Erfolg auf den zweiten Blick: Warum die USA die Definition von „Success“ ändern möchte

Erfolg lässt sich nicht immer durch Reichtum oder Besitz messen. Was wirklich glücklich macht, ist wahrer Erfolg, und dieser ist einen zweiten Blick wert.

© Sunny studio - Fotolia.com

Bist du erfolgreich? Was verstehst du unter dem Begriff „Erfolg“? Mit diesem Thema beschäftigt sich Dr. Travis Bradberry auf LinkedIn. Viele Menschen würden sich auf den ersten Blick nicht als erfolgreich bezeichnen. Sie haben einen durchschnittlich bezahlten Job, keine hohe Position in der Hierarchie und sind auch keine Entrepreneure mit durchschlagender Geschäftsidee. Im Gegenteil: Wer vielleicht hohe Ziele hatte und nun irgendwo im „Mittelmaß“ stecken geblieben ist, fühlt sich sogar wie ein Verlierer. Ein Gefühl, das immer dann auftritt, wenn die Erwartungen und Ziele nicht mit der Realität übereinstimmen. In narzisstischen Gesellschaften ist das kein Einzelfall. Wir Deutschen haben die Bescheidenheit verlernt, jeder vergleicht sich mit den Kollegen, Freunden, Bekannten oder selbst gewählten Vorbildern und beneidet die „Erfolgreicheren“ um den neuen Porsche oder das Haus am Meer.

Was bedeutet für dich Erfolg?

Eine Studie der US-amerikanischen Strayer University kam zu dem Ergebnis, dass 90 Prozent der Befragten wahren Erfolg darin sehen, glücklich zu sein, und nicht mächtig, reich oder berühmt. 67 Prozent der Studienteilnehmer sehen ihren persönlichen Erfolg in einem erfüllten Sozialleben. Einen Beruf auszuüben, den man liebt, nannten knapp zwei Drittel der Befragten. Nur jeder Fünfte sieht demnach materiellen Besitz und Reichtum als Erfolgsindikator. Die Studie schlägt in den USA so große Wellen, dass die Strayer University nun sogar die Änderung der Definition von „Success“ im Merriam-Webster Dictionary fordert. Die Petition zählt bereits über 100.000 Unterschriften. Es ist also an der Zeit, dass auch du dich erneut fragst: Bist du erfolgreich?

Materieller Erfolg macht niemals glücklich

Das Problem mit dem Erfolg, welcher materiell definiert wird, lässt sich wie folgt beschreiben: Egal, wie viel Reichtum du anhäufst, wie viele Häuser du hast und wie teuer dein Auto ist, es gibt immer Personen, die mehr haben als du. Du wirst also mit dem Streben nach materiellem Erfolg niemals dein Ziel erreichen und so auch niemals glücklich sein. Für immer mehr Menschen ist das Glücklichsein selbst deshalb zur neuen Definition für Erfolg geworden.

Woran du deinen Erfolg wirklich erkennst

„Glücklichsein“: Wenn das so einfach wäre! Wie also merkst du, ob du wirklich erfolgreich und glücklich bist? Wahren Erfolg erkennst du daran, dass

  1. du ein erfülltes Privatleben hast, eine gute Beziehung zu deiner Familie und einen engen Freundeskreis. Erfolg ist nur im Kollektiv möglich, daher solltet ihr eure Träume, Wünsche und Ziele gegenseitig unterstützen. Erfolg ist schließlich nicht begrenzt, er wird dir also durch den Erfolg einer anderen Person nicht weggenommen. Im Gegenteil: Gemeinsamer Erfolg vermehrt sich sogar.
  2. du aus Rückschlägen gelernt und dich wieder aufgerappelt hast. Es gibt das schöne Sprichwort „Unser größter Triumph liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern darin, immer wieder aufzustehen.“ (Ralph Waldo Emerson).
  3. du, wenn du einmal Hilfe brauchst, nicht zögerst zu fragen oder dich dafür schämst. Dadurch beweist du eine reife Persönlichkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein. Zwei Qualitäten, die in der narzisstischen Gesellschaft selten geworden sind.
  4. du dankbar bist. Wer immer nur neuen Zielen nachjagt, kann niemals genießen, was er bereits hat. Dankbarkeit ist daher der Schlüssel zu wahrem Erfolg und Glück.
  5. gelassen bist. Dankbarkeit und Zufriedenheit machen dich zu einer in sich ruhenden Persönlichkeit. Wenn du aufhörst, verbissen deinen zu hoch gesteckten Zielen nachzujagen, wird der Erfolg von selbst zu dir kommen.
  6. du keine Angst vor der Zukunft mehr hast. Auch hier kommt wieder die Gelassenheit ins Spiel: Was passieren soll, wird passieren – und dann kannst du es sowieso nicht ändern. Es gibt also keinen Grund zur Sorge. Konzentriere dich lieber auf das Hier und Jetzt und genieße den Moment.
  7. du eine positive Grundeinstellung besitzt. Wer optimistisch bleibt und stets das Beste vom Leben erwartet, dem wird der Erfolg zufliegen. Es handelt sich bei diesem Effekt um die altbekannte „selbsterfüllende Prophezeiung“.
  8. du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen. Definiere deinen persönlichen Erfolg und kümmere dich nicht darum, was deine Mitmenschen denken. Nur so kannst du wahrlich frei, glücklich und erfolgreich werden – was auch immer das schlussendlich für dich bedeutet.

Quelle: LinkedIn

Über Mirijam Franke

Mirijam Franke

Mirijam Franke hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich als freiberufliche Texterin. Im Rahmen ihres Studiums der Medienwirtschaft kam sie erstmalig mit dem Thema Online Marketing in Berührung und konnte sich seither mit viel eigener Erfahrung, Mut zum Klartext und einem Augenzwinkern in den Bereichen Marketing, Arbeit, Startups, HR und Work-Life-Balance deutschlandweit einen Namen machen. Seit Mai 2016 ist sie Redakteurin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.