Forever young – Mit diesen 5 Gewohnheiten hältst du das Altern auf

Unsere Gesellschaft ist vom Jugendwahn infiziert. Zahlreiche Studien haben erstaunliche Ergebnisse hervorgebracht, wie du jung und gesund bleibst.

© Pixabay - sasint

Vielleicht ist es die Angst vor dem Tod, die diesen Jugendwahn auslöst. Eventuell ist es auch nur der Gedanke an Falten, körperliche Gebrechen oder daran, dass die jugendliche Schönheit und die damit einhergehende Aufmerksamkeit zu bröckeln beginnen.

Jugend und verlorene Zeit kommt nicht wieder in Ewigkeit.

Das Alter ist einer der meistgefürchteten Zustände der Deutschen. Das Problem an der Sache ist: Wir alle altern. Das lässt sich nicht vermeiden – zumindest bisher. Viele Menschen versuchen diese Tatsache deshalb so lange wie möglich zu verdrängen. Ein Fehler? Völlig machtlos ausgeliefert bist du dem Alterungsprozess jedenfalls nicht, möchten jetzt zahlreiche Wissenschaftler beweisen. Julia Samton hat auf Inc.com die vielversprechendsten Studien zusammengetragen, um die Frage zu klären: Kannst du die Zeit anhalten, um auch im Alter jugendlich und fit zu bleiben – und wenn ja, wie?

Zeitmaschine #1: Führe einen aktiven Lifestyle

Verbringst du jeden Tag acht bis zehn Stunden sitzend am Büroarbeitsplatz? Am Wochenende hängst du am liebsten auf der Couch herum? Und nach Feierabend ist deine einzige Bewegung diejenige zwischen Küche und Fernseher? Du kannst es vielleicht nicht mehr hören, doch Sport ist wichtig für deine Gesundheit. Wie wichtig, beweist jetzt eine Studie des Kardiologen Dr. Christian Werner. Er untersuchte im Rahmen seiner Forschung am Universitätsklinikum Homburg die sogenannten Telomere, welche sich wie Schutzkappen über die Enden von Chromosomen legen und dadurch dem natürlichen Alterungsprozess des Menschen entgegenwirken. Mit zunehmendem Alter verschwinden sie in der Regel. Werner konnte aber nachweisen, dass sich dieser Prozess verlangsamen lässt.

Lauftraining kann demnach den Abbau der Telomere verlangsamen und dadurch altersbedingte Erkrankungen, vor allem am Herz-Kreislauf-System, präventiv verhindern. Ob das Lauftraining in Form von moderatem Ausdauersport oder als „High Intensity Training“, das sogenannte HIT, ausgeführt wird, spielt dabei überraschenderweise keine Rolle (Quelle: Deutsche Herzstiftung). Es ist also egal, für welche Form des Lauftrainings du dich entscheidest. Du kannst zwei Stunden flott spazieren gehen, eine halbe Stunde joggen oder nach Feierabend ein zehnminütiges HIT-Training einlegen: So oder so hilft dir ein aktiver Lifestyle beim Anhalten der Zeit.

Zeitmaschine #2: Ernähre dich mediterran

Auch der zweite Punkt wird für dich nur wenig überraschend sein. Neben dem Sport ist die Ernährung ein wichtiger Grundstein für einen langsamen Alterungsprozess. Ernährungsratgeber gibt es aber zahlreiche auf dem Markt und viele Menschen sind verwirrt, welche die „richtige“ Ernährung ist. Die Studie „The Association Between Dietary Patterns at Midlife and Health in Aging“ kommt diesbezüglich zu einem eindeutigen Ergebnis: Von den 1.300 Probanden wiesen diejenigen das höchste CRP-Level auf, die sich mediterran ernährten.

Bei diesem C-reaktiven Protein handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil des Immunsystems. Die mediterrane Ernährung mit wenig Kohlenhydraten, viel Obst, Gemüse und Fisch sowie qualitativ hochwertigem Olivenöl ist demnach nicht nur lecker, sie hält auch Nerven, Herz und Knochen jung. Nach nur einem Jahr mediterraner Ernährung wiesen die Probanden deutlich weniger Osteoporose sowie um bis zu 50 Prozent reduzierte Abbauvorgänge bei Knochen und Gehirn auf.

Zeitmaschine #3: Übe dich in Meditation

Durch eine mediterrane Diät und deinen neuen aktiven Lifestyle hast du die beste Grundlage geschaffen, um den Alterungsprozess aufzuhalten. Aber das reicht nicht aus. Kommen wir zu den drei „ungewöhnlicheren“ Methoden, welche dich nachweislich körperlich wie geistig jünger halten. Die erste lautet: Lerne Meditation!

Meditation beruhigt nicht nur Körper und Geist, sondern hat ebenfalls positive Effekte auf die bereits erwähnten Telomere. In ihrer Studie „Can meditation slow rate of cellular aging? Cognitive stress, mindfulness, and telomeres“ fanden Epel, Daubenmier, Moskowitz, Folkman und Blackburn heraus: Menschen, die regelmäßig meditieren, haben längere Telomere und dadurch langlebigere Zellen, die sich bis ins höhere Alter noch teilen und dadurch die natürliche Alterung der Organe aufhalten – vor allem des Gehirns.

Zeitmaschine #4: Bleibe oder werde optimistisch

Die Meditation kommt dir auch bei der zweiten Methode zugute: Du übst dich in Gelassenheit und Vertrauen. Das erleichtert dir, fortan optimistischer durch das Leben zu schreiten. Gemäß der Studien „Positive psychological well-being and mortality: a quantitative review of prospective observational studies“ und „Longevity increased by positive self-perceptions of aging“ altern Menschen weniger schnell, die eine positive Grundeinstellung dem Alterungsprozess gegenüber haben. Je mehr Angst du also vor dem Älterwerden hast, umso schneller und schlimmer wird es dich „treffen“.

Da wäre sie wieder, die berühmte selbsterfüllende Prophezeiung. Interessant ist auch, dass Menschen mit positiver Grundeinstellung eine geringere Mortalitätsrate aufweisen, wenn sie dennoch von einer Krankheit wie beispielsweise Krebs heimgesucht werden. Merke dir also: Verliere niemals dein Lächeln und nimm das Leben – und das Alter – lieber auf die leichte Schulter.

Zeitmaschine #5: Investiere Zeit in soziale Beziehungen

Schlussendlich bringt es nichts, verbissen einer strengen Diät nachzugehen und dich nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zum Sport zu zwingen. Zumindest nicht, wenn du nicht mit Spaß und einer positiven sowie optimistischen Grundeinstellung bei der Sache bist. Durch Meditation, eine tiefe Gelassenheit sowie ein strahlendes Lächeln auf dem Gesicht hast du bessere Chancen, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Vor allem wirst du weniger Zeit mit Sorgen um das Alter verbringen und dich wichtigeren Dingen des Lebens zuwenden – sozialen Beziehungen beispielsweise.

Diese haben laut der berühmten „Grant and Glueck Study“ an der Harvard University nämlich den größten Einfluss auf die Gesundheit und auch das individuelle Lebensglück eines Menschen. Soziale Kontakte machen glücklich, halten gesund und jung. Dabei kommt es weniger auf die Quantität als die Qualität der Beziehungen an. Investiere deine Zeit also fortan in tiefgehende soziale Beziehungen. Das ist, was dich wirklich glücklich macht – und dann ist eine Falte plötzlich gar nicht mehr so dramatisch.

Welche weiteren Tipps kennst du, um den Alterungsprozess aufzuhalten und körperlich sowie geistig jung zu bleiben?

Über Annina Frey

Annina Frey

Karriere & Jobs ist das Department, in welchem Annina Frey sich zuhause fühlt: Work-Life-Balance, Psychologie, Bewerbungen oder auch die Generation Y sind nur einige der Gebiete, mit welchen sich die studierte Medienwirtschaftlerin für die Onlinemarketing.de-Redaktion auseinandersetzt - mit viel Knowhow, wissenschaftlicher Recherche, eloquentem Schreibstil und dem ein oder anderen Augenzwinkern. An spannenden Themen mangelt es der freien Redakteurin jedenfalls nicht.

Ein Gedanke zu „Forever young – Mit diesen 5 Gewohnheiten hältst du das Altern auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.