Diese Ernährungstipps halten dich im Büro fit und gesund – vor allem im Winter

In der kalten Jahreszeit fühlen wir uns oft schlapp, aber mit der richtigen Ernährung kommt Energie und gute Laune zurück ins Büro.

© Mira - Unsplash

Gerade im Winter passiert es, dass man sich schlapp, müde und kraftlos fühlt. Die Energie fehlt, Motivation lässt zu wünschen übrig und im Büro drohen die Augen zu zufallen. Doch was können wir dagegen tun? Mit der richtigen Ernährung bringst du deine Laune und Energie wieder zur Höchstform und beugst Krankheiten vor. Wir zeigen dir im Folgenden, warum du zu Avocados, Pilzen, Nüssen und Äpfeln greifen solltest.

Vitamin D Mangel vorbeugen

Vitamin D Mangel gilt hierzulande als Volkskrankheit, da nahezu jeder davon betroffen ist. Das liegt vor allem an der geographischen Lage Deutschlands, denn wir haben schlichtweg weniger Sonnenlicht. Gerade im Winter ist dies problematisch, denn Sonnenlicht ist essentiell für die Bildung von Vitamin D im Körper. Die Symptome eines Mangels reichen von allgemeiner Müdigkeit über häufige Infekte bis hin zu Depressionen.

Mit den richtigen Lebensmitteln kannst du deinem Körper das wertvolle VItamin D zuführen und gegen die Müdigkeit im Winter ankämpfen. Bestimmte Fischsorten wie Hering, Sardinen und Aal liefern das Supervitamin. Wer lieber auf pflanzliche Quellen zurückgreift, ist mit Avocados und Pilzen gut beraten. Präventiv ist es sinnvoll, in der Mittagspause an die frische Luft zu gehen und vielleicht sogar ein paar Sonnenstrahlen zu ergattern. Natürlich ist es wichtig, dass du bei einem drastischen Mangel einen Arzt kontaktierst, der dir ein Präparat verschreiben wird. Also ein Spaziergang in der Mittagspause mit einem Avocadobrot macht dich wieder fit bis zum Feierabend.

© Mariana Medvedeva – Unsplash

Neue Studie: Pilze als Lebenselixier

Nachforschungen der Pennsylvania State University haben gezeigt, dass der Konsum ganz gewöhnlicher Pilze dazu beiträgt, dass der Altersprozess, das Risiko für Krebs, Herzinfarkte und Alzheimer gesenkt wird. Die dazugehörige Studie wurde Anfang November in dem wissenschaftlichen Magazin “Food Chemistry” veröffentlicht. Verantwortlich für die Hemmung des Altersprozesses und den verschiedenen Krankheitsrisiken sind zwei Antioxidationsmittel, nämlich Ergothioneine und Glutathione. Diese sind im Vergleich zu anderen Lebensmitteln in einer nennenswert höheren Konzentration in Pilzen enthalten. Als herausragendster Pilz wurde der Steinpilz gekrönt. Wie wär’s also zum Mittag mit einer Steinpilzsuppe für die ewige Jugend?

Gut vorbereitet in die Mittagspause

Wir alle kennen es: Man hat morgens einfach keine Zeit, sich über das Mittagessen Gedanken zu machen. Aber seien wir mal ehrlich: Keine Mittagspause kommt unerwartet als Überraschung getarnt ins Büro spaziert. Auf die tägliche Mittagspause ist Verlass, sie kommt nicht unverhofft. Also warum nicht am Abend vorher etwas mehr kochen, sodass am nächsten Tag noch eine Mahlzeit übrig ist? Frisch und selbst zubereitete Gerichte sind deutlich gesünder als Kantinenessen und vor allem hast du so die Möglichkeit, deine Ernährung auf deine Bedürfnisse abzustimmen.

Ideal für das Mittagessen im Büro eignet sich zum Beispiel Linsensuppe, denn die Hülsenfrüchte enthalten einen hohen Anteil an Eiweiß und Ballaststoffen. Ein nennenswerter Nebeneffekt: Hülsenfrüchte machen satt! Nicht außer Acht zu lassen, ist der Trend der sogenannten Food-Bowls. Der Name spricht für sich: Ein Gericht in einer Schüssel, das gesund und lecker ist. Wie wär’s zum Beispiel mit einer Kartoffel-Lachs-Bowl? Aufgepeppt mit nährstoffreichem Rucola, frischem Dill und Vitamin C liefernden Zitronensaft ist deine Mahlzeit perfekt. Quark wird auch von vielen als sättigende Mahlzeit unterschätzt. Doch kombiniert mit Früchten und Müsli, aber auch herzhaft mit Kartoffeln, ist der gesunde Sättigungseffekt garantiert.

© Mariana Medvedeva – Unsplash

Die Nuss als Muss

In dieser Jahreszeit gewinnen Nüsse an Popularität. Vor allem durch die Erntezeit bedingt, sind die kleinen Kraftpakete der Natur der Hingucker in den Supermärkten. Das ist für uns optimal, denn Nüsse schützen durch jede Menge Vitamin E unsere Zellen und stärken zudem unser Immunsystem gegen Krankheiten. Zusätzlich enthalten sie eine große Anzahl von ungesättigten Fettsäuren, die sich wiederum positiv auf unsere Blutfettwerte auswirken und das Cholesterin senken. Ganz nebenbei wird auch noch das vegetative Nervensystem durch den Genuss durch die Nuss verstärkt. Nüsse sind also der perfekten Bürosnack zwischendurch. Aber Achtung: All das gilt nur für unverarbeitete Nüsse.

Snack Attack: Mit Gemüse und Obst zur Höchstform

Neben Nüssen als Snack zwischendurch, ist Gemüse unabdingbar für den Büroalltag. Karotten, Gurken, Staudensellerie, Paprika, Kohlrabi, Salat, Radieschen, Cherrytomaten und viele weitere leckere Gemüsesorten hält die Natur für uns bereit. Mit einer Auswahl dieser gesunden Snacks wird sich dein Körper dankbar zeigen und die krankheitsanfällige Winterzeit gut überstehen. Die attraktivste unter allen Gemüsesorten im Winter ist Rote Beete! Ob roh oder gegart, ist dieses Gemüse reich an Vitamin B, Kalium, Eisen und vor allem Folsäuren. Wer es lieber süßer mag, ist mit Zitrusfrüchten gut beraten. Diese enthalten jede Menge Vitamin C, aber nicht allzu viel Fruchtzucker. Auch Äpfel sind ein Highlight für deinen Körper, denn sie liefern zahlreiche Vitamine und fördern deine Verdauung.

© Pixabay – Pexels

Und jetzt?

Mit dem richtigen Essverhalten hast du die Möglichkeit, dich fit und gesund zu halten. Als Snacks am Arbeitsplatz eigenen sich also Nüsse, Gemüse und Obst. Wenn du zusätzlich noch auf ein nährstoffreiches, am besten selbst zubereitetes, Mittagessen wert legst, dann kommst du fit und gut gelaunt durch die kalte Jahreszeit. Natürlich darf Lebkuchengenuss in dieser Jahreszeit auch nicht außer Acht gelassen werden.

Über Maja Christin Hansen

Maja Christin Hansen

Maja studiert an der Universität Hamburg Germanistik und schreibt seit 2017 für das OnlineMarketing.de Karriere Magazin. Sie behandelt Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.