

Wie sieht ein typischer Bewerbungsprozess bei euch aus?

Wenn die Bewerbung zur offenen Position passt, dann ist der weitere Prozess dreistufig – in einem ersten Telefonat verschaffe ich mir einen ersten Eindruck, wenn dieser positiv ist, dann laden wir den Bewerber zum Gespräch ein. Sind wir im ersten Gespräch begeistert, folgt ein zweites mit Kennenlernen des Teams. Uns ist sehr wichtig, dass ein Bewerber ins Team passt, deswegen legen wir auf dieses Kennenlernen besonderen Wert. Zudem ist es auch für den Bewerber eine sehr gut Chance, sich einen Eindruck zu verschaffen, wer seine zukünftigen Kollegen sein könnten.

Verrate mir ein Geheimnis: Wie kann dich ein potentieller Bewerber besonders beeindrucken?

Wenn er gute Fragen stellt und man merkt, dass er sich gut vorbereitet hat. Außerdem freue ich mich, wenn der Bewerber Humor beweist – das ist schon einmal ein gutes Zeichen.

Gab es einmal einen Moment in einem Bewerbungsgespräch, der dich sprachlos gemacht hat?

Wir machen keine komplizierten Rechenaufgaben im Bewerbungsgespräch, aber einen Dreisatz sollte man schon hinbekommen. Wenn das nicht klappt, bin ich schon manchmal sprachlos.

Was macht OnMaCon aus und warum sollte man bei euch anfangen zu arbeiten?

Wir sind eine sehr spezialisierte Agentur und können so in unserem Bereich die besten Ergebnisse für unsere Kunden erzielen – das macht nicht nur den Kunden Spaß, sondern auch den Kollegen. Wir sind eine inhabergeführte Agentur mit 20 Mitarbeitern. Das heißt nicht nur, dass Entscheidungen schnell getroffen werden, sondern auch, dass jeder seine Ideen einbringen kann. Dazu kommt, dass die Tätigkeiten bei OnMaCon sehr abwechslungsreich sind und sich so für jeden einzelnen viele Entfaltungsmöglichkeiten bieten – zum Beispiel durch die Mitarbeit an Projekten oder die Teilnahme an Workshops.

Vielen Dank für das Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.