Die Zeit des Kaffeekochens ist vorbei: Ein Praktikum beim Startup als Karrieresprungbrett

Startups sind zu unsicher und bieten keinen Mehrwert? Warum ein Praktikum in einem solchen Unternehmen deine Karriere unter bestimmten Voraussetzungen entschieden vorantreiben kann.

©Coloures-pic - fotolia.com

„Generation Praktikum“ nennt man heutzutage Studenten, die frisch von der Uni kommen und teilweise über mehrere Jahre hinweg hiernach noch zu Praktikanten degradiert werden. Richtig ist: Berufserfahrung ist wichtig und ein gutes Praktikum bietet dir die Möglichkeit, diese zu bekommen. Allerdings solltest du bei der Wahl deines Praktikums immer darauf achten, dass es dich auch beruflich voranbringt und du nicht einfach nur kostenarmer oder – schlimmer noch – kostenloser Arbeiter bist. Um deine Karriere und nicht zuletzt den Markt nicht zu gefährden, sollte ein Praktikum grundsätzlich anständig finanziell oder durch gute Fortbildungen entlohnt werden, sagt auch Scott Gerber auf Mashable.com. Dort stellte er außerdem 12 weitere, hilfreiche Tipps zusammen, wie du für deinen Karrierestart an ein gutes Praktikum gerätst – in einem Startup-Unternehmen.

Startups sind ein gutes Sprungbrett

Startups sind in der Regel modern, schnell in ihren Entscheidungen und frisch am Markt. Liest man sich die 12 Tipps auf Mashable durch, fällt schnell auf, dass es keinen besseren Ort gibt, sich die Hände schmutzig zu machen, denn:

  • Startups suchen jemanden, der arbeitet und geben ihren Praktikanten daher schnell Verantwortung und Aufgabenbereiche, für die sie alleine zuständig sind.
  • In einem Startup macht jeder alles. Umfangreiche Berufserfahrung wird hier quasi auf dem Silbertablett serviert, denn:
  • In Startups darf in der Regel in alle Bereiche des Businesses einmal reingeschnuppert werden.
  • Besonders gut geeignet hierfür: Startups, die mit einem kleinen Team beginnen und schnell wachsen. Hier ist auch eine Übernahme nach einem erfolgreichen Praktikum nicht ganz unrealistisch.

Netzwerken leicht gemacht

Für die Karriere nach dem Praktikum ist Netzwerken unabdinglich. Ein Startup bietet hier gute Möglichkeiten, um ein funktionierendes und voranbringendes Netzwerk aufzubauen.

  • Flache Hierarchien bieten dir die Möglichkeit, die Gründer genauer kennenzulernen. Diese können dir mit Erfahrung und Tipps zur Seite stehen, wenn du Fragen danach hast, wie du dein Ziel erreichst. Auf der Suche nach einem Praktikum in einem Startup achte daher darauf, dass die Gründer offen und bereit sind, auch mit Praktikanten ihre Zeit zu verbringen.
  • Stelle sicher, dass du in deinem Praktikum auch Risiken eingehen darfst. Wer du bist, zeigst du am besten, wenn du dich auch in schwierigen Situationen präsentieren kannst. So kannst du zeigen, was in dir steckt und bleibst in Erinnerung.
  • Dein Praktikum sollte mehr bieten als Kaffee kochen. Viel mehr. Nur wenn du als Praktikant Verantwortung übernehmen darfst und deine Arbeit wirklich von Bedeutung ist, wirst du auch geschätzt werden – und man wird dich nicht ganz so einfach gehen lassen.
  • Suche nach Vorbildern und klugen Leuten, von denen du lernen kannst. Geld ist wichtig, doch gerade in einem Praktikum ist Lernen noch viel wichtiger. Suche dir daher ein Startup, in dem du Fragen stellen kannst und Antworten bekommst. Das Geld auf dem Konto sollte am Ende des Praktikums nicht dein einziger Lohn sein.

So bringst du dich voran

Ein Praktikum ist nicht dazu da, sich nur schick im Lebenslauf zu machen, sondern es ist der erste Schritt zu einer langen und erfolgreichen Karriere. Das ist etwas, das du immer im Hinterkopf behalten solltest. Außerdem helfen dir noch folgende Tipps:

  • Ein Startup-Praktikum im Sales Bereich ist, beinahe im wahrsten Sinne des Wortes, Gold wert. Wenn du weißt, wie man verkauft, bist du auch zukünftig in jedem Startup gerne gesehen.
  • Suche dir ein Praktikum in einem Bereich, der chronisch unterbesetzt ist. Es gibt keine bessere Möglichkeit, sich unersetzbar zu machen.
  • Vorsicht vor allzu trendigen Startups. Auch weil hier jeder arbeiten möchte, besteht hier schnell die Gefahr, ausgenutzt zu werden oder nicht zu mehr eingesetzt zu werden, als Akten einzusortieren. Besser ist es, ein Startup-Praktikum in einem Unternehmen zu finden, wo schlaue Köpfe dir etwas zutrauen und dir als Mentoren zur Seite stehen. Das sind die wahren Benefits an einem Praktikum in einem Startup.
  • Suche dir ein Startup, das schon einmal Praktikanten übernommen hat. Wenn du dich richtig eingebracht hast, möchtest du deine Position nicht immer gleich verlassen. Eine Übernahme ist daher nicht nur für deine Karriere hilfreich. Pass allerdings bei einer Übernahme auf, dass du nicht „der ewige Praktikant“ bleibst. Dein neuer Status sollte sich nicht nur im Finanziellen wiederspiegeln, sondern auch durch einen anderen Umgang mit dir.

Vor allem im Online-Bereich haben viele von uns schon einmal ein Praktikum in einem Startup gemacht. Was sind deine Tipps, auf der Suche nach der ersten Karrierestufe?

Quelle: Mashable.com

Über Linda Ewaldt

Linda Ewaldt

Linda Ewaldt hat in Hamburg Germanistik und Psychologie studiert und danach Redaktionsluft in kleinen Startups und großen Unternehmen geschnuppert. Seither ist sie freiberuflich tätig und ihre Spezialgebiete sind Karriere und Gesundheit. Am liebsten schreibt sie für OnlineMarketing.de Artikel, die beides miteinander verbinden.

Ein Gedanke zu „Die Zeit des Kaffeekochens ist vorbei: Ein Praktikum beim Startup als Karrieresprungbrett

  1. Miha

    Zum Thema netzwerken beim Start-Up Praktikum: Bei uns ist es auch so, dass wir mit externen Agenturen zusammen arbeiten. Das waren auch schon hoch interessante Kontakte für unsere Praktikanten. In größeren Unternehmen dürfen die Praktikanten spannende Termine vielleicht vorbereiten, bei uns dürfen sie auch mit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.