Deutschland auf Platz 2 der beliebtesten Arbeitsmärkte weltweit

Knapp zwei Drittel aller Arbeitnehmer würden für einen Job umziehen. Deutschland gehört dabei mit zu den weltweit beliebtesten Arbeitsmärkten.

© Mantas Hesthaven - Unsplash

Für den Job umziehen? Immer mehr Arbeitnehmer verneinen diese Frage. Innerhalb der letzten zwei Jahre hat die Bereitschaft, für den Job umzuziehen abgenommen. Dennoch sind immer noch knapp zwei Drittel aller Arbeitnehmer für einen Umzug in ein anderes Land für eine neue Stelle bereit.

Umziehen für den Job? Bereitschaft sinkt

Die Boston Consulting Group (BCG) befragte zusammen mit der Online-Stellenplattform Stepstone im Rahmen ihrer Untersuchung 366.000 Arbeitnehmer und 6.000 Personalmanager aus 197 Ländern. Diese ergab, dass nur noch 57 Prozent aller Befragten bereit sind, für einen neuen Job in ein anderes Land zu ziehen. Da diese Umfrage 2014 schon einmal durchgeführt wurde, lässt sich festhalten, dass die Umzugsfreudigkeit gesunken ist. Vor vier Jahren waren noch sieben Prozent mehr gewillt, für eine neue Position das Land zu wechseln.

Deutschland ist zweitbeliebtester Arbeitsmarkt weltweit

Deutschland schnitt bei der neuen Umfrage im Gegensatz zu 2014 allerdings sehr gut ab. Von dem vierten stieg die Bundesrepublik bezüglich der weltweiten Arbeitsmarktbeliebtheit auf den zweiten Platz auf. Platz drei und vier besetzen Kanada und Australien. Der beliebteste Arbeitsmarkt auf globaler Ebene blieb innerhalb der Umfrage unverändert. Die Vereinigten Staaten konnten ihren ersten Platz halten.

Der ehemals zweite Platz stand eigentlich Großbritannien zu, doch laut des aktuellen Umfrageergebnisses rutschte das Königreich auf den fünften Platz ab. Danach finden sich andere europäische Länder wie Spanien, Frankreich, die Schweiz oder Italien. Doch woran mag es liegen, dass Großbritannien die Attraktivität für Fachkräfte aus anderen Ländern verliert und Deutschland im Gegenzug an dieser gewinnt? Die Studieninitiatoren begründen diese Entwicklung mit dem aktuellen Brexit-Prozess, der an der Arbeitsmarktbeliebtheit des Landes nage. Deutschlands Position sei hingegen mit der relativen Offenheit gegenüber Immigration zu rechtfertigen. Das verhelfe der Bundesrepublik bei den Umfrageteilnehmenden zu einem Platz Zwei des Rankings.

Doch so schlecht scheint es um England nicht zu stehen: Immerhin ist London, wie auch 2014, die beliebteste Großstadt bei Arbeitnehmern, die sich über ihre Ländergrenzen hinaus umorientieren wollen. So würden die meisten für eine neue Position in der Hauptstadt Großbritanniens ihrem derzeitigem Wohnort den Rücken kehren. Dies sei der aktuellen Start-up-Kultur innerhalb der Stadt geschuldet. Die anderen beiden Plätze auf dem Treppchen belegen weiterhin New York und Berlin.

Wann lohnt es sich, für einen Job umzuziehen?

Zunächst mag ein neues Stellenangebot mit einem besseren Gehalt so attraktiv wirken, dass spontan nichts gegen einen Umzug spricht. Dennoch ist ein Umzug immer mit Kosten und auch sozialen Konsequenzen verbunden. Wichtig ist, dass verschiedene Faktoren von Person zu Person unterschiedlich schwer wiegen. Während einige sich auf ihr intuitives Bauchgefühl verlassen, braucht die Entscheidung bei anderen Arbeitnehmern eine längere Bedenkzeit und ein Abwägen der Pro und Contras.

Vorab kannst du dir überlegen, ob du wirklich bereit bist, dein soziales Umfeld zurückzulassen. Wenn es dir generell leicht fällt, neue Kontakte zu knüpfen und du dich nach einem Neustart sehnst, dann wäre ein Umzug ideal. Was hat die neue Stadt an Freizeitmöglichkeiten zu bieten? Informiere dich im Voraus auch über deinen neuen Arbeitgeber und deine Position. Gibt es eine hohe Fluktuation im Betrieb und sind die Karrieremöglichkeiten wirklich realistisch?

Laut der aktuellen Umfrage sinkt die Bereitschaft für einen neuen Job in ein anderes Land zu ziehen. Dennoch sind immer noch knapp zwei Drittel zu diesem Schritt bereit. Diese Zahl bezieht sich zudem nur auf den Umzug in ein anderes Land und nicht auf den Ortswechsel innerhalb der aktuellen Landesgrenzen. Vermutlich ist die Bereitschaft dafür noch höher. Darüber hinaus ist lokale Flexibilität heute ein wichtiges Merkmal für Arbeitnehmer. Ein Umzug für einen neuen Job scheint also nicht untypisch zu sein. Wenn du ein gutes Gefühl hast und deine Pros für einen Umzug überwiegen, dann auf zu neuen Ufer!

Über Maja Hansen

Maja Hansen

Maja studiert an der Universität Hamburg Germanistik und schreibt seit 2017 für das OnlineMarketing.de Karriere Magazin. Sie behandelt Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.