5 Schritte, mit denen deine Beförderung gelingt

Stell dich neuen Herausforderungen. Wir sagen dir, mit welchen Argumenten du deinen Arbeitgeber von einer Beförderung überzeugst.

© Startup Stock Photos | Pexels, CC0

Schritt 1: Erstelle deinen Karriereplan

Denn ein Schritt vorwärts bringt gar nichts, wenn er in die falsche Richtung geht. Deshalb solltest du dir vor deiner Entscheidung klar machen, wie es für dich insgesamt weitergehen soll. Setze dir einen Fünf-Jahres-Plan und überlege, was dich deinem großen  Ziel näher bringt. Ist eine Beförderung oder ein internes Projekt der beste Weg, lies weiter.

Schritt 2: Finde den Fehler

Jetzt gehe ganz tief in dich und wirf einen Blick auf die Unternehmensstrukturen: An welchen Stellen gibt es in deinem Unternehmen noch Ausbesserungsbedarf? Dann stellst du diese Lücken deinen Fähigkeiten gegenüber und arbeitest heraus, mit welchen Strategien du das Unternehmen voranbringen kannst. Eine gute Möglichkeit ist ein internes Projekt, das das Unternehmensziel verfolgt oder eine Weiterbildung, die dich in einem bestimmten Feld erheblich weiterbringen wird. Hier kannst du deine vorhandenen Skills unter Beweis stellen und deinem Arbeitgeber verdeutlichen, wie ausbaufähig deine Karriere eigentlich ist. In jedem Fall sollte das Projekt oder die angestrebte Position auf deine jetzige Stellung aufbauen und eine Herausforderung für dich darstellen.

Schritt 3: Baue Selbstbewusstsein auf

Nun widme dich noch einmal ganz intensiv deinen Fähigkeiten und stelle klar heraus, wie du diese noch besser einsetzen kannst. Ein häufiges Motto, dem Arbeitgeber folgen, ist dieses: „Du bist die Summe der Menschen, die dich umgeben.“ Docke genau hier an: Wenn du verdeutlichen kannst, dass deine Fähigkeiten anderswo deutlich größere Erfolge bringen, kannst du deinen Arbeitgeber überzeugen. Denn er wird erkennen, dass du nicht nur aus Eigennutz, sondern auch im Interesse der Kollegen und des Unternehmenszieles handelst.

Schritt 4: Finde dein Netzwerk

Deine zukünftigen Kollegen schon zu kennen und sie noch vor dem Arbeitgeber überzeugen, ist das i-Tüpfelchen für deine Verhandlung. Verabrede dich zum Mittagessen und mache dem Team den Vorteil deiner Mitarbeit schmackhaft. Denn kannst du dein Gespräch mit Argumenten und Meinungen des zukünftigen Teams bereichern und mit ihrer Hilfe sogar weitere Lücken benennen, die du füllen willst, wird dein Arbeitgeber nur schwer Gegenargumente finden. Außerdem wird sie oder er von deinem Enthusiasmus und der Eigeninitiative begeistert sein.

Schritt 5: Überzeuge im Gespräch

Wenn es dann soweit ist und das entscheidende Gespräch ansteht, sei der selbstbewusste Moderator. Lasse nicht deinen Arbeitgeber leiten, sondern bestimme selbst, wann welcher Punkt besprochen wird. Stelle dich dabei an, wie in deinem ersten Vorstellungsgespräch: Du musst überzeugen und klar deine Stärken unter Beweis stellen. Versetze dich dann in die Position deines Arbeitgebers: Warum sollte er die Stelle intern besetzen? Bestenfalls hast du auch bereits einen Nachfolger für deine frei werdende Stelle im Ärmel.

Worum auch immer es geht – ein Projekt, eine interne Beförderung oder ein Positionswechsel: Sei dir deinen Stärken bewusst und zier dich nicht, sie deinem Arbeitgeber auf’s Auge zu schmieren. Schaden kann ein solches Gespräch nie. Ganz im Gegenteil: Dein Arbeitgeber wird dich für deine Motivation schätzen und neues Potenzial in dir entdecken. In jedem Fall wünschen wir dir viel Erfolg!

Quelle: Telegraph

Über Wiebke Plasse

Wiebke Plasse

Wiebke Plasse ist studierte Journalistin und arbeitet heute hauptberuflich für einen gemeinnützigen Tierschutzverein im Fundraising und Online-Marketing. Nebenberuflich schreibt sie als freie Autorin für Online-Magazine, Zeitungen und Blogs und interessiert sich neben entwicklungspolitischen Themen wie Tier- und Umweltschutz oder Humanhilfe auch sehr für digitale Trends. Für OnlineMarketing.de schreibt sie im Bereich Jobs und Karriere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.