Alles einsame Hacker in der IT – Vorurteile und Klischees im Berufsalltag

Lust auf eine Runde Berufe raten? Wir haben die lustigsten Twitterposts zum Thema Vorurteile und Beruf herausgesucht – erkennst du den Job anhand dieser nicht ganz ernstgemeinten Beschreibungen?

Screenshot

Vorurteile und Klischees sind ein Ärgernis und zeugen meist von Bildungslücken und fehlender Aufklärung. Trotzdem bleiben wir davor nicht mal im Arbeitsleben verschont – oder sollte ich eher sagen, gerade dort nicht? Jeder von uns kennt es vermutlich: Jemand erzählt, was sein Job ist und just ploppen zig Bilder in den Köpfen der Anderen auf. Und jetzt mal Hand aufs Herz, vermutlich sind jedem von uns schon einmal Vorurteile über bestimmte Berufsgruppen durch den Kopf geschossen. Klischees und Co. können dabei zu unschönen Situationen, Spannungen und Genervtheit führen – oder aber extrem unterhaltsam sein, wenn man sie mit Humor nimmt, wie die Twitter-Userin Mrs_Mary:

Erkennst du den Beruf anhand seiner Vorurteile?

Etliche andere Nutzer meldeten sich auf den Post von Mrs_Mary und erzählen, mit welchen Vorurteilen und Klischees sie im Arbeitsalltag zu kämpfen haben – bei manchen Beiträgen kann man wirklich von Comedygold reden. Doch nun mal Butter bei die Fische: Testen wir doch mal, wie viele Berufe du anhand ihrer Vorurteile erkennst. Das kann uns zum einen zeigen, wie tief diese in unserer Gesellschaft verwurzelt sind, und zum anderen soll dieses nicht ganz ernstgemeinte Quiz einfach unterhalten. Also dann, versuch dein Glück. Die Lösungen stehen am Ende der jeweiligen Frage – also nicht zu weit scrollen:

1. Beruf: Zum Einstieg direkt was Komplizierteres

Ich bin […]. Lebe selbstverständlich vegan, klöpple meine Kleidung aus der Wolle repressionsfrei geschorener Schafe, trinke nur Tee und Heilwasser…. Und als Feministin hasse ich natürlich Männer.

Die erste Jobbeschreibung hier liefert einiges an Indizien, die jedoch auf mehr als einen Beruf oder eine Personengruppe hinweisen könnte. Um wen könnte es sich handeln? Eine Studentin der Soziologie? Ein Peta-Aktivist? Greta Thunberg?

Die Lösung: Eine Referentin der Grünen Ratsfunktion

2. Beruf: Hier jetzt mal was ganz Leichtes

Natürlich singe ich den ganzen Tag nur Liedchen, habe im Studium die Module „Mandalas ausmalen“ und „Basteln und klatschen“ und wenn die Kinder in die 5. Klasse kommen, können sie automatisch lesen, schreiben und rechnen. Net mein Verdienst.

Über diese Berufsgruppe wird sich besonders online so gern lustig gemacht, dass du doch auf den ersten Blick erkannt hast, um was es sich handelt. Oder? Wenn nicht, dann solltest du dich öfter bei Twitter oder in der App Jodel herumtreiben.

Lösung: Grundschullehrerin

3. Beruf: Und noch mehr Klischees, die wir alle kennen

Ich bin […]. Ich ernähre mich von Pizza und Club-Mate, die ich mir liefern lasse. Dazu habe ich meine Alexa so programmiert, dass sie Nachschub bestellt, wenn ich die Star-Wars-Melodie pfeife. Alexa ist auch die einzige Frau in meinem Leben. Im Sonnenlicht zerfalle ich zu Staub.

Lasst euch nicht vom letzten Satz täuschen: Es handelt sich nicht um einen Vampir. Wie wir alle wissen, glitzern diese ja auch in der Sonne. Und als weitere kleine Hilfestellung: Es handelt sich nicht um einen Maschinenbaustudenten handelt. Kommst du drauf?

Lösung: ITler

4. Beruf: Steigern wir den Schwierigkeitsgrad wieder

Ich bin […]. In meiner Freizeit löse ich per Sekundenblick komplizierteste Matheaufgaben, erkenne an Brücken sofort den statischen Schwachpunkt und experimentiere zu Hause wie Daniel Düsentrieb. Am liebsten höre ich Geschichten über Autobahnen.

So viele Indizien, doch um welchen Beruf könnte es sich hier handeln? Vielleicht einen Statiker? Doch sind diese wirklich für ihre krassen Experimente bekannt? Wenn du jetzt noch nicht drauf gekommen bist, wird das sowieso nichts mehr.

Lösung: Ingenieurin in der Straßenplanung

5. Beruf: Na wer kennt es auch?

 Ich hab selbstverständlich kein Privatleben und habe natürlich nur einen einzigen Kunden, der immer zu erst dran ist und die Arbeit ist in wenigen Sekunden erledigt. Trotzdem sitz ich 24/7 im Büro. Gar kein Problem.

Klingt wie dein Job? Nun, in der entsprechenden Branche werden diese Vorurteile sehr oft genannt. Wie viel davon Realität ist und wie viel Fiktion?

Lösung: Online Marketing Manager + Grafiker

6. Beruf: Ist deine Menschenkenntnis gut?

Als […] muss ich dich nur anschauen, und ich weiß, welche Leichen du im Keller hast. Natürlich liefere ich auch passgenaue Diagnosen für die Tochter des Schwagers einer Arbeitskollegin der Schwester…am liebsten nach einem Glas Wein auf der Party des Nachbars.

Diese Beruflerin hat ein wichtiges Vorurteil über ihre Berufsgruppe vergessen: Sie selbst sind immer die Menschen, mit den größten Problemen. Na, hat’s Klick gemacht?

Lösung: Psychotherapeutin

7. Beruf: Etwas für die Liebhaber von Klasse und Geld

Wenn ich Mittags nach dem Golf mit meinem Porsche ins Büro gefahren bin, schließe ich Häuser und Wohnungen auf. Berechtigte Fragen von Interessenten beantworte ich nicht. Danach schreibe ich Rechnungen in Millionenhöhe, bevor es in den Puff geht.

Um wen handelt es sich wohl? Kleiner Spoiler: Es ist kein Z-Promi-Erbe wie Prinz Marcus von Anhalt. Und auch kein Mafiaboss.

Lösung: Immobilienmakler

8. Beruf: Wofür wir alle mehr Respekt haben sollten

Ich bin […] und finde es super, wenn man mich im Bett mit „Schwester“ anredet. Ich bin einfach zu dumm für ein Medizinstudium und suche eigentlich nur nach einem Arzt, um mich wegschwängern zu lassen. Zudem ist […] doch eh kein richtiger Beruf, das kann ja jeder.

Spürt man etwas Wut in dem Tweet dieser Userin? Eventuell. Und irgendwo ist dies verständlich, denn diese Berufsgruppe wird oft unterschätzt. Die Ehe mit einem Arzt stellt hierbei übrigens keinen Karriereaufstieg dar…

Lösung: Pflegefachfrau

9. Beruf: Wir alle brauchen ihn irgendwann mal

Während meine Professorenfreunde Gutachten schreiben, stehe ich auf dem Golfplatz und drehe die Gutachten für 1500 €/Stunde den Mandanten an. Gelesen wird auch, aber nur Grisham.

So lässt es sich doch ganz gut leben. Da ist es egal, dass die Leute voller Vorurteile sind und man sich selbst nur gestelzt und unverständlich ausdrücken kann. Oder?

Lösung: Rechtsanwalt

10. Beruf: Das große Finale

Natürlich hocke ich privat in einem dunklen Keller, ernähre mich nur von Energy Drinks, und starre auf 4 Bildschirme, auf denen in schneller Abfolge sinnlose zahlenreihen rattern. Irgendwann sehe ich dann zufrieden auf und sage „ich bin drin!“

Die ultimative Gefahr für unsere digitalisierte Welt. Sie ziehen die Computermaus den Chicks im echten Leben vor und finden dieses Real Life voll öde. Na, von wem ist wohl die Rede?

Lösung: Software-Entwickler

Und wie viele Vorurteile kennst du?

Hast du alle Berufe erraten können, oder lagst du bei manchen daneben? Egal wie viele Punkte du erzielt hast (einen Preis gibt es sowieso nicht): Dieses kleine Quiz zeigt, dass Vorurteile und Berufsbilder eng miteinander verwoben sind. Doch anstatt sich davon ärgern zu lassen, solltest du versuchen, sie mit Humor zu nehmen. So wie Mrs_Mary es in ihrem Twitterpost tut. Und so sehr es auch nerven kann, wenn Familie und Freunde im privaten Rahmen Diagnosen, Rezeptideen oder IT-Support wollen – irgendwie ist es gleichzeitig auch ein Zeichen dafür, dass sie an eure Fähigkeiten glauben. Wie sieht es bei dir aus? Was sind die Vorurteile und Klischees, die in deinem Berufsfeld vorherrschen? Und bestätigst du manche von diesen sogar ein wenig? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Wir sind gespannt auf eure witzigen Jobbeschreibungen.

Über Michelle Winner

Michelle Winner

Nachdem Michelle Winner Erfahrungen in einer Lokalzeitung und im Eventbereich gesammelt hat, unterstützt sie nun seit 2017 die Redaktion und schreibt für das OnlineMarketing.de Karrieremagazin über Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.