Mit diesen 9 Tipps treffen deine Initiativbewerbungen per E-Mail voll ins Schwarze

Die Initiativbewerbung ist die Königsdisziplin der Arbeitswelt. Mit unseren 9 Tipps hast du sicherlich schon bald den Job, von dem du schon so lange träumst.

© vladakela - Fotolia.com

Mit einer Initiativbewerbung hast du nur eine Chance: Entweder sie überzeugt sofort, oder sie gerät in Vergessenheit. Deshalb solltest du darauf achten, dass sie echt stark ist und voll überzeugt. Wenn du die Initiativbewerbung effektiv nutzt, kann sie einer der hilfreichsten Wege sein, um deinen Traumjob zu ergattern.

1. Tipp: Erwecke den Eindruck, als wüsstest du genau, was du tust

Wenn du nicht gerade Bill Gates oder Mark Zuckerberg heißt, wirst du bei Bewerbungen zwangsläufig auch hin und wieder einen Rückschlag einstecken müssen. Wichtig ist allerdings für deine nächsten Bewerbungen, dass du dir das nicht anmerken lässt. Du solltest immer so wirken, als wüsstest du genau, was du tust und willst.

2. Tipp: Informiere dich über deinen Ansprechpartner

Es ist einfacher, einen Einstieg zu finden, wenn man etwas über seinen Ansprechpartner weiß. Informiere dich deshalb im Vorfeld über das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, sowie über den Ansprechpartner. Welchen Aufgabenbereich hat er inne, was macht er genau und welchen Background hat er? Wenn ihr etwas gemeinsam habt, dann flechte diese Information in deinen Bewerbungstext ein.

3. Tipp: Nutze den Betreff

Die Betreffzeile ist einer der wichtigsten – wenn nicht sogar der wichtigste – Teil deiner Initiativbewerbung. Schreibe hier nicht einfach „Bewerbung“, sondern teile dem Empfänger gleich mit, worauf du dich bewirbst. Nutze die Betreffzeile, um aufzufallen und aus der Masse an Bewerbern herauszustechen. Falls du den Ansprechpartner bereits kennst, solltest du direkt hier im Betreff darauf hinweisen.

4. Tipp: Fasse dich kurz

Um dich wirklich kennenzulernen, bräuchte es sicherlich einige Seiten Text. Du kannst bei einer Initiativbewerbung nicht alles erzählen. Beschränke dich deshalb auf die wichtigsten Fakten und mache den Empfänger der E-Mail neugierig. Wenn dir das gelingt, wird er dich von sich aus nach dem Rest fragen.

5. Tipp: Beweise deine Leidenschaft

Zeige in deiner Bewerbung deine Leidenschaft. Erzähle dem Ansprechpartner, warum es ausgerechnet dieser Arbeitgeber sein soll, warum du seine Produkte liebst und warum du von deiner Arbeit so begeistert bist. Bring deine Persönlichkeit zum Ausdruck!

6. Tipp: Beweise, was du drauf hast

Behaupten kannst du vieles. Wenn du deinen Ansprechpartner überzeugen möchtest, dann zeige ihm, was du bereits gemacht hast. Arbeitsproben, Social Media-Accounts, Blogs oder Websites – was immer du vorzuweisen hast, solltest du auch zeigen. Noch besser: Stelle ein nicht zu umfangreiches Portfolio zusammen, das innerhalb kurzer Zeit einen groben Überblick über dein Können gibt.

7. Tipp: Verfasse jede E-Mail individuell

Die Zeit der Massenanschreiben ist vorbei. Vermeide es, an zahlreiche Unternehmen dieselbe E-Mail zu verschicken, sondern verfasse stattdessen ein individuelles Schreiben, durch das diese sich angesprochen fühlen.

8. Tipp: Vergiss nicht, die E-Mail noch einmal auf Fehler zu überprüfen

Ehe du deine E-Mail verschickst, solltest du zur Sicherheit noch einmal alles auf Fehler überprüfen. Nichts ist peinlicher als ein Anschreiben, das Professionalität ausstrahlen möchte, aber zugleich vor Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehlern strotzt.

9. Tipp: Verfolge deine Initiativbewerbungen effektiv nach

Du kannst deine Bewerbungen rausschicken und es ignorieren, wenn du keine Antwort bekommst. Oder du nutzt diesen Umstand, um erneut Kontakt aufzunehmen. Nach einer Woche darfst du guten Gewissens nachfragen, ob die E-Mail angekommen ist und betonen, wie sehr du dich auf ein gemeinsames Gespräch freust, wenn dein Ansprechpartner Zeit hat.

Hast du weitere Tipps für Initiativbewerbung? Wir sind gespannt auf deine Erfahrungen!

Quelle: Mashable

Über Sabine Hutter

Sabine Hutter

Sabine Hutter arbeitet seit 2008 als Online-Redakteurin und Texterin. Als Betriebswirtin und Personalerin schreibt sie bevorzugt über Themen rund um das Personalwesen sowie aus dem Online Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.