Brainfood: Das solltest du vor einem Jobinterview essen

Vorstellungsgespräche verlangen uns viel ab. Wenn du vor dem Interview zu den richtigen Lebensmitteln greifst, kann das deine Konzentration und somit auch die Leistung steigern.

©Syda Productions - fotolia.com

Brainfood ist – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde. Seitdem die Ernährungswissenschaft weiß, was bestimmte Nährstoffe in unserem Körper auslösen, haben wir großartige Möglichkeiten, uns selbst zu manipulieren. Möglichkeiten, die wir auch in Job und Alltag gut nutzen können.

„Du bist was du isst“. Das alte Sprichwort hat noch immer seine Gültigkeit – heute vielleicht mehr denn je. Verschiedene Nahrungsmittel haben direkten oder indirekten Einfluss auf unsere Stimmung, unser Befinden sowie unsere körperliche und geistige Leistung. Das weiß zum Beispiel auch Standout-CV, die eine Liste der Lebensmittel zusammengestellt haben, die man vor einem Bewerbungsgespräch essen sollte, um einen guten Eindruck zu machen. Wir aber fangen ganz  von vorne an. Beim Abend zuvor.

Zufrieden und müde essen

Oft ist die Nacht vor einem Bewerbungsgespräch alles andere als erholsam. Das kostet uns dann aber nicht nur Energie und Nerven, sondern auch wertvolle Gehirnleistung. Von chemischen Beruhigungsmitteln ist ebenfalls in der Nacht vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch abzusehen, da diese zu einem wahren Durchhänger am Morgen führen können.

Stattdessen kannst du es dir einfach machen: Greif zu Kohlehydraten zum Abendbrot. Kartoffeln oder Nudeln beispielsweise sind eine gute Idee am Abend vor dem Vorstellungsgespräch. Sie machen dich müde und lassen dich in der Regel gut schlafen. Vorausgesetzt, du hast vorher nicht unbedingt zu viel Kaffee getrunken. Stattdessen kann ein Gläschen Wein zur Pasta entspannen – lass es aber nicht zu viel werden. Ein Kater im Vorstellungsgespräch kommt nicht gut an.

Übrigens: Zwiebeln und Knoblauch sollten nicht unbedingt in deinem Abendessen enthalten sein. Egal wie gut du dir danach die Zähne putzt, die spezifischen Düfte kommen dir am nächsten Tag auch aus deinen Schweißporen.

Gut gelaunt mit dem richtigen Frühstück

Auch wenn es schwer fällt, weil der Magen vor Aufregung vielleicht wie zugeschnürt ist: Du musst Frühstücken. Nicht nur, weil du kognitiv nur dann gute Leistung vollbringen kannst, wenn du etwas – viel mehr: das Richtige – im Magen hast. Ein gutes Frühstück hat auch Einfluss auf deine Stimmung.

Der Neurotransmitter Serotonin ist verantwortlich für gute Laune. Bei Menschen mit Depressionen beispielsweise ist der Serotonin-Haushalt gestört. Gute Laune ist aber genau das, was du in einem Vorstellungsgespräch haben willst. Um dich selbstbewusst zu zeigen, dich gut zu verkaufen und auch von schwierigen Fangfragen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Nun sind nicht gerade viele Lebensmittel dafür bekannt, direktes Serotonin zu haben. Lediglich einige Superfoods, wie Maca, haben diesen Effekt. Aber auch Kakao kann Serotonin beinhalten – ein Grund, wieso Zartbitterschokolade glücklich macht. Statt auf direktes Serotonin zu setzen, hilft es aber auch schon, deinen Vitamin B Haushalt aufzustocken. Denn Vitamin B wird zur Produktion von Serotonin benötigt. Fleisch, Eier und Spinat enthalten zum Beispiel viel Vitamin B. Übrigens wird durch Vitamin B nicht nur die Produktion von Serotonin, sondern auch von Dopamin angekurbelt. Die Folge: Du bist durch und durch gelassener.

Boosting für die Gehirnleistung

Wusstest du, dass du dich schlau essen kannst? Natürlich kannst du mit ein paar Eiern oder ein bisschen Lachs keine großen Wissensdefizite ausgleichen. Diese Lebensmittel helfen dir jedoch dabei, dass du die kognitive Leistung, die dir zur Verfügung steht, besser nutzen kannst. Salopp gesagt: das richtige Essen weckt deine Gehirnzellen auf. Grund dafür sind die hierin enthaltenen Omega 3 Fettsäuren, die deinem Gehirn schnell zu verwertende und nachhaltige Energie liefern.

Apropos Energie: Fehlt dir doch noch etwas Schlaf, versuche diesen bloß nicht kurz vorher durch Koffein auszugleichen. Während eine kleine Tasse Kaffee noch hilfreich ist und dir helfen kann, schneller auf die richtigen Antworten zu kommen, ist alles darüber hinaus nur kontraproduktiv. Es macht dich nervös und lässt dich kurze Zeit später tief in deiner Leistung sinken, so dass du eigentlich nur noch schlafen willst. Die bessere Alternative ist hier eine Hand voll Nüsse, zum Beispiel Walnüsse. Diese gelten auch als Brainfood und geben dir einen schnellen und langanhaltenden Energieschub.

Strittige Lebensmittel

Vollkornprodukte werden immer wieder hoch gelobt. Sie geben Energie in Form von Glukose nur langsam an den Körper ab und stehen daher in dem Ruf, besonders langanhaltend zu sättigen und gesund zu sein. Anhänger der Ernährungsform Paleo würden dem widersprechen. Denn nicht jeder Mensch ist gut auf das Verdauen von Getreide – geschweige denn Vollkorn – ausgelegt. So führt das vermeidlich gute Korn bei nicht wenigen Menschen zu Bauchschmerzen. Und die sind bekanntlich alles andere als konzentrationsfördernd.

Welche Erfahrungen hast du gemacht? Was ist für dich die ideale Mahlzeit vor dem Bewerbungsgespräch? Erzähle es uns in den Kommentaren.

Quelle: Standout CV

Über Linda Ewaldt

Linda Ewaldt

Linda Ewaldt hat in Hamburg Germanistik und Psychologie studiert und danach Redaktionsluft in kleinen Startups und großen Unternehmen geschnuppert. Seither ist sie freiberuflich tätig und ihre Spezialgebiete sind Karriere und Gesundheit. Am liebsten schreibt sie für OnlineMarketing.de Artikel, die beides miteinander verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.